Seelsorge und Beratung in Zeiten der Corona-Krise

Wir sind gerade gezwungen, räumlich zueinander auf Distanz zu gehen. In diesen Zeiten kann es mehr als sonst helfen, jemanden zu haben, mit dem man reden kann, der einem zuhört. Neben bundesweiten Angeboten für die verschiedenen Anliegen, haben auch unsere Pfarreien und Gemeinden viele Beratungs- und Seelsorge-Angebote geschaffen.

Die Telefonseelsorge ist ökumenisch und bundesweit erreichbar unter 0800 1110111 und 0800 1110222 (kostenlos). Im Internet ist das Angebot erreichbar unter: www.telefonseelsorge.de

Die Nummer gegen Kummer hat es sich zum Ziel gesetzt, für alle Kinder und Jugendlichen, ihre Eltern und andere Erziehungspersonen Gesprächspartner zu sein, besonders dann, wenn andere fehlen. Junge Menschen finden somit telefonisch am Kinder- und Jugendtelefon – 116 111 (Mo-Sa, 14-20 Uhr) und online bei der E-Mail-Beratung Rat, Hilfe, Trost und Unterstützung.

Das „Hilfetelefon Sexueller Missbrauch“ ist die bundesweite, kostenfreie und anonyme Anlaufstelle für Betroffene von sexueller Gewalt, für Angehörige sowie Personen aus dem sozialen Umfeld von Kindern, für Fachkräfte und für alle Interessierten. Erreichbar unter: 0800-22 55 530 (kostenfrei und anonym)

Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" ist ein bundesweites Beratungsangebot für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder noch erleben. Unter der Nummer 08000 116 016 unterstützen das Angebot Betroffene aller Nationalitäten, mit und ohne Behinderung – 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr. Auch Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte berät das Angebot anonym und kostenfrei.

Die Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle unterstützt erwachsene Personen und Paare bei der Gestaltung ihrer Beziehungen, im Umgang mit Konflikten und bei der Bewältigung von Krisen.
Zur Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle

Die Familien- und Erziehungsberatung bietet Beratung, Diagnostik, präventive Angebote und Therapie für Familien, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, Eltern und Bezugspersonen von Kindern.
Zur Familien- und Erziehungsberatung

Geistliche Begleitung ist von je her ein Gesprächsangebot für alle Menschen ab 18 Jahren. In den Begegnungen auf Augenhöhe können alle Bereiche des Lebens vorkommen und auf die eigene Weise spirituell betrachtet werden. Zur geistlichen Begleitung im Bistum Essen

Internetseelsorge.de ist ein Portal zu katholischen Seelsorgeangeboten im Internet. Die Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen Ihnen in schwierigen Lebenssituationen bei oder begleiten Sie ein Stück auf Ihrem Glaubensweg. Hier finden Sie aber auch Internetangebote zu Glauben und Spiritualität – vom Glaubensblog über tägliche Impulse bis zur Online-Gebetszeit.
Zum Angebot internetseelsorge.de

Die Kinderseite des Bistums Trier zum Thema Prävention informiert auf kindgerechte Weise über Gewalt. Zudem zeigt sie Wege auf, wie sich Kinder, die selbst von Gewalt betroffen sind, oder andere betroffene Kinder kennen, helfen lassen können.
Zum Angebot grenzenzeigen.de

In ihrer "Handreichung zur digitalen Jugendarbeit in NRW" machen der BDKJ und die Katholische Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Vorschläge, welche Alternativen es zu Gruppenstunden und anderen klassischen Angeboten der Jugendarbeit während der Kontaktverbote in der Corona-Krise gibt.
Zur Handreichung

Angebote vor Ort

  •  Montags bis freitags stehen zudem die Mitglieder der Wattenscheider Pfarrei St. Gertrud von Braban  für telefonische Gespräche bereit. Die Uhrzeiten und Telefonnummern gibt es auf der Pfarrei-Internetseite.
  • Als Alternative zu den vielen Absagen in diesen Tagen heißt das Motto in der Innenstadt-Pfarrei St. Cyriakus„Zusage“: Anstelle persönlicher Begegnungen steht das Team der Pfarrei über die Telefon-Hotline: 01573 / 4463172 bereit: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen  unter dieser Nummer zum telefonischen „Kaffeeklatsch“ bereit, ebenfalls dienstags bis freitags von 10 bis 12 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 15 bis 17 Uhr.
  • Die Seelsorgerinnen und Seelsorger der Pfarrei St. Dionysius (Borbeck, Dellwig, Vogelheim) stehen montags bis freitags von 15 bis 17 Uhr unter der Rufnummer 0201 / 3 65 77 29 -14 zum Gespräch bereit.
  • Das Team der Kinderkirche St. Bonifatius aus der Pfarrei St. Gertrud (Innenstadt, Holsterhausen, Huttrop, Süd-, Nord-, Ost- und Südostviertel) veröffentlicht bei Youtube kindgerechte Videos mit Geschichten der beiden Handpuppen Jule und Freddy, die zudem zum Mitbeten und Mitsingen einladen.
  • In Schalke hat die Pfarrei St. Joseph seit April, „Jupps Plaudertelefon“ freigeschaltet: Unter Tel.: 0209/88307184 warten montags bis freitags von 14 bis 16 und 18 bis 20 Uhr ehrenamtliche und hauptberufliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pfarrei auf Anrufe, um gemeinsam zu „Klönen“ und so ein Stück die Einsamkeit zu vertreiben. Dienstags von 12 bis 14 Uhr gibt es Jupps Plaudertelefon auch in türkischer Sprache: Unter Tel.: 0209 / 88307185 sind dann Ehrenamtliche des Türkisch-Deutschen Hilfsvereins erreichbar.
  • In Bismarck sind die beiden Mitarbeiter des Stadtteilladens Bismarck zu festen Zeiten telefonisch und per E-Mail erreichbar:
    Johanna Schulz (Mo, Mi, Fr: 10 bis 13 Uhr), Tel.: 0151 / 4055 9839, E-Mail: Johanna.schulz@bistum-essen.de
    Arthur Knickmann-Kursch (Di, Mi, Do: 14 bis 17 Uhr), Tel.: 0175 / 7836 352, E-Mail: Knickmann-kursch@bistum-essen.de
  • In derPfarrei St. Lamberti hat am Seelsorgetelefon unter Tel.: 02043 / 27 99 38 täglich von 17 bis 21 Uhr ein Mitglied des Pastoralteams der Pfarrei ein offenes Ohr.
  • In der Lüdenscheider Pfarrei St. Medardus steht täglich außer dienstags von 17 bis 19 Uhr ein Seelsorger oder eine Seelsorgerin am Telefon bereit – für konkrete Anliegen oder, um einfach mal zu reden: 02351 / 6640016. Weitere Hinweise zu Pfarrei-Angeboten in der Corona-Krise gibt es online.
  • In der Pfarrei St. Michael in Werdohl und Neuenrade bieten die Franziskaner-Minoriten im Kloster Werdohl eine Telefonseelsorge an: Tel.: 02392 / 806 43 20. Unter dieser Rufnummer nehmen die Seelsorger auch Gebetsanliegenauf.
  • Die ökumenische Notfallseelsorge hat in der Corona-Krise ein „Sorgentelefon“ geschaltet. Unter der Rufnummer 0208 / 77861638 stehen täglich von 8 bis 16 Uhr Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Notfallseelsorge bereit, um Gedanken auszutauschen. Bei Bedarf verweisen sie an konkrete Hilfsangebote in den Kirchengemeinden vor Ort.
  • In den Stadtteilen „links der Ruhr“ veröffentlichen die Seelsorgerinnen und Seelsorger der Pfarrei St. Mariae Himmelfahrt zu jedem Sonn- und Feiertag einen Audio-Impuls als Podcast. Außerdem vermitteln sie praktische Hilfen (z.B. beim Einkaufen) und stehen für seelsorgliche Gespräche am Telefon bereit.

Ansprechpartner

Leitung des Dezernates

Domkapitular Msgr. Dr. Michael Dörnemann

Zwöfling 16
45127 Essen

Leiterin der Abteilung Glaube, Liturgie und Kultur

Dr. Theresa Kohlmeyer

Zwölfling 16
45127 Essen