Weiterbildungen


Weiterbildung in fünf Ganztagesmodulen

In Kooperation mit dem Institut für Lehrerfortbildung Essen-Werden

In den insgesamt fünf Veranstaltungen erweitern die TeilnehmerInnen ihr religionspädagogisches und –didaktisches Wissen, entwickeln eine auf Heterogenität ausgerichtete Handlungskompetenz und gewinnen an Selbstwirksamkeit gegenüber der Herausforderung „Inklusion im Katholischen Religionsunterricht". Die Module sind inhaltlich zusammenhängend und werden insgesamt gebucht.

Leitung
Harald Gesing, Dezernat Schule und Hochschule
Dr. Petra Lillmeier, IfL Essen-Werden

Kursgebühr 75 € für den gesamten Kurs (5 Module) inkl. Mittagessen

1. Modul:

Bedeutung eines inklusiven Religionsunterrichts

Was meint eigentlich „Behinderung"? Welchen Beitrag kann der Katholische Religionsunterricht „auf dem Weg zu einer inklusiven Schule" leisten? Welcher Zuspruch kommt mir als Religionslehrerin / als Christ auf dem Weg zu? Um diese Fragen wird es in diesem ersten Modul gehen.

Termin: 12.09.2017, 9.00 bis 16. 00 Uhr  

Referentinnen:
- Janieta Bartz
- Dr. Petra Lillmeier, Dozentin am IfL Essen-Werden

2. Modul:

„Die macht mir meinen Unterricht kaputt!"
Religionsunterricht und Kinder mit herausforderndem Verhalten
?  

Vielen Grundschullehrerinnen ist die Situation bekannt: Eine gut geplante Stilleübung, der Sitzkreist ist aufgebaut, die Kinder schließen die Augen, alles wie geplant … bis Jennifer zu kichern beginnt! Schwerpunkte dieses Moduls: Gefühls- und Verhaltensstörungen; Entwicklung sozial– emotionaler Kompetenzen; Möglichkeiten der Prävention; Prinzipien effektiver Klassenführung; Training von Regeln, Abläufen, Interventionen.  

Termin: 16.Oktober 2017, 9.00 bis 16.00 Uhr

Referent:
- Dr. Dennis Christian Hövel, Heilpädagogische Akademie Köln

3. Modul:

Wie könnte guter inklusiver Religionsunterricht sein?

Inklusiver Religionsunterricht ist insbesondere und einfach nur „guter Religionsunterricht". Was aber macht ihn aus?
Der Religionsunterricht in der Grundschule geht von einem christlichen Menschbild aus. Welches „Bild vom Kind" kommt mir da entgegen? In diesem Modul geht es um allgemeine Unterrichtsaspekte sowie performative und gemeinschaftsstiftende Elemente im Religionsunterricht.

Termin: 21. November 2017, 9.00 bis 16.00 Uhr

Referentinnen:
- Barbara Bader, Referentin für Religionspädagogik im Bistum Münster
- Dr. Petra Lillmeier, Dozentin am IfL Essen-Werden

4. Modul:

Elemente kooperativen Lernens 

Kooperatives Lernen bildet ein Grundprinzip „inklusiven" Miteinanders. An konkreten Beispielen aus dem Religionsunterricht werden verschiedene Methoden kennengelernt, die diese Art des Lernens mit dem Ziel einer hohen Schüleraktivität und einer Verstärkung des selbstständigen Lernens die unterstützen.

Termin: 19. Dezember 2017, 9.00 bis 16.00 Uhr

Referentin:
- Dr. Petra Lillmeier, Dozentin am IfL Essen-Werden

5. Modul:

Individualisierte Religionsunterricht 

Differenzierung ist ein Grundprinzip im „inklusionsorientierten" Religionsunterricht. In diesem Modul widmen wir uns der Differenzierung nach Lernwegen und Anforderungsniveaus, ganz praktisch und ganz konkret.

Termin: 23. Januar 2017, 9.00 bis 16.00 Uhr

Referent/in:
- Christiane Weiser, Fachleiterin
- Michael Wittenbruch, Schulreferent im Erzbistum Köln

Eine Anmeldung ist mur für den gesamten Kurs möglich.

Anmeldungen bitte bis zum 10. Juni 2017 an das Dezernat Schule und Hochschule, fon 0201-2204-342 oder mail dezernat.schule@bistum-essen.de