Fortbildungen

Veranstaltungen


Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) Typ A

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Seit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in der Primarstufe erweitert werden.
Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer*innen.
Diese Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits.
Sofern der besondere Wert des konfessionell-kooperativen RU in der Stärkung der konfessionellen Gemeinsamkeit bei gleichzeitiger Wahrnehmung der bestehenden Unterschiede besteht, sucht die Fortbildung dessen Qualität auf diese Weise sichern zu helfen. Der Besuch der Fortbildung ist für die antragstellenden Schulen obligatorisch. Es wird erwartet, dass jeweils ein*e Vertreter*in der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen. Die Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei.

Themenschwerpunkte:
- konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven
- Entwicklung eines schulinternen konfessionell-kooperativen Curriculums
- Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RU

Referent*in      

Mathäus Haiduk
Ingeborg Mühlenbroich

Leitung Eberhard Streier, Bistum Essen
Adressaten Obligatorische Fortbildung für Vertreter*innen der Fachgruppen ev. & kath. Religion im Bereich der Grundschule, die planen Koko RU an ihrer Schule einzuführen.
Zeit 05.09.2022 - 09:00 - 16:30 Uhr
Ort Caritasverband für das Bistum Essen e. V.
Am Porscheplatz 1
45127 Essen
Anmeldung      Online beim IfL
Gebühr Keine.

 

Gleich hier online anmelden >>>


Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) Typ A

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Seit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in den Schulformen der Sek I erweitert werden.
Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer*innen. Diese Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits.
Sofern der besondere Wert des konfessionell-kooperativen RU in der Stärkung der konfessionellen Gemeinsamkeit bei gleichzeitiger Wahrnehmung der bestehenden Unterschiede besteht, sucht die Fortbildung dessen Qualität auf diese Weise sichern zu helfen. Der Besuch der Fortbildung ist für die antragstellenden Schulen obligatorisch. Es wird erwartet, dass jeweils ein*e Vertreter*in der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen. Die Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei

Themenschwerpunkte:
- Konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven
- Entwicklung eines schulinternen konfessionell-kooperativen Curriculums
- Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RU

Referent*in       Andrea Tiwisina
Pfr. Arnd Röbbelen
Leitung Eberhard Streier, Bistum Essen
Adressaten Obligatorische Fortbildung für Vertreter*innen der Fachgruppen ev. & kath. Religion im Bereich der Sek I, die planen Koko RU an ihrer Schule einzuführen.
Zeit 05.09.2022 - 09:00 - 16:30 Uhr
Ort

Caritas Fortbildungszentrum Essen
Am Porschepl. 1
45127 Essen

Anmeldung      Online beim IfL
Gebühr Keine.

 

Gleich hier online anmelden >>>


Fortbildung unterwegs - Auf den Pilgerwegen im Bistum Essen das Pilgern in den Religionen entdecken

In Kooperation mit dem Institut für Lehrerfortbildung (IfL), Essen.

Hadsch, Wallfahrten, Abraham und Sara als 'erstes Pilgerpaar': Pilgern ist interreligiös spannend und führt auch persönlich weiter. Ein paar Stunden draußen auf einem der Pilgerwege im Bistum Essen bieten Zeit und Raum für Unterrichtsanregungen zum Pilgern in den Religionen, für Momente der Achtsamkeit und auch für gute Gespräche. Die Fortbildung findet bei (fast) jedem Wetter statt!

Referent*in       Dr. Kristin Konrad, IfL Essen
Leitung Eberhard Streier, Bistum Essen
Adressaten Lehrer*innen aller Schulformen
Zeit 05.09.2022 15:00 - 18:00 Uhr
Ort

Der Treffpunkt wird nach der Anmeldung bekannt gegeben und ist mit dem ÖPNV erreichbar. Die Veranstaltung endet im Caritas-Haus in Essen.

Anmeldung      Per E-Mail bis 29.08.2022 online
Gebühr keine

 

Gleich online anmelden >>>


In Kooperation mit allen (Erz-) Bistümern NRWs sowie dem Institut für Lehrerfortbildung (IfL), Essen-Werden.

relilab | Religiöses Lernen in und mit digitalen Medien

Fortbildungskurs für Katholische Religionslehrer*innen in NRW vom 6. September 2022 - 12. Mai 2023

Wir leben in einer ‚Kultur der Digitalität‘. Das ist nicht erst seit 2020 so, als Distanzlernen und Hybridunterricht als Formen von Schule neu entdeckt wurden, sondern gilt auch über pandemiebedingte Schließungen hinaus. Die Kultur der Digitalität fordert auch religiöses Lernen neu heraus, bietet neue Perspektiven, neue Möglichkeiten. In diesem Feld breitet sich das Weiterbildungsangebot aus; es möchte eine Art Laborraum, ein „ReliLab“, bieten, in und mit digitalen Medien religiöses Lernen zu planen, zu entwickeln und zu reflektieren.Im Rahmen des Fortbildungskurses können Sie anhand von Lernmodulen, in Web-Seminaren und im gegenseitigen Austausch mit Religionslehrer*innen in NRW und darüber hinaus Ihre Kenntnisse erweitern, Neues erproben und in Ihrem eigenen Unterricht anwenden.Der Kurs bietet Ihnen viele Möglichkeiten und Schwerpunkte wählen Sie aus, was Ihnen hilft und worüber Sie mehr erfahren wollen! Wenn Sie über eine Teilnahmebescheinigung hinaus einen qualifizierten Leistungsnachweis erwerben möchten, gestalten Sie eine entsprechende Unterrichtssequenz und erhalten Sie ein Feedback.

Formate des Kurses

Präsenztage KickOff: 6. September 2022, 10.00 -17.00 Uhr: Thematische Hinführung, Kennenlernen des Kurses

Abschluss: 12. Mai 2023, 10.00 - 17.00 Uhr: Projektpräsentationen, Erfahrungsberichte, Austausch

Lernmodule
Sie haben die Möglichkeit, über https://relilab.org Lernmodule auszuwählen, die Sie individuell bearbeiten können. Es stehen u.a. verschiedene Lernmodule zu Präsentationsformen, Sozialen Medien, Kollaborationstools, Erklärvideos und Gamification-Möglichkeiten zur Verfügung.

Relilab-Talks
Monatlich findet ein Reli-Talk statt, bei dem Sie fachspezifische Impulse erhalten und Möglichkeiten des Austauschs wahrnehmen können. Zudem können Sie aus dem Web-Seminar-Angebot der (Erz-)Bistümer und des IfL auswählen.

Termine:
jeweils donnerstags von 16.00 Uhr-18.00 Uhr

Relilab-Café
Wöchentlich steht ein Raum zum fachlichen und persönlichen Austausch offen, in dem auch einzelne Impulse zur Arbeit gegeben werden.

Termine: jeweils donnerstags von 16.00 Uhr -18.00 Uhr

Weitere Informationen finden Sie auch hier >>>
 

Referent*in      

Dominik Arenz (Erzbistum Köln)
Elena Gielians (Berufskolleg)
Jörg Lohrer (Comenius-Institut)
Wiebke Mette (IfL)
Prof. Dr. Viera Pirker (Goethe-Universität Frankfurt a.M.)
David Wakefield (Religionspäd. Institut der Universität Luzern)
Friedrike Wenisch (PTZ Stuttgart-Birkach)

Leitung Vertreter*innen aller (Erz-)Bistümer NRWs sowie das IfL
Adressaten Katholische und evangelische Religionslehrer*innen aller Schulformen in NRW
Zeit Mehre Modulmöglichkeiten im Zeitraum zwischen dem 06.09.2022 und dem 12.05.2023
Ort Caritas Haus| Essen| Am Porsche Platz 1| 45127 Essen für Kickoff und Abschluss-Veranstaltung, darüber hinaus online
Anmeldung      Online über das IfL mit der Kursnummer 221111
Gebühr 60,- €

 

Gleich hier online anmelden >>>


Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (PS) Typ A

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Seit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in der Primarstufe erweitert werden.
Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer*innen.
Diese Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits.
Sofern der besondere Wert des konfessionell-kooperativen RU in der Stärkung der konfessionellen Gemeinsamkeit bei gleichzeitiger Wahrnehmung der bestehenden Unterschiede besteht, sucht die Fortbildung dessen Qualität auf diese Weise sichern zu helfen. Der Besuch der Fortbildung ist für die antragstellenden Schulen obligatorisch. Es wird erwartet, dass jeweils ein*e Vertreter*in der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen. Die Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei.

Themenschwerpunkte:
- konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven
- Entwicklung eines schulinternen konfessionell-kooperativen Curriculums
- Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RU

Referent*in      

Mathäus Haiduk
Ingeborg Mühlenbroich

Leitung Eberhard Streier, Bistum Essen
Adressaten Obligatorische Fortbildung für Vertreter*innen der Fachgruppen ev. & kath. Religion im Bereich der Grundschule, die planen Koko RU an ihrer Schule einzuführen.
Zeit 24.10.2022 - 09:00 - 16:30 Uhr
Ort Caritasverband für das Bistum Essen e. V.
Am Porscheplatz 1
45127 Essen
Anmeldung      Online beim IfL
Gebühr Keine.

 

Gleich hier online anmelden >>>


Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) Typ A

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Seit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in den Schulformen der Sek I erweitert werden.
Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer*innen. Diese Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits.
Sofern der besondere Wert des konfessionell-kooperativen RU in der Stärkung der konfessionellen Gemeinsamkeit bei gleichzeitiger Wahrnehmung der bestehenden Unterschiede besteht, sucht die Fortbildung dessen Qualität auf diese Weise sichern zu helfen. Der Besuch der Fortbildung ist für die antragstellenden Schulen obligatorisch. Es wird erwartet, dass jeweils ein*e Vertreter*in der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen. Die Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei

Themenschwerpunkte:
- Konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven
- Entwicklung eines schulinternen konfessionell-kooperativen Curriculums
- Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RU

Referent*in       Pfarrer Arnd Röbbelen
OStR' Andrea Tiwisina
Leitung Eberhard Streier, Bistum Essen
Adressaten Obligatorische Fortbildung für Vertreter*innen der Fachgruppen ev. & kath. Religion im Bereich der Sek I, die planen Koko RU an ihrer Schule einzuführen.
Zeit 24.10.2022 - 09:00 bis 16:30 Uhr
Ort KönzgenHaus
Annaberg 40
45721 Haltern
Anmeldung      Online beim IfL
Gebühr Keine.

 

Gleich hier online anmelden >>>


In Kooperation mit dem Institut für Lehrerfortbildung (IfL), Essen-Werden.

VKR-Jahrestagung| Christliche Spiritualität – eine Entdeckungsreise im Jahr 2022

Auch in der Gegenwart, so säkular sie scheinen mag, gibt es in vielen, oft schillernden Formen die Suche und Sehnsucht nach „Spiritualität“. Was macht im bunten Reigen der Angebote eine christliche Spiritualität in all ihrer Vielfalt aus? Groß ist oft der Wunsch nach neuen Worten und neuen Formen, groß auch der Wunsch nach einer Rückkehr zu den Quellen. Welche spirituellen Kompetenzen sind hilfreich im persönlichen, schulischen, kirchlichen und gesellschaftlichen Wachstumsprozess? Diese Fragen werden – theoretisch und praktisch – im Mittelpunkt unserer Tagung stehen und auf den Religionsunterricht an Berufskollegs hin reflektiert werden.

Referent*in       Dr. Christian Uhrig u.a.
Leitung Eberhard Streier, Bistum Essen
Adressaten Lehrende an Berufskollegs
Zeit 17.11.2022 15:00 Uhr bis 18.11.2022 16:00 Uhr
Ort Kath. Akademie| DIE WOLFSBURG| Falkenweg 6| 45478 Mülheim
Anmeldung      online bis 03.11.2022
Gebühr  

 

Gleich hier über das IfL anmelden >>>


Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek) Typ A

In Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Seit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in den Schulformen der Sek I erweitert werden.
Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer*innen. Diese Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits.
Sofern der besondere Wert des konfessionell-kooperativen RU in der Stärkung der konfessionellen Gemeinsamkeit bei gleichzeitiger Wahrnehmung der bestehenden Unterschiede besteht, sucht die Fortbildung dessen Qualität auf diese Weise sichern zu helfen. Der Besuch der Fortbildung ist für die antragstellenden Schulen obligatorisch. Es wird erwartet, dass jeweils ein*e Vertreter*in der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen. Die Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei

Themenschwerpunkte:
- Konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven
- Entwicklung eines schulinternen konfessionell-kooperativen Curriculums
- Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RU

Referent*in       Dr. Kristin Konrad, Ifl
Leitung

Dr. Kirstin Konrad
Eberhard Streier, Bistum Essen

Adressaten Obligatorische Fortbildung für Vertreter*innen der Fachgruppen ev. & kath. Religion im Bereich der Sek I, die planen Koko RU an ihrer Schule einzuführen.
Zeit 21.11.2022 - 09:00 bis 16:30 Uhr
Ort Online
Anmeldung      Online beim IfL
Gebühr Keine.

 

Gleich hier online anmelden >>>


Gemeinsamkeiten stärken - Unterschieden gerecht werden (Sek. I) Typ B

In Zusammenarbeitzwischen dem Institut für Lehrerfortbildung in Essen-Werden, dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und der EKvW und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW 

Seit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischem Religionsunterricht in den Schulformen der Sek I erweitert werden. Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der Religionslehrer*innen.
Die Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des RU einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits. Diese Fortbildung richtet sich an Vertreter der Fachgruppen, die bereits Koko RU an ihrer Schule - auch curricular - auf den Weg gebracht haben. Für alle Kolleg*innen, die noch nicht an einer entsprechenden Fortbildung teilgenommen haben, bleibt der Besuch dieser Fortbildung als "Typ B" obligatorisch. In ihr findet u.a. eine deutliche fachdidaktische wie konfessionskundliche Vertiefung statt. Auch diese Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei.

Themenschwerpunkte:
- Konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven
- Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RU
- Konfessionskundliche Vertiefung

Referent*in       Pfarrer Arnd Röbbelen
OStR' Andrea Tiwisina
Leitung Dr. Kristin Konrad (IfL), Eberhard Streier (Bistum Essen)
Adressaten Vertreter der Fachgruppen ev. & kath. Religion im Bereich der Sek I, die bereits Koko RU an ihrer Schule eingef. haben
Zeit 29.11.2022 09:00 - 16:30 Uhr
Ort

Caritasverband für das Bistum Essen e.V.
Fortbildungszentrum
Am Porscheplatz 1
45127 Essen

Anmeldung      Online beim IfL
Gebühr Keine.

 

Gleich hier online anmelden >>>