Veranstaltungen


Was uns prägt - christliche Konfessionen im Gespräch

Wir laden Sie herzlich ein, zu einem Abend, an dem wir mit der Referentin, den Referenten und Ihnen beschreiben und diskutieren wollen, was uns als evangelische und katholische Christen prägt und bewegt.

Wie jedes Jahr wollen wir auch diesen Abend in einer angenehmen Atmosphäre bei einem kleinen Sektempfang und Imbiss ausklingen lassen.

Referentin/Referenten

Christiane Florin, Politikwissenschaftlerin und Journalistin, bis Ende 2015 Redaktionsleiterin der Beilage Christ und Welt in der Wochenzeitung Die Zeit, heute in der Redaktion "Religion und Gesellschaft" beim Deutschlandfunk

Altpräses Alfred Buß, evangelischer Theologe, von 2004 bis 2012 Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen mit Sitz in Bielefeld.

Zu Beginn wird Bischof Franz-Josef Overbeck mit uns einen Gottesdienst feiern.

Folgender Ablauf ist geplant:
17.00 Uhr - Gottesdienst in der Kapelle der Wolfsburg
17.45 Uhr - Stehkaffee
18.00 Uhr - Impulse der beiden Referenten und Diskussion
20.45 Uhr - Imbiss und Gelegenheit zu Begegnung und Gesprächen

Zu dieser Veranstaltung werden gesonderte Einladungen versandt.

Interessierte Religionslehrerinnen und Religionslehrer, die keine Einladung erhalten haben und gerne teilnehmen möchten, melden sich bitte bis zum 31. Januar im Sekretariat des Dezernates Schule und Hochschule an.
fon 0201.2204-342
fax -619
E-Mail dezernat.schule.und.hochschule@bistum-essen.de


Was bleibt überhaupt noch zu sagen über jenen Christus, der längst schon fernab der klassischen Bildungswege zu finden ist? Und auf welche Christologie kann sich der schulische Religionsunterricht berufen, wenn dieser Christus in zunehmender Unkenntlichkeit TV-Werbung, Literatur und Popmusik bevölkert, und Schülerinnen und Schüler eigene christologische Konzepte in das Gespräch einbringen? Der Lehrerstudientag 2017 befasst sich mit diesem Kernthema in theologischer und fachdidaktischer Hinsicht. Er ist auf die Sek. I und Sek. II ausgerichtet, aber auch für alle anderen Interessierten geöffnet!

Leitung
Prof. Dr. Egbert Ballhorn
Universitätsprofessor an der TU Dortmund

Referenten
Prof. Dr. Thomas Ruster:    Elementare Christologie (Vortrag)
Dr. Simone Horstmann:      Empirische Christologie (Workshop)
Gerharda Kusber, OStR'in:  Christologie im Trialog (Workshop)

Adressaten
Religionslehrer/innen

Anmeldung bitte per e-mail Simone.Horstmann@tu-dortmund.de.


In Kooperation mit dem Institut für Lehrerfortbildung.

„Wie finde ich einen gnädigen Gott?“ – eine Frage, die vor allem durch Martin Luther Berühmtheit erlangt hat. Er setzte sich zusammen mit seinem katholischen Gegenspieler Johannes Eck intensiv damit auseinander. Eine Frage, die knapp 500 Jahre später noch nichts an Aktualität eingebüßt hat.

Wenn sich denn kein Mensch von sich aus sich in die Gemeinschaft mit Gott hineinzumanövrieren vermag, sondern auf die Gnade Gottes verwiesen ist, bleibt dann aber überhaupt noch Raum für die menschliche Freiheit? Wie ist das Verhältnis von göttlicher Gnade und freiem Willen des Menschen zu denken?

Wir wollen uns in der Frage „Wie finde ich einen gnädigen Gott?“ widmen, um uns der theologischen Grundlagen unseres Unterrichts zu vergewissern. Ein Umsetzung in methodische Anregungen ist in dieser Veranstaltung nicht vorgesehen.  

Referent
Prof. Dr. Manfred Gerwing, Universität Eichstädt-Ingolstadt und Institut für Lehrerfortbildung, Essen-Werden

Leitung
Harald Gesing, BGV Essen; Dr. Paul Rulands, IfL Mülheim

Adressaten
vornehmlich Religionslehrerinnen und Religionslehrer an Grundschulen

Anmeldung bis zum 8. Februar 2017 im Dezernat Schule und Hochschule; fon: 0201.2204-342, fax –619, e-mail dezernat.schule@bistum-essen.de

Gebühr: 15,- € inkl. Mittagessen und Kaffee


Schwerpunktthema: Religion als Ausdruck der Suche nach Sinn und Orientierung (Jgst. 11.1);

Adressaten
Lehrende in der gymnasialen Oberstufe am Berufskolleg

Leitung
Eberhard Streier, BGV Essen
Dr. Rita Müller-Fieberg, IfL Essen-Werden
Andreas Hegger, BBA Duisburg

Kursgebühr 15,- € inkl. Abendessen

Weitergehende Informationen und Anmeldung: ahegger@aol.com


Ein-Blick in die Sinus-Jugendstudie 2016

Eine Kooperationsveranstaltung im Kontext des Themenschwerpunktes „Bindung macht stark“ im Bistum Essen 2017 mit dem Caritasverband für das Bistum Essen und der Arbeitsstelle Jugendpastoral im Bischöflichen Generalvikariat Essen 

Wer täglich vielen jungen Menschen begegnet hat längst festgestellt: DIE Jugendlichen gibt es nicht (mehr). Stattdessen haben wir es mit einer Vielzahl unterschiedlicher Wertorientierungen und Lebensweisen junger Menschen zu tun und gerade diese Ausdifferenzierung stellt uns im Alltag nicht selten vor Herausforderungen

Die aktuelle Sinus-Jugendstudie gibt einen Einblick in die verschiedenen Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren. Lernen Sie die ästhetischen Präferenzen unterschiedlicher Jugendlicher und ihre Perspektiven auf einzelne Themen und Institutionen kennen. Der Fachtag bietet ihnen eine Lesehilfe für Ihre Arbeit mit jungen Menschen und dem Umgang mit Pluralität.

Im Rahmen von Workshops nähern wir uns ausgewählten Vertiefungsthemen der Jugendstudie. Erfahren Sie, aus welchen unterschiedlichen Perspektiven Jugendliche auf Themen wie Bildung und Schule oder Kirche und Caritas schauen und diskutieren Sie mögliche Konsequenzen für Ihr tägliches Handeln in Jugendarbeit und Schule. Nähern Sie sich dem Umgang junger Menschen mit (digitalen) Medien oder erarbeiten Sie Strategien für eine erfolgreiche Elternarbeit, denn die Ausdifferenzierung der Lebenswelten endet nicht mit der Jugendphase.

Lassen Sie sich für die Lebenswelten von Jugendliche sensibilisieren und entwickeln Sie gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen erste Konsequenzen für Ihr berufliches Handeln.

Leitung und Referenten
Harald Gesing, Dezernat Schule und Hochschule
Dr. Jürgen Holtkamp, Caritasverband
Christian Gentges, Arbeitsstelle Jugendpastoral

Adressaten
Lehrer/innen aller Schulformen, Multiplikatoren, Schulaufsicht, Schulberatung, Schulpolitik, Verbände

Anmeldung bis zum 15. Februar bei Sandra Rosbach per e-mail: sandra.rosbach@caritas-essen.de

Tagungsgebühr 20,- € inkl. Getränke und Mittagessen 


"Sühne, Opfer, Stellvertretung" - heute noch verstehbar?

Referent(inn)en:
Prof. Dr. Julia Knop, Erfurt
Eberhard Streier, Dezernat Schule und Hochschule

Leitung:
Ursula Deggerich, Dezernat Schule und Hochschule
Norbert Schwinge, VKR
Dr. Paul Rulands, IfL Essen-Werden

Adressaten:
Religionslehrerinnen und Lehrer an Gymnasien und Gesamtschulen

Anmeldung
bitte bis zum 3. Februar 2017 im Institut für Lehrerfortbildung unter der Kursnummer 171.111.37, e-mail info@ifl-fortbildung.de

Kursgebühr: 80 € inkl. Übernachtung und Verpflegung


In Kooperation mit dem Institut für Lehrerfortbildung Essen-Werden (IfL)

Referenten
Prof. Dr. Bernhard Grümme, Ruhr-Universität Bochum (RUB) 

Leitung
Nicola Stud, Dezernat Schule und Hochschule
Ursula Deggerich, Dezernat Schule und Hochschule
Dr. Paul Rulands, IfL Essen-Werden

Adressaten
Religionslehrerinnen und -lehrer aller Schulformen der Sekundarstufe I

Anmeldung bitte bis zum 20. Februar an das Dezernat Schule und Hochschule, fon 0201.2204-342 oder e-mail dezernat.schule@bistum-essen.de

Gebühr 15,- € inkl. Mittagessen


Werden Jungen benachteiligt?
Geschlechterrollen in der Schule

In Kooperation mit der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

Jungen brechen häufiger als Mädchen die Schule ab, bleiben häufiger sitzen, schaffen seltener das Abitur und bleiben häufiger ohne Ausbildungsstelle. Im Alter unter 25 sind sie sogar eher von Arbeitslosigkeit betroffen als junge Frauen. Fakten, die sich objektiv nachweisen lassen. Was aber steckt dahinter? Sind Jungen „dümmer“ oder nur auffälliger geworden? Wie ist es um das Rollenbild von Jungen bestellt? Was hat sich in Familien und an deutschen Schulen verändert? Welche Lösungsansätze gibt es?

Referentinnen und Referenten
Sylvia Löhrmann MdL, Schulministerin NRW
Dieter Dürand, Redakteur WirtschaftsWoche
Dr. Ilse Kamski, Schulentwicklungsforscherin, TU Dortmund
Dr. Christiane Schmidt, Schulleiterin Mariengymnasium

Leitung
Harald Gesing, Dezernat Schule und Hochschule im Bischöflichen Generalvikariat Essen
Tobias Hendrix, Katholische Akademie Die Wolfsburg, Mülheim

Adressaten
Lehrerinnen und -lehrer, Verantwortliche in der Bildungsplanung und Schulaufsicht, Eltern und weitere Interessierte

Zeit
Dienstag, 14. März 2017, 18:00 bis 21:00 Uhr

Anmeldung bis zum 7. März 2017 in der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg", fon 0208.99919-981, e-mail akademieanmeldung@bistum-essen.de unter der Tagungsnummer A16098.

Kursentgelt: 15,00 € inkl. Imbiss mit Getränken und Brezeln im Anschluss, Schüler/innen kostenlos


In Kooperation mit dem Deutschen Katecheten-Verein (DKV)

An diesem Filmabend werden aktuelle Kurzfilme vorgestellt, die den Unterricht und die Gemeindearbeit bereichern können oder auch einfach nur sehenswert sind. Bei Getränken und einem Imbiss gibt es Tipps zum Einsatz der Filme in der Bildungsarbeit. Dazu sind auch Freundinnen und Freunde, Partnerinnen und Partner herzlich willkommen.

Referent
Eberhard Streier, Referent im Dezernat Schule und Hochschule im BGV Essen

Leitung:
Franz-Josef Stapelmann, DKV

Adressaten:
Religionslehrerinnen und -lehrer aller Schulformen, pastorale Mitarbeiter(inn)en

Anmeldung bis zum 20. April 2017 im Dezernat Schule und Hochschule, e-mail dezernat.schule@bistum-essen.de, fon 0201.2204-342

Gebühr keine


Sichtung und Analyse ausgewählter Kurzfilme für den Religionsunterricht

Die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen, das Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz - Bereich Kirche und Gesellschaft, die Evangelische Kirche im Rheinland und die Evangelische Kirche von Westfalen sowie das Dezernat Schule und Hochschule des Bistums Essen laden Sie zu einer Präsentation herausragender Beiträge des Kinder- und Jugendwettbewerbes der diesjährigen Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen ein.

Gemeinsam mit dem Referenten Ralph Gueth werden diese Kurzfilme analysiert und bezüglich des Einsatzes im Religionsunterricht diskutiert. Dabei werden auch diverse Methoden der Filmanalyse erörtert.

Es ist beabsichtigt, die in dieser Veranstaltung von den Teilnehmern favorisierten Filme für die Nutzung im Unterricht und in der außerschulischen Bildungsarbeit zu veröffentlichen.

Referent
Ralph Gueth, Lehrer, Essen

Leitung
Eberhard Streier, BGV Essen
Cathrin Ernst, Internationale Kurzfilmtage Oberhausen
Dr. Paul Rulands, IfL Essen-Werden

Adressaten
vornehmlich Lehrerende in den Sekundarstufen

Anmeldung bis zum 30. April im Dezernat Schule und Hochschule, fon 0201.2204-342 oder e-mail: dezernat.schule@bistum-essen.de

Kursgebühr keine


Mit Sachbüchern Religion unterrichten

In Kooperation mit dem evangelischen Schulreferat Essen

“Wie heißt dein Gott mit Nachnamen?”

“Warum dürfen Adam und Eva keine Äpfel essen?”

“Was, wenn es nur so aussieht, als wäre ich da?”

Mit diesen oder ähnlichen Titeln laden Sachbücher dazu ein, die eigene Person, den Anderen, die Welt und Gott und andere Religionen zu erkunden. Auch im Religionsunterricht – gerade in individualisierten Lernphasen - können Sachbücher gewinnbringend eingesetzt werden.

Wir laden Sie herzlich ein, im Rahmen einer Werkstatt gemeinsam zu ausgewählten Frage – Sachbüchern Aufgaben für den Religionsunterricht der Klassen 3-6 zu entwickeln.

Referentin:
Gabriele Cramer, Referentin für Religionspädagogik, Ascheberg

Leitung:
Harald Gesing, Referent im Dezernat Schule und Hochschule im BGV Essen
Dietmar Klinke, Schulreferent des ev. Kirchenkreises Essen

Adressaten:
Lehrerinnen und Lehrer in der Primar- und Orientierungsstufe

Anmeldung bis zum 9. Mai im Schulreferat des ev. Kirchenkreises Essen, fax 0201.2205-254 oder e-mail schulreferat@evkirche-essen.de .

Gebühr keine


Religiöse Dimensionen in Videospielen als Impulsgeber für zentrale Themen des Kernlehrplanes der Sekundarstufe I

Referent(inn)en:
Matthias Fuhrmann, Religionslehrer an der UNESCO Schule Essen

Leitung:
Ursula Deggerich, Referentin im Dezernat Schule und Hochschule im BGV Essen

Adressaten:
Religionslehrer/-innen aller Schulformen in der Sekundarstufe I

Anmeldung bis zum 14. Juni im Dezernat Schule und Hochschule des Bistums Essen, fon 0201.2204-432 oder e-mail dezernat.schule@bistum-essen.de

Gebühr: 5,- €


Bedeutung eines inklusiven Religionsunterrichts 

In Kooperation mit dem Institut für Lehrerfortbildung Essen-Werden

In den insgesamt fünf Veranstaltungen erweitern die TeilnehmerInnen ihr religionspädagogisches und –didaktisches Wissen, entwickeln eine auf Heterogenität ausgerichtete Handlungskompetenz und gewinnen an Selbstwirksamkeit gegenüber der Herausforderung „Inklusion im Katholischen Religionsunterricht". Die Module sind inhaltlich zusammenhängend und können nur insgesamt belegt werden.

Dieses Modul ist Teil einer Reihe aus 5 Modulen, die nur insgesamt belegt werden kann. Informationen zum gesamten Kurs finden Sie auf unserer Homepage unter "Weiterbildung".

1. Modul:

Bedeutung eines inklusiven Religionsunterrichts

Was meint eigentlich „Behinderung"? Welchen Beitrag kann der Katholische Religionsunterricht „auf dem Weg zu einer inklusiven Schule" leisten? Welcher Zuspruch kommt mir als Religionslehrerin / als Christ auf dem Weg zu? Um diese Fragen wird es in diesem ersten Modul gehen.

ReferentInnen
Janieta Bartz,
Barbara Bader, BGV Münster
Dr. Petra Lillmeier, IfL Essen-Werden
Harald Gesing, Dezernat Schule und Hochschule

Leitung
Harald Gesing, Dezernat Schule und Hochschule
Dr. Petra Lillmeier, IfL Essen-Werden

Kursgebühr 75 € für den gesamten Kurs ink. Mittagessen

Informationen zum gesamten Kurs (5 Module) und zur Anmeldung finden Sie auf unserer Homepage unter "Weiterbildung"