Veranstaltungen


Bedeutung eines inklusiven Religionsunterrichts 

In Kooperation mit dem Institut für Lehrerfortbildung Essen-Werden

In den insgesamt fünf Veranstaltungen erweitern die TeilnehmerInnen ihr religionspädagogisches und –didaktisches Wissen, entwickeln eine auf Heterogenität ausgerichtete Handlungskompetenz und gewinnen an Selbstwirksamkeit gegenüber der Herausforderung „Inklusion im Katholischen Religionsunterricht". Die Module sind inhaltlich zusammenhängend und können nur insgesamt belegt werden.

Dieses Modul ist Teil einer Reihe aus 5 Modulen, die nur insgesamt belegt werden kann. Informationen zum gesamten Kurs finden Sie auf unserer Homepage unter "Weiterbildung".

1. Modul:

Bedeutung eines inklusiven Religionsunterrichts

Was meint eigentlich „Behinderung"? Welchen Beitrag kann der Katholische Religionsunterricht „auf dem Weg zu einer inklusiven Schule" leisten? Welcher Zuspruch kommt mir als Religionslehrerin / als Christ auf dem Weg zu? Um diese Fragen wird es in diesem ersten Modul gehen.

ReferentInnen
Janieta Bartz,
Barbara Bader, BGV Münster
Dr. Petra Lillmeier, IfL Essen-Werden
Harald Gesing, Dezernat Schule und Hochschule

Leitung
Harald Gesing, Dezernat Schule und Hochschule
Dr. Petra Lillmeier, IfL Essen-Werden

Kursgebühr 75 € für den gesamten Kurs ink. Mittagessen

Informationen zum gesamten Kurs (5 Module) und zur Anmeldung finden Sie auf unserer Homepage unter "Weiterbildung"