Veranstaltungen


Sichtung und Analyse ausgewählter Kurzfilme für den Religionsunterricht

Die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen, das Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz - Bereich Kirche und Gesellschaft, die Evangelische Kirche im Rheinland und die Evangelische Kirche von Westfalen sowie das Dezernat Schule und Hochschule des Bistums Essen laden Sie zu einer Präsentation herausragender Beiträge des Kinder- und Jugendwettbewerbes der diesjährigen Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen ein.

Gemeinsam mit dem Referenten Ralph Gueth werden diese Kurzfilme analysiert und bezüglich des Einsatzes im Religionsunterricht diskutiert. Dabei werden auch diverse Methoden der Filmanalyse erörtert.

Es ist beabsichtigt, die in dieser Veranstaltung von den Teilnehmern favorisierten Filme für die Nutzung im Unterricht und in der außerschulischen Bildungsarbeit zu veröffentlichen.


Referent: Ralph Güth, Essen
Leitung: Cathrin Ernst, Int. Kurzfilmtage Oberhausen/ Paul Rulands, IfL Essen/ Eberhard Streier, Bistum Essen
Adressaten: Vornehmlich Lehrende in den Sekundarstufen
Anmeldung: bis zum 30. April im Dezernat Schule und Hochschule per e-Mail: dezernat.schule@bistum-essen.de
Gebühr: keine


Wort trifft Musik - Texte und Töne kommen zusammen!


Das Würzburger Musiker-Duo Carolin No, also Carolin und Andreas Obieglo, und der Aachener Autor und Religionspädagoge Rainer Oberthür präsentieren ihr gemeinsames „WAS-GLAUBST-DU-Projekt“ mit Liedern und Briefen rund um große Fragen des Lebens und Glaubens. Sie geben zu denken, zu hören und zu verstehen, bieten Antworten und halten das Fragen wach.

So stehen wir gemeinsam immer wieder vor der Frage: Was glaubst du?

Musiker: Carolin und Andreas Obieglo
Lesung: Rainer Oberthür
Kartenvorverkauf: Depot im Church, III. Hagen 39, 45127 Essen
Eintritt: 13,- € im Vorverkauf / 15,- € an der Abendkasse - freie Platzwahl
Veranstalter: Schulreferat Kirchenkreis Essen/ Dezernat Schule und Hochschule Bistum Essen


„Gemeinsamkeiten stärken – Unterschieden gerecht werden“ Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW


In Zusammenarbeit mit dem Institut für Lehrerfortbildung Mülheim, dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreisen der EKiR und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW


Adressaten: Vertreter der Fachgruppen evangelische und katholische Religion im Bereich der Sekundarstufe I


Ab dem Schuljahr 2018/19 kann auf der Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15.August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischen Religionsunterricht in der Primarstufe und der Sekundarstufe I erweitert werden. Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts ist die Fortbildung der ReligionslehrerInnen. Diese Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet
werden, suchen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationsform des Religionsunterrichts einzuführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und die curriculare Gestaltung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts seitens beider Fachgruppen andererseits. Sofern der besondere Wert des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in der Stärkung der konfessionellen Gemeinsamkeit bei gleichzeitiger Wahrnehmung der bestehenden Unterschiede besteht, sucht die Fortbildung dessen Qualität auf diese Weise zu sichern. Der Besuch der Fortbildung ist für die antragstellenden Schulen obligatorisch. Es wird erwartet, dass jeweils ein/e VertreterIn der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen. Die Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei.


Themenschwerpunkte:

  • Konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven
  • Entwicklung eines schulinternen konfessionell-kooperativen Curriculums
  • Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RU

Referierende: ModeratorInnen ev./kath. Sekundarstufe I
Leitung: Dietmar Klinke, Schulreferent Essen
Adressaten: evangelische und katholische ReligionslehrerInnen in der Sekundarstufe I
(alle Schulformen)
Anmeldung:online bis zum 28. Mai 2018 unter www.schulreferat-essen.de