Aktuelles aus dem Dezernat

Save the date!

Damit Sie schon etwas übersichtlicher planen können, möchten wir die Gelegenheit nutzen und Ihnen gern folgenden Termin mit auf den Weg geben:

Samstag, den 26. Juni - Missio Canonica Verleihung 2021 (Teil II)

Alle weiteren Daten und Informationen erhalten Sie zeitnah über die Homepage, RELIboard oder das "kontexte"-Magazin. KandidatInnen zur feierlichen Missio Canonica-Verleihung erhalten zusätzlich eine individuelle Einladung.  

Missio Canonica Verleihung 2021 (Teil I)

27.02.2021

Overbeck betont ökumenische Perspektive des Religionsunterrichts

„Missio Canonica“-Verleihung im Essener Dom. Bischof beauftragt 23 junge Lehrerinnen und Lehrer für den Religionsunterricht an Grund-, Gesamt-, Haupt- und Realschulen sowie an Gymnasien und Berufskollegs im Bistum Essen.

23 neue Religionslehrerinnen und -lehrer haben von Bischof Franz-Josef Overbeck im Essener Dom ihre Lehrbeauftragungen erhalten. Overbeck überreichte den jungen Pädagogen ihre „Missio Canonica“- Urkunden am Samstag bei einem feierlichen Gottesdienst mit den Essener Domsingknaben. Coronabedingt konnte nur rund die Hälfte der neu ausgebildeten Lehrkräfte für den katholischen Religionsunterricht im Ruhrbistum an der Feier teilnehmen. Alle anderen erhalten ihre Beauftragungen voraussichtlich am 26. Juni 2021 [ergänzt durch Redaktion].

Ökumenische und interreligiöse Weite

In seiner Predigt betonte Bischof Overbeck die ökumenische und interreligiöse Weite der katholischen Lehrbeauftragung und des Religionsunterrichts: Die „Missio Canonica“ sei „ein Auftrag zu einem Lebenszeugnis im Glauben, das ökumenisch vernetzt ist und wachsam für interreligiöse Bezüge bleibt“, sagte der Bischof. Dieses Zeugnis werde daran gemessen „wie sehr Sie den Glauben plausibel darlegen, aber auch persönlich in der Kirche und Welt bezeugen und so glaubwürdig den Religionsunterricht mitten im Raum der Schule als ein ordentliches Lehrfach der Reflexion und vielperspektivischen Motivation für den Alltag verantwortet gestalten“.

Dabei sei der Religionsunterricht als ein Unterricht zu verstehen, „der im weitesten Sinne des Wortes von der Beziehung Gottes mit uns Menschen redet und darum alles umfasst, was ist und seine Mitte findet im Leben mit Gott, der in Jesus ganz menschlich unter uns gelebt hat.“ Der Maßstab des Unterrichts sei „ein zutiefst menschlicher, der Vernunft gegenüber aufgeschlossener und zugleich dem Geheimnis des göttlichen Lebens offener“, so Overbeck.

„Ausgrenzung ist eines der großen Übel unserer Zeit“

Zugleich sei der Religionsunterricht „im besten und im weitesten Sinne des Wortes auf die Ökumene ausgerichtet und im ökumenischen Geist zu verantworten“. So könnten junge Menschen im Religionsunterricht einen begründeten gläubigen Standpunkt einzunehmen lernen und diesen anderen gegenüber auch vertreten. Ausgrenzung sei „eines der großen Übel unserer Zeit“, hob Overbeck hervor und betonte: „Je mehr die Christen in der Einheit wachsen, umso kräftiger wird unser Glaubenszeugnis, umso plausibler unsere Glaubensgründe und so glaubwürdiger unsere Persönlichkeiten.“ (vgl. Pressemitteilung Bistum Essen vom 01.03.2021.)

Religionspädagogischer Abend 2021

RELIGION 4.0 – RELIGIONSPÄDAGOGIK IN DER DIGITALEN TRANSFORMATION

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Religionslehrer*innen,

schweren Herzens müssen wir Sie darüber informieren, dass wir unseren Religionspädagogischen Abend 2021 leider (erneut) pandemiebedingt auf das kommende Jahr verschieben müssen.

Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, sind jedoch sehr um Ihr Wohlergehen besorgt. Aus diesem Grund glauben wir, dass ein Empfang unter den aktuellen Bedingungen wenig reizvoll sein wird.

Wir hoffen, dass Sie hierfür Verständnis haben und freuen uns darauf, Sie zum Religionspädagogischen Abend, in bewährter Tradition, im kommenden Jahr wieder begrüßen zu dürfen.

Bleiben Sie weiterhin gesund!

Herzlichst,
Ihr Team des Dezernats Schule und Hochschule

Das neue "kontexte"- Magazin ist da!

Titelthema: Vielfältigkeit im Religionsunterricht

In dieser Magazinausgabe finden Sie spannende Beiträge zu folgenden Themen:

  • Dr. Janieta Bartz: Unterricht für heterogene Lerngruppen gut planen und durchführen
  • Wiebke Mette: Ein Leib - und ganz schön viele Glieder
  • Daniel Meyer zu Gellenbeck: Es wird immer ganz anders sein
  • Autorenteam des Nikolaus-Groß-Abendgymnasiums: Gott ist bei allen Menschen, wir dürfen helfen ihn (wieder) zu entdecken

Viel Freunde beim Lesen und Stöbern!

Einen Überblick über das Inhaltsverzeichnis der Ausgabe finden Sie hier >>>

Hinweis: Falls Sie als ReligionslehrerInnen oder sonstige Interssierte im Bistum Essen das Magazin noch nicht kostenlos erhalten, lassen Sie sich doch einfach in den Postverteiler eintragen. Kontaktieren Sie uns hierfür gerne per Mail.

Misereor-Fastenaktion 2021

„Es geht! Anders“ – Online-Angebote für Lehrer*innen zur Misereor-Fastenaktion 2021

Wie sieht die Welt morgen aus? Die Corona-Pandemie stellt uns als Individuen und als Gesellschaft in bisher nicht gekannter Weise vor diese Frage. Welche Wege können und wollen wir gehen? Welche Werte sind uns wichtig? Nach welchen Prioritäten wollen wir das Zusammenleben gestalten? Welche Haltungen leiten uns dabei?

Das Hilfswerk Misereor rückt diese (An)Fragen mit Blick auf die Zukunft des Planeten und das globale Zusammenleben in den Fokus der Fastenaktion 2021: „Die Zeit ist reif für ein gemeinschaftliches Streben nach einer Welt, in der alle Menschen in Gerechtigkeit leben können und die Schöpfung auch für zukünftige Generationen bewahrt wird.“ Geht das? Misereor versucht in der Fastenaktion eine Antwort zu geben unter dem Motto „Es geht! Anders“.

Gemeinsam mit Partnerorganisationen in Bolivien möchte Misereor dabei Wege suchen und gehen, die das Gemeinwohl aller Menschen zum Ziel haben. Neben spirituellen Impulsen, einer politischen Aktion und dem gemeinsam mit Brot für die Welt ökumenisch initiierten neuen Hungertuch wird die Arbeit der Partnerorganisationen vorgestellt. Ein inhaltlicher Aspekt sind Fragen nach der Zukunft von Landwirtschaft und Ernährung: wie kann das Agro-Business nachhaltig werden?

Im Rahmen der Fastenaktion 2021 finden folgende digitale Veranstaltungen für Lehrer*innen statt:

Online-Workshop zur Fastenaktion 2021
„Es geht! Anders.“

Ein(e) Referent(in) von MISEREOR führt in das Thema der Fastenaktion 2021 ein und stellt die MISEREOR-Projekte aus Bolivien vor. Sie lernen die Materialien kennen und bekommen konkrete Anregungen, wie Sie die Fastenaktion in Ihrer Gemeinde, Gruppe oder Schule umsetzen können.

Wann? 19. Januar 2021, 18:00 – 19:30 Uhr oder
           27. Januar 2021, 18:00 – 19:30 Uhr
Anmeldung?
Für den 19. Januar - Gleich hier anmelden >>>
Für den 27. Januar - Gleich hier anmelden >>>
Gebühr? Keine

Alle Infos zur Fastenaktion 2021 >>>


Online-Austausch für Lehrkräfte: MISEREOR-Fastenaktion an der Schule

In dem Online-Austausch wollen wir uns praxisnah mit der Fastenaktion im schulischen Kontext auseinandersetzen. Grundlage und Voraussetzung für den Austausch ist die Teilnahme an einem der Online-Workshops zur Fastenaktion. Alternativ können Sie sich auch im Vorfeld die Aufzeichnung der Veranstaltung ansehen.

Wann? 04. Februar 2021, 18:00 Uhr
Anmeldung? Per Mail
Gebühr? Keine

Gleich per Mail anmelden >>>

Alle Infos zur Fastenaktion 2021 >>>


Online-Fortbildung für Lehrkräfte der Sek. I: Füße und Spuren - wie gehe ich durch die Welt? Arbeit mit dem Misereor-Hungertuch

Auf unseren Wegen hinterlassen wir Spuren. In Zeiten von Corona werden manchmal unsere Wege nachverfolgt, um mögliche Kontakte mit Infizierten aufzuspüren. Aber auch durch unsere Reisen, unseren Rohstoffverbrauch und unsere Konsumgewohnheiten hinterlassen wir Spuren in der Welt. Das Motiv des MISEREOR-Hungertuchs ist ein Fuß. Er regt Schüler*innen an, über die eigenen Lebenswege nachzudenken. Das Motto „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ regt an, neue Wege zu gehen.
Bei dieser digitalen Fortbildung werden verschiedene Unterrichtsbausteine vorgestellt, um mit Schüler*innen unterschiedlicher Jahrgänge der Sek I mit dem Hungertuch zu arbeiten.

Wann? 28. Januar 2021, 15:00 – 17:00 Uhr oder
           3. Februar 2021, 15:00 – 17:00 Uhr
Anmeldung? Per Mail
Veranstaltungskennung: IFL Saarbrücken ILF.211-4401/1 (für den 28. Januar)
                                     ILF Saarbrücken ILF.211-4401/2
Anmeldeschluß? 25. Januar (für den 28.1.), 29. Januar (für den 3.02.)
Veranstalter? Institut für Lehrerfortbildung Speyer
Referenten: Petra Gaidetzka (Misereor), Stefan Moos (Realschullehrer)
Gebühr? Keine

Für diese Veranstaltung wird auf Wunsch eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.

Gleich per Mail anmelden >>>

Einen Eindruck vom neuen Hungertuch finden Sie hier >>>


Online-Fortbildung für Lehrkräfte zum Misereor-Hungertuch - RU gestalten mit dem MISEREOR-Hungertuch 2021
"Du stellst meine Füße auf weiten Raum - Die Kraft des Wandels"

Corona hat alle getroffen und weltweit große Opfer gefordert, Freiheiten eingeschränkt und Lebensstile verändert. Dies zeigt: die eine Welt hat keine Chance, wenn Entwicklung und Wohlstand für Wenige weiterhin mit der Ausbeutung von Mensch und Natur erkauft werden. Es muss und kann anders gehandelt werden. „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“, heißt es im 31. Psalm, auf den sich das neue MISEREOR-Hungertuch bezieht. In der Fortbildung werden Unterrichtshilfen hierzu für alle Stufen vorgestellt.

Wann? 25. Februar 2021, 15:30 – 17:30 Uhr
Anmeldung? Per Mail
Anmeldeschluss? 18. Februar 2021 0:00
Veranstalter? SR Neuss in Kooperation mit dem SR Düsseldorf
Referent/in:? Petra Gaidetzka, Bildungsreferentin bei MISEREOR
Gebühr? Keine

Für diese Veranstaltung wird auf Wunsch eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.

Gleich per Mail anmleden >>>

Einen Eindruck vom neuen Hungertuch finden Sie hier >>>


Herzliche Einladung!

Falls Sie weiterhin Fragen zum Thema haben sollten, können Sie sich sehr gern mit der zustänigen Referentin Dorothea Meilwes in Verbindung setzen.

Hier diekt per Mail kontaktieren >>>

Um Ihnen die Bedienung unserer Homepage etwas zu erleichtern und eine Trennung zwischen aktuellen Meldungen und unserem Unterrichtsmaterial zu schaffen, haben wir einen neuen Bereich eingerichtet, wo Sie ab sofort nur noch die Arbeitshilfen und Tipps für den Religionsunterricht finden.

Schauen Sie hier gerne in unserem neuen Bereich nach, ob etwas für Sie dabei ist.

Die Möglichkeit zur konfessionellen Kooperation im Religionsunterricht an Schulen im Bistum Essen startete zum Schuljahr 2018/19. Weitere Hinweise erhalten Sie auf unserer Homepage im Bereich „Religionsunterricht“.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Team des Dezernats Schule und Hochschule wenden.

Ansprechpartner

Dezernat Schule und Hochschule

Zwölfling 16
45127 Essen