Ausblick auf das Haushaltsjahr 2019

Die Netto-Kirchensteuer als wichtigste Einnahmequelle wird 2019 auf dem Niveau der Vorjahre erwartet. Nominal wird auch in den nächsten Jahren mit einem vergleichbaren Aufkommen gerechnet. Die reale Kaufkraft allerdings nimmt mit der Kostensteigerung ab. Hinzu kommt die Unsicherheit bei der Schätzung zukünftiger Entwicklungen. Von besonderer Bedeutung sind hierbei das Austrittsverhalten der Kirchenmitglieder, die gesamtwirtschaftliche Wachstumsrate und die Migrationsbewegungen.

Da sich im Rahmen der heutigen Kirchenfinanzierung Ausfälle bei der Kirchensteuer nicht durch andere Einkünfte kompensieren lassen, ist bei der Erstellung des Haushaltes angemessen vorsichtig zu planen.

Weitgehend konstanten Erträgen stehen steigende laufende Personalaufwendungen bei allen Berufsgruppen mit Ausnahme der Geistlichen gegenüber. Insgesamt sinken die Personalaufwendungen gegenüber 2017 deutlich, bedingt durch einen Basiseffekt im Versorgungsaufwand.

In den vergangenen Jahren wurden viele Maßnahmen im Baubereich sowohl beim Bistum als auch bei den Kirchengemeinden aufgeschoben, um zunächst eine ganzheitliche Planung zu erstellen und Fehlinvestitionen in dieser Umbruchphase zu vermeiden. Nachdem nun die Voten abgegeben sind, steht die Auflösung des Investitionsstaus in den bleibenden Standorten an. Dies zeigt sich in deutlich höheren Bauaufwendungen beim Bistum und entsprechenden Zuweisungen. Auch die weitere und noch intensivere Begleitung des Pfarreientwicklungsprozesses durch das Generalvikariat schlägt sich in Kostensteigerungen nieder.

Nach Berücksichtigung des Zinsaufwandes im Rahmen der Pensionsrückstellungen ergibt die Planung ein leicht negatives ordentliches Ergebnis.

Für im Eintritt nicht unwahrscheinliche Risiken wurde eine Vorsorgeposition in Höhe von 4,5 Mio. Euro im außerordentlichen Bereich eingestellt.

Der vorliegende Haushaltsplan 2019 weist ein Volumen von 264 Mio. Euro und einen Jahresfehlbetrag von 4,9 Mio. Euro aus.

Zum Ausgleich des Fehlbetrages kann auf zweckbestimmte Rücklagen zurückgegriffen werden.

Ansprechpartner

Leitung der Hauptabteilung

Dr. Daniel Beckmann (Dipl. Wirtsch.-Ing.)

Zwölfling 16
45127 Essen

Abteilung: Haushalt und Rechnungswesen

Dipl.-Betriebswirt lic.hw Joachim Strötges

Zwölfling 16
45127 Essen