Wegweiser

„Ich weiß jetzt, auf dem Weg, / Auf dem ich lauf' / Bin ich an so vielen vorbeigerauscht“ (Mark Forster: Auf dem Weg).

Und wie ist das mit meinen Wegen? An wem rausche ich vorbei? Wen und Was lasse ich liegen?

Und jetzt beginnt die Adventszeit. Halte ich inne, nutze ich sie: Um mich neu zu orientieren? Wen nehme ich neu in den Blick?

„Es werden Zeichen sichtbar… Siehe, Tage kommen…“ Worte, Aufforderungen, eine Einladung an mich, nach meinem Wegweiser, nach meinem Weg zu schauen. Ich darf mich neu ausrichten – Advent. Ich bin nicht allein, es gibt Orientierung – Advent.

Weil Du mich führst, will ich meinen Weg versuchen (Charles de Foucauld).

Kontakt zum Autor

Schulseelsorger

Andreas Strüder