Impuls: Praise and Worship – Loben und Anbeten

Foto: Thomas Rünker | Bistum Essen

„Aber die Stunde kommt, und sie ist schon da, zu der die wahren Beter den Vater anbeten werden im Geist und in der Wahrheit; denn so will der Vater angebetet werden.“

Als ich diesen Satz des Johannes-Evangeliums gelesen habe, musste ich sofort an die Chancen der Anbetung durch Kirchenmusik denken. Seit Jahrhunderten wird diese Anbetung musikalisch in großer Vielfalt praktiziert: Anbetungsrufe, Lieder, Psalmengesänge, Messvertonungen… gibt es aus allen Epochen unserer christlichen Musikgeschichte.

Seit einiger Zeit arbeiten wir im Bistum Essen mit der für die katholischen Kirche neuen Musik der „Praise and Worship“-Bewegung. Durch diese Lobpreis- und Anbetungslieder bekommen viele Menschen einen einfachen, aber sehr emotionalen Zugang zu unserem Glauben; Musik die Menschen berührt und Gottes Nähe spürbar macht, die das Alte- und Neue Testament als Richtschnur unseres Glaubens versteht und unseren christlichen Glauben verkündet.

Die Bandbreite von „Praise and Worship“ reicht von Popballaden, Rock und Pop, Hardrock, Jazz, bis zu Blues und Gospel. Das Lied „Ancient Words“ ist ein Beispiel für einen hymnischen Gesang. In diesem Lied wird die Bedeutung von Gottes Wort für unser Leben gepriesen.

Alte Worte

Heilige Wörter, lang bewahrt
für unser Leben in dieser Welt,
sie klingen mit dem Herzen Gottes,
Ach, lass die alten Worte weiterwirken.

Worte des Lebens, Worte der Hoffnung
Gib uns die Kraft, in dieser Welt
zu bestehen, wo immer wir wandern.
Alte Worte werden uns nach Hause führen.

Alte Worte, immer wahr,
verändern mich und verändern dich.
Wir sind mit offenen Herzen gekommen
Ach, lass die uralten Worte weiterwirken.

Heilige Worte unseres Glaubens
Dieser Zeit übergeben.
Kam zu uns durch ein Opfer
Ach bewahrt die treuen Worte Christi.

Heilige Wörter, lang bewahrt
für unser Leben in dieser Welt,
sie klingen wider mit Gottes Herzen,
Ach, lass die alten Worte weiterwirken.

Wir sind mit offenen Herzen gekommen
Ach lass die alten Worte weiterwirken.

Sinngemäße Übersetzung: Stefan Glaser

Kontakt zum Autor:

Bischöflicher Beauftrager für Kirchenmusik

Stefan Glaser

Zwölfling 16
45127 Essen