Impuls: #nimm dich nicht so wichtig

Im Radsport wird die Rolle des „Wasserträgers“ besonders deutlich. Ohne die Bereitschaft dieser Radfahrer ihre eigenen Interessen auf Ruhm, Anerkennung, Livebilder im Fernsehen… zurückzustellen und sich in den Dienst des Teams nehmen zulassen, sind keine Erfolge möglich. Wie aber sieht es in unserer Gesellschaft, in unserem Alltag mit „Wasserträgern“ aus, geht es nicht oft nur um den eigenen Erfolg, um populäre Meinungen, die nur laut genug hinausgeschrien werden müssen, um erfolgreich zu sein. Vielleicht achten wir in den kommenden Tagen einmal darauf, wo uns „Wasserträger“ begegnen, die unser Leben einfach bereichern. Und wenn ich mich nicht selber zu wichtig nehme, kann auch ich für andere zum Wasserträger werden - und so kann Menschwerdung geschehen, so kann Veränderung gelingen, wäre das nicht ein Erfolg.

Ein Beispiel für gelingende Menschwerdung ist für mich in diesem Sinne Josef, der zu Maria und Jesus steht, er steht nicht im Mittelpunkt, er handelt nicht populistisch, sondern nimmt sich zurück, damit Gott Mensch werden kann. Ja, solche Wasserträger brauchen wir. Andreas Strüder

Schulseelsorger

Andreas Strüder