Zukunftsbild

Das Zukunftsbild greift zentrale Ergebnisse des Dialogprozesses auf und verdichtet sie zu einem neuen Bild von Kirche. Es ist eine erste konkrete Antwort auf die Frage, die den Dialogprozess begleitet: Wie können wir in Zukunft unter völlig veränderten Bedingungen eine lebendige Kirche sein und es den Menschen ermöglichen, mit Gott in Berührung zu kommen.

Mehr

Prävention und Hilfe bei Missbrauch

Das Bistum Essen verurteilt jeden sexuellen Missbrauch. Sexueller Missbrauch ist eine Straftat und bedeutet ein schweres Verbrechen an der Würde des Menschen und muss verfolgt werden. Kinder, Jugendliche und schutz- oder hilfebedürftige Erwachsene müssen sich sicher fühlen.

Mehr

Konsequenzen aus der Missbrauchsstudie (MHG)

Eine Studie zum sexuellen Missbrauch hat gezeigt, dass das Risiko sexuellen Missbrauchs von Kindern innerhalb der Strukturen der katholischen Kirche kein abgeschlossenes Phänomen ist. Daher will das Bistum Essen alles dafür tun, sexualisierte Gewalt in ihren Einrichtungen zu verhindern und aufzudecken, die Opfer wirksam zu schützen, ihnen Hilfe zu geben und die Täter konsequent zu bestrafen. In konkreten Projekten werden Handlungsoptionen und Maßnahmen für das System Kirche erarbeitet.

Mehr

Themen im Bistum

Veranstaltungen


Drei Kirchen, sieben Organisten und jede Menge Musik: In den Sommerferien lädt das Bistum Essen wieder zu den Sommerlichen Orgelkonzerten im Ruhrgebiet – in diesem Jahr nach Gelsenkirchen-Buer, Bottrop-Eigen und Duisburg-Hamborn. Von Montag, 15. Juli, bis Freitag, 23. August, bitten fünf Musikerinnen und Musiker aus dem Ruhrbistum und zwei Studentinnen der Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule jeweils um 20 Uhr zum Konzert: an jedem Montag in der Propsteikirche St. Urbanus, Gelsenkirchen-Buer, jeweils mittwochs in der Liebfrauen-Kirche, Bottrop-Eigen, und an jedem Freitag in der Duisburger Abteikirche St. Johann, deren jüngst generalüberholte Orgel nun wieder zu hören ist.

An den folgenden Terminen der Sommerlichen Orgelkonzerte spielen jeweils diese Organistinnen und Organisten:

  • 15., 17. und 19. Juli – Konrad Suttmeyer, Kantor an St. Lamberti in Gladbeck und Bischöflicher Orgelsachverständiger
  • 22., 24. und 26. Juli – Dominik Gerhard, selbstständiger Organist, spielt regelmäßig in katholischen und evangelischen Gottesdiensten der Region und ist zudem als Orgelbauer tätig
  • 29., 31. Juli, 2. August – Yeyoung Jo und Younjeong Lee, Master-Studentinnen der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 5., 7. und 9. August – Jürgen Kursawa, früherer Essener Domorganist und heute Dekan des Fachbereichs Musikvermittlung und geschäftsführender Direktor des Institutes für Kirchenmusik an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 12., 14. und 16 August - Horst Remmetz, Kantor an der Herz-Jesu-Kirche in Oberhausen und koordinierender Kirchenmusiker der Pfarrei Herz-Jesu
  • 19., 21. und 23. August – Friederike Spangenberg, Organistin in der Bochum-Stiepeler Klosterkirche St. Marien

Jeder Organist präsentiert sein individuelles Programm und gastiert jeweils einmal an jeder der drei Orgeln.

Die Adressen der Kirchen für die Sommerlichen Orgelkonzerte 2019:

  • Propsteikirche St. Urbanus, St. Urbanus Kirchplatz, 45894 Gelsenkirchen-Buer,
  • Liebfrauen, Nordring 76, 46240 Bottrop-Eigen
  • Abteikirche St. Johann, An der Abtei 2, 47166 Duisburg-Hamborn

Sonderkonzert mit dem Kantor der Dresdener Frauenkirche

Zu einem Sonderkonzert im Rahmen der Sommerlichen Orgelkonzerte lädt das Bistum am Samstag, 17. August, bereits um 19 Uhr nach St. Urbanus in Gelsenkirchen. Dann ist der Kantor der Dresdner Frauenkirche, Matthias Grünert, zu Gast und wird an der Breil-Orgel unter anderem Werke von Bach, Mozart und Mendelssohn Bartholdy spielen.

Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei, jeweils am Ausgang bitten Vertreter der Kirchenmusik im Bistum Essen um Spenden.


Pater Lutz Müller feiert den Sonntagsgottesdienst mit der Gemeinde und Gästen. Ein Bibliolog wird zur Bibliologpredigt, die die traditionelle Predigt ersetzt. Vermutlich wird es im Anschluss die Möglichkeit zu einem Gespräch geben. Alle, die diese inspirierende Art des Umgangs mit der Bibel erleben möchten, sind herzlich eingeladen.


Juli-Aug. jeweils montags in den Sommerferien, 20 Uhr
6 Sommerliche Orgelkonzerte
des Bistums Essen

15. Juli – Konrad Suttmeyer, Kantor an St. Lamberti in Gladbeck und Bischöflicher Orgelsachverständiger
22. Juli – Dominik Gerhard, selbstständiger Organist, spielt regelmäßig in katholischen und evangelischen Gottesdiensten der Region und ist zudem als Orgelbauer tätig
29.Juli – Yeyoung Jo und Younjeong Lee, Master-Studentinnen der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
05. August – Jürgen Kursawa, früherer Essener Domorganist und heute Dekan des Fachbereichs Musikvermittlung und geschäftsführender Direktor des Institutes für Kirchenmusik an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
12. August - Horst Remmetz, Kantor an der Herz-Jesu-Kirche in Oberhausen und koordinierender Kirchenmusiker der Pfarrei Herz-Jesu
19. August – Friederike Spangenberg, Organistin in der Bochum-Stiepeler Klosterkirche St. Marien


Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.
www.urbanusmusik.de


Drei Kirchen, sieben Organisten und jede Menge Musik: In den Sommerferien lädt das Bistum Essen wieder zu den Sommerlichen Orgelkonzerten im Ruhrgebiet – in diesem Jahr nach Gelsenkirchen-Buer, Bottrop-Eigen und Duisburg-Hamborn. Von Montag, 15. Juli, bis Freitag, 23. August, bitten fünf Musikerinnen und Musiker aus dem Ruhrbistum und zwei Studentinnen der Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule jeweils um 20 Uhr zum Konzert: an jedem Montag in der Propsteikirche St. Urbanus, Gelsenkirchen-Buer, jeweils mittwochs in der Liebfrauen-Kirche, Bottrop-Eigen, und an jedem Freitag in der Duisburger Abteikirche St. Johann, deren jüngst generalüberholte Orgel nun wieder zu hören ist.

An den folgenden Terminen der Sommerlichen Orgelkonzerte spielen jeweils diese Organistinnen und Organisten:

  • 15., 17. und 19. Juli – Konrad Suttmeyer, Kantor an St. Lamberti in Gladbeck und Bischöflicher Orgelsachverständiger
  • 22., 24. und 26. Juli – Dominik Gerhard, selbstständiger Organist, spielt regelmäßig in katholischen und evangelischen Gottesdiensten der Region und ist zudem als Orgelbauer tätig
  • 29., 31. Juli, 2. August – Yeyoung Jo und Younjeong Lee, Master-Studentinnen der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 5., 7. und 9. August – Jürgen Kursawa, früherer Essener Domorganist und heute Dekan des Fachbereichs Musikvermittlung und geschäftsführender Direktor des Institutes für Kirchenmusik an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 12., 14. und 16 August - Horst Remmetz, Kantor an der Herz-Jesu-Kirche in Oberhausen und koordinierender Kirchenmusiker der Pfarrei Herz-Jesu
  • 19., 21. und 23. August – Friederike Spangenberg, Organistin in der Bochum-Stiepeler Klosterkirche St. Marien

Jeder Organist präsentiert sein individuelles Programm und gastiert jeweils einmal an jeder der drei Orgeln.

Die Adressen der Kirchen für die Sommerlichen Orgelkonzerte 2019:

  • Propsteikirche St. Urbanus, St. Urbanus Kirchplatz, 45894 Gelsenkirchen-Buer,
  • Liebfrauen, Nordring 76, 46240 Bottrop-Eigen
  • Abteikirche St. Johann, An der Abtei 2, 47166 Duisburg-Hamborn

Sonderkonzert mit dem Kantor der Dresdener Frauenkirche

Zu einem Sonderkonzert im Rahmen der Sommerlichen Orgelkonzerte lädt das Bistum am Samstag, 17. August, bereits um 19 Uhr nach St. Urbanus in Gelsenkirchen. Dann ist der Kantor der Dresdner Frauenkirche, Matthias Grünert, zu Gast und wird an der Breil-Orgel unter anderem Werke von Bach, Mozart und Mendelssohn Bartholdy spielen.

Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei, jeweils am Ausgang bitten Vertreter der Kirchenmusik im Bistum Essen um Spenden.


Drei Kirchen, sieben Organisten und jede Menge Musik: In den Sommerferien lädt das Bistum Essen wieder zu den Sommerlichen Orgelkonzerten im Ruhrgebiet – in diesem Jahr nach Gelsenkirchen-Buer, Bottrop-Eigen und Duisburg-Hamborn. Von Montag, 15. Juli, bis Freitag, 23. August, bitten fünf Musikerinnen und Musiker aus dem Ruhrbistum und zwei Studentinnen der Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule jeweils um 20 Uhr zum Konzert: an jedem Montag in der Propsteikirche St. Urbanus, Gelsenkirchen-Buer, jeweils mittwochs in der Liebfrauen-Kirche, Bottrop-Eigen, und an jedem Freitag in der Duisburger Abteikirche St. Johann, deren jüngst generalüberholte Orgel nun wieder zu hören ist.

An den folgenden Terminen der Sommerlichen Orgelkonzerte spielen jeweils diese Organistinnen und Organisten:

  • 15., 17. und 19. Juli – Konrad Suttmeyer, Kantor an St. Lamberti in Gladbeck und Bischöflicher Orgelsachverständiger
  • 22., 24. und 26. Juli – Dominik Gerhard, selbstständiger Organist, spielt regelmäßig in katholischen und evangelischen Gottesdiensten der Region und ist zudem als Orgelbauer tätig
  • 29., 31. Juli, 2. August – Yeyoung Jo und Younjeong Lee, Master-Studentinnen der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 5., 7. und 9. August – Jürgen Kursawa, früherer Essener Domorganist und heute Dekan des Fachbereichs Musikvermittlung und geschäftsführender Direktor des Institutes für Kirchenmusik an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 12., 14. und 16 August - Horst Remmetz, Kantor an der Herz-Jesu-Kirche in Oberhausen und koordinierender Kirchenmusiker der Pfarrei Herz-Jesu
  • 19., 21. und 23. August – Friederike Spangenberg, Organistin in der Bochum-Stiepeler Klosterkirche St. Marien

Jeder Organist präsentiert sein individuelles Programm und gastiert jeweils einmal an jeder der drei Orgeln.

Die Adressen der Kirchen für die Sommerlichen Orgelkonzerte 2019:

  • Propsteikirche St. Urbanus, St. Urbanus Kirchplatz, 45894 Gelsenkirchen-Buer,
  • Liebfrauen, Nordring 76, 46240 Bottrop-Eigen
  • Abteikirche St. Johann, An der Abtei 2, 47166 Duisburg-Hamborn

Sonderkonzert mit dem Kantor der Dresdener Frauenkirche

Zu einem Sonderkonzert im Rahmen der Sommerlichen Orgelkonzerte lädt das Bistum am Samstag, 17. August, bereits um 19 Uhr nach St. Urbanus in Gelsenkirchen. Dann ist der Kantor der Dresdner Frauenkirche, Matthias Grünert, zu Gast und wird an der Breil-Orgel unter anderem Werke von Bach, Mozart und Mendelssohn Bartholdy spielen.

Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei, jeweils am Ausgang bitten Vertreter der Kirchenmusik im Bistum Essen um Spenden.


Juli-Aug. jeweils montags in den Sommerferien, 20 Uhr
6 Sommerliche Orgelkonzerte
des Bistums Essen

15. Juli – Konrad Suttmeyer, Kantor an St. Lamberti in Gladbeck und Bischöflicher Orgelsachverständiger
22. Juli – Dominik Gerhard, selbstständiger Organist, spielt regelmäßig in katholischen und evangelischen Gottesdiensten der Region und ist zudem als Orgelbauer tätig
29.Juli – Yeyoung Jo und Younjeong Lee, Master-Studentinnen der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
05. August – Jürgen Kursawa, früherer Essener Domorganist und heute Dekan des Fachbereichs Musikvermittlung und geschäftsführender Direktor des Institutes für Kirchenmusik an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
12. August - Horst Remmetz, Kantor an der Herz-Jesu-Kirche in Oberhausen und koordinierender Kirchenmusiker der Pfarrei Herz-Jesu
19. August – Friederike Spangenberg, Organistin in der Bochum-Stiepeler Klosterkirche St. Marien

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.
www.urbanusmusik.de


Drei Kirchen, sieben Organisten und jede Menge Musik: In den Sommerferien lädt das Bistum Essen wieder zu den Sommerlichen Orgelkonzerten im Ruhrgebiet – in diesem Jahr nach Gelsenkirchen-Buer, Bottrop-Eigen und Duisburg-Hamborn. Von Montag, 15. Juli, bis Freitag, 23. August, bitten fünf Musikerinnen und Musiker aus dem Ruhrbistum und zwei Studentinnen der Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule jeweils um 20 Uhr zum Konzert: an jedem Montag in der Propsteikirche St. Urbanus, Gelsenkirchen-Buer, jeweils mittwochs in der Liebfrauen-Kirche, Bottrop-Eigen, und an jedem Freitag in der Duisburger Abteikirche St. Johann, deren jüngst generalüberholte Orgel nun wieder zu hören ist.

An den folgenden Terminen der Sommerlichen Orgelkonzerte spielen jeweils diese Organistinnen und Organisten:

  • 15., 17. und 19. Juli – Konrad Suttmeyer, Kantor an St. Lamberti in Gladbeck und Bischöflicher Orgelsachverständiger
  • 22., 24. und 26. Juli – Dominik Gerhard, selbstständiger Organist, spielt regelmäßig in katholischen und evangelischen Gottesdiensten der Region und ist zudem als Orgelbauer tätig
  • 29., 31. Juli, 2. August – Yeyoung Jo und Younjeong Lee, Master-Studentinnen der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 5., 7. und 9. August – Jürgen Kursawa, früherer Essener Domorganist und heute Dekan des Fachbereichs Musikvermittlung und geschäftsführender Direktor des Institutes für Kirchenmusik an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 12., 14. und 16 August - Horst Remmetz, Kantor an der Herz-Jesu-Kirche in Oberhausen und koordinierender Kirchenmusiker der Pfarrei Herz-Jesu
  • 19., 21. und 23. August – Friederike Spangenberg, Organistin in der Bochum-Stiepeler Klosterkirche St. Marien

Jeder Organist präsentiert sein individuelles Programm und gastiert jeweils einmal an jeder der drei Orgeln.

Die Adressen der Kirchen für die Sommerlichen Orgelkonzerte 2019:

  • Propsteikirche St. Urbanus, St. Urbanus Kirchplatz, 45894 Gelsenkirchen-Buer,
  • Liebfrauen, Nordring 76, 46240 Bottrop-Eigen
  • Abteikirche St. Johann, An der Abtei 2, 47166 Duisburg-Hamborn

Sonderkonzert mit dem Kantor der Dresdener Frauenkirche

Zu einem Sonderkonzert im Rahmen der Sommerlichen Orgelkonzerte lädt das Bistum am Samstag, 17. August, bereits um 19 Uhr nach St. Urbanus in Gelsenkirchen. Dann ist der Kantor der Dresdner Frauenkirche, Matthias Grünert, zu Gast und wird an der Breil-Orgel unter anderem Werke von Bach, Mozart und Mendelssohn Bartholdy spielen.

Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei, jeweils am Ausgang bitten Vertreter der Kirchenmusik im Bistum Essen um Spenden.


Drei Kirchen, sieben Organisten und jede Menge Musik: In den Sommerferien lädt das Bistum Essen wieder zu den Sommerlichen Orgelkonzerten im Ruhrgebiet – in diesem Jahr nach Gelsenkirchen-Buer, Bottrop-Eigen und Duisburg-Hamborn. Von Montag, 15. Juli, bis Freitag, 23. August, bitten fünf Musikerinnen und Musiker aus dem Ruhrbistum und zwei Studentinnen der Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule jeweils um 20 Uhr zum Konzert: an jedem Montag in der Propsteikirche St. Urbanus, Gelsenkirchen-Buer, jeweils mittwochs in der Liebfrauen-Kirche, Bottrop-Eigen, und an jedem Freitag in der Duisburger Abteikirche St. Johann, deren jüngst generalüberholte Orgel nun wieder zu hören ist.

An den folgenden Terminen der Sommerlichen Orgelkonzerte spielen jeweils diese Organistinnen und Organisten:

  • 15., 17. und 19. Juli – Konrad Suttmeyer, Kantor an St. Lamberti in Gladbeck und Bischöflicher Orgelsachverständiger
  • 22., 24. und 26. Juli – Dominik Gerhard, selbstständiger Organist, spielt regelmäßig in katholischen und evangelischen Gottesdiensten der Region und ist zudem als Orgelbauer tätig
  • 29., 31. Juli, 2. August – Yeyoung Jo und Younjeong Lee, Master-Studentinnen der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 5., 7. und 9. August – Jürgen Kursawa, früherer Essener Domorganist und heute Dekan des Fachbereichs Musikvermittlung und geschäftsführender Direktor des Institutes für Kirchenmusik an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 12., 14. und 16 August - Horst Remmetz, Kantor an der Herz-Jesu-Kirche in Oberhausen und koordinierender Kirchenmusiker der Pfarrei Herz-Jesu
  • 19., 21. und 23. August – Friederike Spangenberg, Organistin in der Bochum-Stiepeler Klosterkirche St. Marien

Jeder Organist präsentiert sein individuelles Programm und gastiert jeweils einmal an jeder der drei Orgeln.

Die Adressen der Kirchen für die Sommerlichen Orgelkonzerte 2019:

  • Propsteikirche St. Urbanus, St. Urbanus Kirchplatz, 45894 Gelsenkirchen-Buer,
  • Liebfrauen, Nordring 76, 46240 Bottrop-Eigen
  • Abteikirche St. Johann, An der Abtei 2, 47166 Duisburg-Hamborn

Sonderkonzert mit dem Kantor der Dresdener Frauenkirche

Zu einem Sonderkonzert im Rahmen der Sommerlichen Orgelkonzerte lädt das Bistum am Samstag, 17. August, bereits um 19 Uhr nach St. Urbanus in Gelsenkirchen. Dann ist der Kantor der Dresdner Frauenkirche, Matthias Grünert, zu Gast und wird an der Breil-Orgel unter anderem Werke von Bach, Mozart und Mendelssohn Bartholdy spielen.

Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei, jeweils am Ausgang bitten Vertreter der Kirchenmusik im Bistum Essen um Spenden.


Juli-Aug. jeweils montags in den Sommerferien, 20 Uhr
6 Sommerliche Orgelkonzerte
des Bistums Essen

15. Juli – Konrad Suttmeyer, Kantor an St. Lamberti in Gladbeck und Bischöflicher Orgelsachverständiger
22. Juli – Dominik Gerhard, selbstständiger Organist, spielt regelmäßig in katholischen und evangelischen Gottesdiensten der Region und ist zudem als Orgelbauer tätig
29.Juli – Yeyoung Jo und Younjeong Lee, Master-Studentinnen der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
05. August – Jürgen Kursawa, früherer Essener Domorganist und heute Dekan des Fachbereichs Musikvermittlung und geschäftsführender Direktor des Institutes für Kirchenmusik an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
12. August - Horst Remmetz, Kantor an der Herz-Jesu-Kirche in Oberhausen und koordinierender Kirchenmusiker der Pfarrei Herz-Jesu
19. August – Friederike Spangenberg, Organistin in der Bochum-Stiepeler Klosterkirche St. Marien

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.
www.urbanusmusik.de


Drei Kirchen, sieben Organisten und jede Menge Musik: In den Sommerferien lädt das Bistum Essen wieder zu den Sommerlichen Orgelkonzerten im Ruhrgebiet – in diesem Jahr nach Gelsenkirchen-Buer, Bottrop-Eigen und Duisburg-Hamborn. Von Montag, 15. Juli, bis Freitag, 23. August, bitten fünf Musikerinnen und Musiker aus dem Ruhrbistum und zwei Studentinnen der Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule jeweils um 20 Uhr zum Konzert: an jedem Montag in der Propsteikirche St. Urbanus, Gelsenkirchen-Buer, jeweils mittwochs in der Liebfrauen-Kirche, Bottrop-Eigen, und an jedem Freitag in der Duisburger Abteikirche St. Johann, deren jüngst generalüberholte Orgel nun wieder zu hören ist.

An den folgenden Terminen der Sommerlichen Orgelkonzerte spielen jeweils diese Organistinnen und Organisten:

  • 15., 17. und 19. Juli – Konrad Suttmeyer, Kantor an St. Lamberti in Gladbeck und Bischöflicher Orgelsachverständiger
  • 22., 24. und 26. Juli – Dominik Gerhard, selbstständiger Organist, spielt regelmäßig in katholischen und evangelischen Gottesdiensten der Region und ist zudem als Orgelbauer tätig
  • 29., 31. Juli, 2. August – Yeyoung Jo und Younjeong Lee, Master-Studentinnen der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 5., 7. und 9. August – Jürgen Kursawa, früherer Essener Domorganist und heute Dekan des Fachbereichs Musikvermittlung und geschäftsführender Direktor des Institutes für Kirchenmusik an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 12., 14. und 16 August - Horst Remmetz, Kantor an der Herz-Jesu-Kirche in Oberhausen und koordinierender Kirchenmusiker der Pfarrei Herz-Jesu
  • 19., 21. und 23. August – Friederike Spangenberg, Organistin in der Bochum-Stiepeler Klosterkirche St. Marien

Jeder Organist präsentiert sein individuelles Programm und gastiert jeweils einmal an jeder der drei Orgeln.

Die Adressen der Kirchen für die Sommerlichen Orgelkonzerte 2019:

  • Propsteikirche St. Urbanus, St. Urbanus Kirchplatz, 45894 Gelsenkirchen-Buer,
  • Liebfrauen, Nordring 76, 46240 Bottrop-Eigen
  • Abteikirche St. Johann, An der Abtei 2, 47166 Duisburg-Hamborn

Sonderkonzert mit dem Kantor der Dresdener Frauenkirche

Zu einem Sonderkonzert im Rahmen der Sommerlichen Orgelkonzerte lädt das Bistum am Samstag, 17. August, bereits um 19 Uhr nach St. Urbanus in Gelsenkirchen. Dann ist der Kantor der Dresdner Frauenkirche, Matthias Grünert, zu Gast und wird an der Breil-Orgel unter anderem Werke von Bach, Mozart und Mendelssohn Bartholdy spielen.

Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei, jeweils am Ausgang bitten Vertreter der Kirchenmusik im Bistum Essen um Spenden.


Drei Kirchen, sieben Organisten und jede Menge Musik: In den Sommerferien lädt das Bistum Essen wieder zu den Sommerlichen Orgelkonzerten im Ruhrgebiet – in diesem Jahr nach Gelsenkirchen-Buer, Bottrop-Eigen und Duisburg-Hamborn. Von Montag, 15. Juli, bis Freitag, 23. August, bitten fünf Musikerinnen und Musiker aus dem Ruhrbistum und zwei Studentinnen der Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule jeweils um 20 Uhr zum Konzert: an jedem Montag in der Propsteikirche St. Urbanus, Gelsenkirchen-Buer, jeweils mittwochs in der Liebfrauen-Kirche, Bottrop-Eigen, und an jedem Freitag in der Duisburger Abteikirche St. Johann, deren jüngst generalüberholte Orgel nun wieder zu hören ist.

An den folgenden Terminen der Sommerlichen Orgelkonzerte spielen jeweils diese Organistinnen und Organisten:

  • 15., 17. und 19. Juli – Konrad Suttmeyer, Kantor an St. Lamberti in Gladbeck und Bischöflicher Orgelsachverständiger
  • 22., 24. und 26. Juli – Dominik Gerhard, selbstständiger Organist, spielt regelmäßig in katholischen und evangelischen Gottesdiensten der Region und ist zudem als Orgelbauer tätig
  • 29., 31. Juli, 2. August – Yeyoung Jo und Younjeong Lee, Master-Studentinnen der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 5., 7. und 9. August – Jürgen Kursawa, früherer Essener Domorganist und heute Dekan des Fachbereichs Musikvermittlung und geschäftsführender Direktor des Institutes für Kirchenmusik an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 12., 14. und 16 August - Horst Remmetz, Kantor an der Herz-Jesu-Kirche in Oberhausen und koordinierender Kirchenmusiker der Pfarrei Herz-Jesu
  • 19., 21. und 23. August – Friederike Spangenberg, Organistin in der Bochum-Stiepeler Klosterkirche St. Marien

Jeder Organist präsentiert sein individuelles Programm und gastiert jeweils einmal an jeder der drei Orgeln.

Die Adressen der Kirchen für die Sommerlichen Orgelkonzerte 2019:

  • Propsteikirche St. Urbanus, St. Urbanus Kirchplatz, 45894 Gelsenkirchen-Buer,
  • Liebfrauen, Nordring 76, 46240 Bottrop-Eigen
  • Abteikirche St. Johann, An der Abtei 2, 47166 Duisburg-Hamborn

Sonderkonzert mit dem Kantor der Dresdener Frauenkirche

Zu einem Sonderkonzert im Rahmen der Sommerlichen Orgelkonzerte lädt das Bistum am Samstag, 17. August, bereits um 19 Uhr nach St. Urbanus in Gelsenkirchen. Dann ist der Kantor der Dresdner Frauenkirche, Matthias Grünert, zu Gast und wird an der Breil-Orgel unter anderem Werke von Bach, Mozart und Mendelssohn Bartholdy spielen.

Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei, jeweils am Ausgang bitten Vertreter der Kirchenmusik im Bistum Essen um Spenden.


Juli-Aug. jeweils montags in den Sommerferien, 20 Uhr
6 Sommerliche Orgelkonzerte
des Bistums Essen

15. Juli – Konrad Suttmeyer, Kantor an St. Lamberti in Gladbeck und Bischöflicher Orgelsachverständiger
22. Juli – Dominik Gerhard, selbstständiger Organist, spielt regelmäßig in katholischen und evangelischen Gottesdiensten der Region und ist zudem als Orgelbauer tätig
29.Juli – Yeyoung Jo und Younjeong Lee, Master-Studentinnen der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
05. August – Jürgen Kursawa, früherer Essener Domorganist und heute Dekan des Fachbereichs Musikvermittlung und geschäftsführender Direktor des Institutes für Kirchenmusik an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
12. August - Horst Remmetz, Kantor an der Herz-Jesu-Kirche in Oberhausen und koordinierender Kirchenmusiker der Pfarrei Herz-Jesu
19. August – Friederike Spangenberg, Organistin in der Bochum-Stiepeler Klosterkirche St. Marien

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.
www.urbanusmusik.de


Drei Kirchen, sieben Organisten und jede Menge Musik: In den Sommerferien lädt das Bistum Essen wieder zu den Sommerlichen Orgelkonzerten im Ruhrgebiet – in diesem Jahr nach Gelsenkirchen-Buer, Bottrop-Eigen und Duisburg-Hamborn. Von Montag, 15. Juli, bis Freitag, 23. August, bitten fünf Musikerinnen und Musiker aus dem Ruhrbistum und zwei Studentinnen der Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule jeweils um 20 Uhr zum Konzert: an jedem Montag in der Propsteikirche St. Urbanus, Gelsenkirchen-Buer, jeweils mittwochs in der Liebfrauen-Kirche, Bottrop-Eigen, und an jedem Freitag in der Duisburger Abteikirche St. Johann, deren jüngst generalüberholte Orgel nun wieder zu hören ist.

An den folgenden Terminen der Sommerlichen Orgelkonzerte spielen jeweils diese Organistinnen und Organisten:

  • 15., 17. und 19. Juli – Konrad Suttmeyer, Kantor an St. Lamberti in Gladbeck und Bischöflicher Orgelsachverständiger
  • 22., 24. und 26. Juli – Dominik Gerhard, selbstständiger Organist, spielt regelmäßig in katholischen und evangelischen Gottesdiensten der Region und ist zudem als Orgelbauer tätig
  • 29., 31. Juli, 2. August – Yeyoung Jo und Younjeong Lee, Master-Studentinnen der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 5., 7. und 9. August – Jürgen Kursawa, früherer Essener Domorganist und heute Dekan des Fachbereichs Musikvermittlung und geschäftsführender Direktor des Institutes für Kirchenmusik an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 12., 14. und 16 August - Horst Remmetz, Kantor an der Herz-Jesu-Kirche in Oberhausen und koordinierender Kirchenmusiker der Pfarrei Herz-Jesu
  • 19., 21. und 23. August – Friederike Spangenberg, Organistin in der Bochum-Stiepeler Klosterkirche St. Marien

Jeder Organist präsentiert sein individuelles Programm und gastiert jeweils einmal an jeder der drei Orgeln.

Die Adressen der Kirchen für die Sommerlichen Orgelkonzerte 2019:

  • Propsteikirche St. Urbanus, St. Urbanus Kirchplatz, 45894 Gelsenkirchen-Buer,
  • Liebfrauen, Nordring 76, 46240 Bottrop-Eigen
  • Abteikirche St. Johann, An der Abtei 2, 47166 Duisburg-Hamborn

Sonderkonzert mit dem Kantor der Dresdener Frauenkirche

Zu einem Sonderkonzert im Rahmen der Sommerlichen Orgelkonzerte lädt das Bistum am Samstag, 17. August, bereits um 19 Uhr nach St. Urbanus in Gelsenkirchen. Dann ist der Kantor der Dresdner Frauenkirche, Matthias Grünert, zu Gast und wird an der Breil-Orgel unter anderem Werke von Bach, Mozart und Mendelssohn Bartholdy spielen.

Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei, jeweils am Ausgang bitten Vertreter der Kirchenmusik im Bistum Essen um Spenden.


Drei Kirchen, sieben Organisten und jede Menge Musik: In den Sommerferien lädt das Bistum Essen wieder zu den Sommerlichen Orgelkonzerten im Ruhrgebiet – in diesem Jahr nach Gelsenkirchen-Buer, Bottrop-Eigen und Duisburg-Hamborn. Von Montag, 15. Juli, bis Freitag, 23. August, bitten fünf Musikerinnen und Musiker aus dem Ruhrbistum und zwei Studentinnen der Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule jeweils um 20 Uhr zum Konzert: an jedem Montag in der Propsteikirche St. Urbanus, Gelsenkirchen-Buer, jeweils mittwochs in der Liebfrauen-Kirche, Bottrop-Eigen, und an jedem Freitag in der Duisburger Abteikirche St. Johann, deren jüngst generalüberholte Orgel nun wieder zu hören ist.

An den folgenden Terminen der Sommerlichen Orgelkonzerte spielen jeweils diese Organistinnen und Organisten:

  • 15., 17. und 19. Juli – Konrad Suttmeyer, Kantor an St. Lamberti in Gladbeck und Bischöflicher Orgelsachverständiger
  • 22., 24. und 26. Juli – Dominik Gerhard, selbstständiger Organist, spielt regelmäßig in katholischen und evangelischen Gottesdiensten der Region und ist zudem als Orgelbauer tätig
  • 29., 31. Juli, 2. August – Yeyoung Jo und Younjeong Lee, Master-Studentinnen der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 5., 7. und 9. August – Jürgen Kursawa, früherer Essener Domorganist und heute Dekan des Fachbereichs Musikvermittlung und geschäftsführender Direktor des Institutes für Kirchenmusik an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 12., 14. und 16 August - Horst Remmetz, Kantor an der Herz-Jesu-Kirche in Oberhausen und koordinierender Kirchenmusiker der Pfarrei Herz-Jesu
  • 19., 21. und 23. August – Friederike Spangenberg, Organistin in der Bochum-Stiepeler Klosterkirche St. Marien

Jeder Organist präsentiert sein individuelles Programm und gastiert jeweils einmal an jeder der drei Orgeln.

Die Adressen der Kirchen für die Sommerlichen Orgelkonzerte 2019:

  • Propsteikirche St. Urbanus, St. Urbanus Kirchplatz, 45894 Gelsenkirchen-Buer,
  • Liebfrauen, Nordring 76, 46240 Bottrop-Eigen
  • Abteikirche St. Johann, An der Abtei 2, 47166 Duisburg-Hamborn

Sonderkonzert mit dem Kantor der Dresdener Frauenkirche

Zu einem Sonderkonzert im Rahmen der Sommerlichen Orgelkonzerte lädt das Bistum am Samstag, 17. August, bereits um 19 Uhr nach St. Urbanus in Gelsenkirchen. Dann ist der Kantor der Dresdner Frauenkirche, Matthias Grünert, zu Gast und wird an der Breil-Orgel unter anderem Werke von Bach, Mozart und Mendelssohn Bartholdy spielen.

Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei, jeweils am Ausgang bitten Vertreter der Kirchenmusik im Bistum Essen um Spenden.


Sa., 17. Aug. 2019, 19.00 Uhr
Sommerliches Orgelkonzert
Matthias Grünert, Orgel  
(Kantor der Frauenkirche Dresden)

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.
www.urbanusmusik.de


Pater Lutz Müller feiert den Sonntagsgottesdienst mit der Gemeinde und Gästen. Ein Bibliolog wird zur Bibliologpredigt, die die traditionelle Predigt ersetzt. Vermutlich wird es im Anschluss die Möglichkeit zu einem Gespräch geben. Alle, die diese inspirierende Art des Umgangs mit der Bibel erleben möchten, sind herzlich eingeladen.


Juli-Aug. jeweils montags in den Sommerferien, 20 Uhr
6 Sommerliche Orgelkonzerte
des Bistums Essen

15. Juli – Konrad Suttmeyer, Kantor an St. Lamberti in Gladbeck und Bischöflicher Orgelsachverständiger
22. Juli – Dominik Gerhard, selbstständiger Organist, spielt regelmäßig in katholischen und evangelischen Gottesdiensten der Region und ist zudem als Orgelbauer tätig
29.Juli – Yeyoung Jo und Younjeong Lee, Master-Studentinnen der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
05. August – Jürgen Kursawa, früherer Essener Domorganist und heute Dekan des Fachbereichs Musikvermittlung und geschäftsführender Direktor des Institutes für Kirchenmusik an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
12. August - Horst Remmetz, Kantor an der Herz-Jesu-Kirche in Oberhausen und koordinierender Kirchenmusiker der Pfarrei Herz-Jesu
19. August – Friederike Spangenberg, Organistin in der Bochum-Stiepeler Klosterkirche St. Marien

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.
www.urbanusmusik.de


Orgelkonzert mit Domorganist Sebastian Küchler-Blessing

Kein Einlass nach Konzertbeginn - Spenden erbeten


Drei Kirchen, sieben Organisten und jede Menge Musik: In den Sommerferien lädt das Bistum Essen wieder zu den Sommerlichen Orgelkonzerten im Ruhrgebiet – in diesem Jahr nach Gelsenkirchen-Buer, Bottrop-Eigen und Duisburg-Hamborn. Von Montag, 15. Juli, bis Freitag, 23. August, bitten fünf Musikerinnen und Musiker aus dem Ruhrbistum und zwei Studentinnen der Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule jeweils um 20 Uhr zum Konzert: an jedem Montag in der Propsteikirche St. Urbanus, Gelsenkirchen-Buer, jeweils mittwochs in der Liebfrauen-Kirche, Bottrop-Eigen, und an jedem Freitag in der Duisburger Abteikirche St. Johann, deren jüngst generalüberholte Orgel nun wieder zu hören ist.

An den folgenden Terminen der Sommerlichen Orgelkonzerte spielen jeweils diese Organistinnen und Organisten:

  • 15., 17. und 19. Juli – Konrad Suttmeyer, Kantor an St. Lamberti in Gladbeck und Bischöflicher Orgelsachverständiger
  • 22., 24. und 26. Juli – Dominik Gerhard, selbstständiger Organist, spielt regelmäßig in katholischen und evangelischen Gottesdiensten der Region und ist zudem als Orgelbauer tätig
  • 29., 31. Juli, 2. August – Yeyoung Jo und Younjeong Lee, Master-Studentinnen der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 5., 7. und 9. August – Jürgen Kursawa, früherer Essener Domorganist und heute Dekan des Fachbereichs Musikvermittlung und geschäftsführender Direktor des Institutes für Kirchenmusik an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 12., 14. und 16 August - Horst Remmetz, Kantor an der Herz-Jesu-Kirche in Oberhausen und koordinierender Kirchenmusiker der Pfarrei Herz-Jesu
  • 19., 21. und 23. August – Friederike Spangenberg, Organistin in der Bochum-Stiepeler Klosterkirche St. Marien

Jeder Organist präsentiert sein individuelles Programm und gastiert jeweils einmal an jeder der drei Orgeln.

Die Adressen der Kirchen für die Sommerlichen Orgelkonzerte 2019:

  • Propsteikirche St. Urbanus, St. Urbanus Kirchplatz, 45894 Gelsenkirchen-Buer,
  • Liebfrauen, Nordring 76, 46240 Bottrop-Eigen
  • Abteikirche St. Johann, An der Abtei 2, 47166 Duisburg-Hamborn

Sonderkonzert mit dem Kantor der Dresdener Frauenkirche

Zu einem Sonderkonzert im Rahmen der Sommerlichen Orgelkonzerte lädt das Bistum am Samstag, 17. August, bereits um 19 Uhr nach St. Urbanus in Gelsenkirchen. Dann ist der Kantor der Dresdner Frauenkirche, Matthias Grünert, zu Gast und wird an der Breil-Orgel unter anderem Werke von Bach, Mozart und Mendelssohn Bartholdy spielen.

Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei, jeweils am Ausgang bitten Vertreter der Kirchenmusik im Bistum Essen um Spenden.


Drei Kirchen, sieben Organisten und jede Menge Musik: In den Sommerferien lädt das Bistum Essen wieder zu den Sommerlichen Orgelkonzerten im Ruhrgebiet – in diesem Jahr nach Gelsenkirchen-Buer, Bottrop-Eigen und Duisburg-Hamborn. Von Montag, 15. Juli, bis Freitag, 23. August, bitten fünf Musikerinnen und Musiker aus dem Ruhrbistum und zwei Studentinnen der Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule jeweils um 20 Uhr zum Konzert: an jedem Montag in der Propsteikirche St. Urbanus, Gelsenkirchen-Buer, jeweils mittwochs in der Liebfrauen-Kirche, Bottrop-Eigen, und an jedem Freitag in der Duisburger Abteikirche St. Johann, deren jüngst generalüberholte Orgel nun wieder zu hören ist.

An den folgenden Terminen der Sommerlichen Orgelkonzerte spielen jeweils diese Organistinnen und Organisten:

  • 15., 17. und 19. Juli – Konrad Suttmeyer, Kantor an St. Lamberti in Gladbeck und Bischöflicher Orgelsachverständiger
  • 22., 24. und 26. Juli – Dominik Gerhard, selbstständiger Organist, spielt regelmäßig in katholischen und evangelischen Gottesdiensten der Region und ist zudem als Orgelbauer tätig
  • 29., 31. Juli, 2. August – Yeyoung Jo und Younjeong Lee, Master-Studentinnen der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 5., 7. und 9. August – Jürgen Kursawa, früherer Essener Domorganist und heute Dekan des Fachbereichs Musikvermittlung und geschäftsführender Direktor des Institutes für Kirchenmusik an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf
  • 12., 14. und 16 August - Horst Remmetz, Kantor an der Herz-Jesu-Kirche in Oberhausen und koordinierender Kirchenmusiker der Pfarrei Herz-Jesu
  • 19., 21. und 23. August – Friederike Spangenberg, Organistin in der Bochum-Stiepeler Klosterkirche St. Marien

Jeder Organist präsentiert sein individuelles Programm und gastiert jeweils einmal an jeder der drei Orgeln.

Die Adressen der Kirchen für die Sommerlichen Orgelkonzerte 2019:

  • Propsteikirche St. Urbanus, St. Urbanus Kirchplatz, 45894 Gelsenkirchen-Buer,
  • Liebfrauen, Nordring 76, 46240 Bottrop-Eigen
  • Abteikirche St. Johann, An der Abtei 2, 47166 Duisburg-Hamborn

Sonderkonzert mit dem Kantor der Dresdener Frauenkirche

Zu einem Sonderkonzert im Rahmen der Sommerlichen Orgelkonzerte lädt das Bistum am Samstag, 17. August, bereits um 19 Uhr nach St. Urbanus in Gelsenkirchen. Dann ist der Kantor der Dresdner Frauenkirche, Matthias Grünert, zu Gast und wird an der Breil-Orgel unter anderem Werke von Bach, Mozart und Mendelssohn Bartholdy spielen.

Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei, jeweils am Ausgang bitten Vertreter der Kirchenmusik im Bistum Essen um Spenden.


1. September 2109, 20:00

Propsteikirche St. Lamberti

Gladbecker Orgeltage St. Lamberti

Orgelkonzert

Jonathan Dimmock, San Francisco

Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten


24.01.2019 + 2.05.2019 + 5.09.19 + 7.11.19, jeweils 19.30 Uhr

GleisX, Stolzestr. 3a, 45879 Gelsenkirchen

Gleisklang – das Mitsingkonzert in GleisX

Band und Sänger/innen um Popkantor Martin Drazek
 

Eintritt frei

„Praise & Worship“ Songs zum Mitsingen und Zuhören, abgerundet durch Glaubensimpulse


Gesprächspartner:
Marcus Minten aus Mülheim
und Thomas Holtbernd aus Bottrop

Die Gegenwart wird mit Stichworten wie „Neue Unübersichtlichkeit“ oder „Radikale Pluralität“ beschrieben. Umso nötiger ist es, sich zu orientieren. Dazu soll diese Veranstaltungsreihe einen Beitrag leisten. Im Mittelpunkt der Reihe „Gravuren in der Zeit“ steht ein Buch, das versucht die Zeit in ihren Gravuren zu erfassen und sich selbst in die Zeit zu schreiben. Das Buch wird in seinen Grundzügen vorgestellt. Leseerfahrungen und Resonanzen werden erläutert und auf anregendem Niveau differenziert und kritisch mit in den Gesprächsprozess genommen, der in ein Gespräch mit dem Publikum mündet.

„Solidarität war einmal ein starkes Wort…“
Das Wort „Solidarität“ geriet in Verruf, als jeder für sein Glück und seine Not selbst verantwortlich gemacht wurde. Heute ist die Gesellschaft tiefer denn je zwischen Arm und Reich gespalten. Natürlich gibt es ein Sozialsystem, das einen Ausgleich bewirkt. Dazu brauchen wir aber ein neues Verständnis von Solidarität. Wir sollten uns nicht damit begnügen, materielle Not zu lindern, sondern im Anderen uns selbst als Mensch wiedererkennen. Erst durch diese freie Entscheidung zur Mitmenschlichkeit findet eine Gesellschaft wieder zusammen. Heinz Budes Reflexionen über die solidarische Existenz liefern die Antworten auf die soziale Frage unserer Zeit.

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:          8,00 €

Vorverkauf:   Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse: sofern nicht ausverkauft

Einlass:         19.00 Uhr


Orgelpunkte.2019

Samstag 07. September 2019, 20.00 Uhr

St. Lambertus, Essen-Rellinghausen, Am Glockenberg 31

Orgelkonzert

Werke von J.S. Bach, F. Mendelssohn Bartholdy, C. Franck, E. Gigout und L. Vierne

An der Flentrop-Orgel: Peter Ledaine, Oostende

 

Eintritt frei, Spende erbeten


8. September 2019, 17.00 Uhr

St. Katharina, Wilmsstraße 67, 46049 Oberhausen

Konzert für Orgel und Fagott

Sebastian Kurz, Fagott

Christian Gerharz, Orgel


8. September 2109, 20:00

Propsteikirche St. Lamberti

Gladbecker Orgeltage St. Lamberti

Konzert für Orgel und Posaune

Duo Hansjörg Fink und Elmar Lehnen

Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten


Wir laden wieder zu drei Kamingesprächen ein, an denen wir offen miteinander ins Gespräch kommen wollen:

am 6.6.2019 zum Hirtenwort unseres Bischofs und den nötigen Veränderungen in der Kirche. Was sind Zeichen der Hoffnung? Welche Schritte können wir in der Katechese heute schon gehen?
am 10.9.2019 zu Glaubensvertiefung und geistlicher Selbstbestimmung. Im eigenen Glauben wachsen und erwachsen werden. Welche Krisen „braucht“ der Glaube um wachsen zu können? Anderen helfen, im Glauben zu wachsen – wie kann das gehen?
am 21.11.2019 steht „Frustbearbeitung“ an. Immer wieder höre ich von KatechetInnen und erlebe es auch selber, dass mein Tun nicht das alte Erscheinungsbild von Kirche bewahren oder wieder herstellen kann. Wie kann mich diese Krise stärken?
Alle Veranstaltungen finden im Kath. Stadthaus in Essen, Bernestr. 5, von 19.30-21.45 Uhr statt. Herzliche Einladung!!

Moderation: Werner Damm (Kath. Bildungswerk), Sigrid Geiger (Koordinierende GRef in Mülheim) und Dr. Nicolaus Klimek (Diözesanreferent für Glaubenskommunikation)
Zeit: jeweils von 19:30 bis 21:45 Uhr
Ort: Kath. Stadthaus Essen, Bernestr. 5, 45127 Essen

Um Anmeldung wird zwecks besserer Planung gebeten über Frau Klasen:
agnes.klasen@bistum-essen.de


Lesung und Gespräch mit dem Autor Albert Kitzler

„Wandern ist ein Spiegelbild des Lebens …“

Wandern bedeutet: dem Alltag entfliehen, Abstand gewinnen, Natur erleben, Seele und Körper stärken und damit die Gesundheit fördern. Doch Wandern ist mehr als das, sagt der Philosophie- Coach Albert Kitzler. Wandern ist ein Spiegelbild des Lebens – es geht ums Aufbrechen und Loslassen, um Anstiege und Abstiege, um Durststrecken und das erhebende Gefühl, ein Ziel zu erreichen. Damit besitzt das Wandern eine natürliche Verbindung zur Philosophie. „Vom Glück des Wanderns“ schlägt diesen Bogen ebenso unterhaltsam wie anregend. Albert Kitzler lädt ein zum Nachdenken über das Wandern und das Leben und erschließt dabei die stille Kraft, die beidem innewohnt.

In Kooperation mit:
Zukunftsbildprojekt „Pilgerwege im Ruhrbistum“
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:           12,00 €

Vorverkauf:    Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:  sofern nicht ausverkauft

Einlass:            19.00 Uhr


Meditativ-musikalisches Wochenende

Singen setzt Glückshormone frei und nimmt Ängsten den Raum. Singen tut gut.

In diesem Kurs soll viel Zeit sein für das freie, freudige Singen in der Gemeinschaft als Ausdruck des Herzens.              Ein Credo von Singgruppen lautet: Jeder Mensch kann singen, vermeintlich „falsche Töne“ sind Varianten. Freude, Begeisterung, Dankbarkeit, Trauer und vieles mehr hat in diesem Singen Raum.

Elemente dieser Tage sind:                                                                                                                                                   • Mantrenhaftes Singen                                                                                                                                                     • Lieder mit Bewegung und Tanz                                                                                                                                       • Tönen und Stille                                                                                                                                                               • Austausch und Bibliolog                                                                                                                                                  • Morgen- und Abendgebet                                                                                                                                                 • Möglichkeit zum Einzelgespräch

 Michael Kampmann, Pastoralreferent, Leiter von Singgruppen                                                                                         • Freitag, 18:00 Uhr bis Sonntag, 13:00 Uhr                                                                                                                       • 135,00 Euro

> Weitere Infomationen


Sa., 14. Sept. 2019, 19.30 Uhr
Orchesterkonzert
Musik für Orchester und große Orgel

Confido Camerata
Wolfgang Endrös, Leitung

Kartenvorverkauf: Propstei-Pfarrbüro und Buchhandlung Kottmann
www.urbanusmusik.de


15. September 2109, 16:00

Propsteikirche St. Lamberti

Gladbecker Orgeltage St. Lamberti

Orgelkonzert

Miquel Benàssàr, Mallorca

Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten


Lesung und Gespräch mit der Autorin Khola Maryam Hübsch

Über die Suche nach Gott und die Botschaft der Träume …
Woran glaube ich, wofür lebe ich und was treibt mich an? Und gibt es Gott? Viele Menschen finden nur schwer eine klare Antwort. Khola Maryam Hübsch ist trotzdem überzeugt, dass Gott existiert und dass er auch noch heute spricht. Offen, sehr persönlich und herausfordernd schreibt sie über ihre Sehnsucht und den Glauben, der sie antreibt: einen Glauben, der manches mit Fitnesstraining gemeinsam hat, ohne 72 Jungfrauen im Paradies auskommt und in dem Gott heute noch durch Träume spricht. Ein kompromissloses Buch über Gott und Glaube, Vergänglichkeit und Schönheit, über Liebe und Freiheit und über die Kraft der Rebellion der Sehnsucht.

In Kooperation mit:
Arbeitskreis Interreligiöser Dialog im Bistum Essen
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:            12,00 €

Vorverkauf:     Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:   sofern nicht ausverkauft

Einlass:            19.00 Uhr


Unterwegs auf den Straßen dieser Welt...                                                                                                                          Orte finden, Menschen sehen und begegnen…                                                                                                                  Gottes Spuren entdecken, das Leben spüren…

Ein Angebot für alle, die sich selber und die Welt mal anders erleben möchten – wir laden Sie zu einem Straßenexperiment ein! Nach einer gemeinsamen Einstimmung ist jede(r) alleine unterwegs, wohin die Füße und Gottes Geist führen.                                                                                                                                                            Der Tag wird mit einem Austausch der Erfahrungen und einem Gebet abgeschlossen.

Silvia Betinska / Maria Jans-Wenstrup, Arbeitergeschwister                                                                                              • Samstag, 10:00 bis 16:00 Uhr                                                                                                                                          • Treffpunkt: Sozialzentrum St. Peter, Brückenstraße 30, 47053 Duisburg                                                                        • Keine Kosten / Selbstverpflegung

TIPP WEITERE ANGEBOTE ZU STRASSENEXERZITIEN:                                                                                        Kurz-Straßenexperiment in Essen                                                                                                                                18. – 19.05.2019                         

Straßenexerzitien in Oberhausen                                                                                                                                  16. – 22.06.2019

Mehr über Straßenexerzitien                                                                                                                  www.strassenexerzitien.de

> Weitere Informationen


Bibliodramatag

Herzliche Einladung zu einem Bibliodrama über den Umgang mit Widerständen auf unserem Weg. Die biblische Geschichte von Bileam und seinem Esel im Buch Numeri kann uns wichtige Impulse geben für ein Leben, das zum Segen wird.

Elisabeth Hartmann, Bibliodramaleiterin der GfB                                                                                                                    • Samstag, 10:00 bis 17:30 Uhr                                                                                                                                               • 42,00 Euro (26,00 Euro + 16,00 Euro Kursgebühr)

> Weitere Informationen


22. September 2109, 16:00

Propsteikirche St. Lamberti

Gladbecker Orgeltage St. Lamberti

Orgelkonzert

Sarah Kim, Paris

Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten


Einzelexerzitien für Frauen

EINE WOCHE                                                                                                                                                                      die Hände in den Schoß legen                                                                                                                                            Zeit haben für mich                                                                                                                                                            mein Leben ansehen                                                                                                                                                    schweigen                                                                                                                                                                            Zeit haben für Gott                                                                                                                                                          die Hände falten                                                                                                                                                            Einzeln – aber nicht allein

Elemente dieser Tage sind:                                                                                                                                                • Leibübungen                                                                                                                                                                     • Morgenlob                                                                                                                                                                        • Eucharistiefeier                                                                                                                                                                  • An jedem Tag ein persönliches Gespräch mit der Begleitung

Klaus Kleffner / Marie-Luise Langwald, Referat Orden und Geistliche Gemeinschaften im Bistum Essen                        • Montag, 15:00 Uhr bis Sonntag, 13:00 Uhr                                                                                                                      • 395,00 Euro Ein Termin für ein persönliches Vorgespräch wird nach Anmeldung vereinbart

> Weitere Informationen 


Lesung und Gespräch mit der Autorin Eva Lermer und dem Autor Peter Fischer

„Wir behaupten, dass es Menschen in besonders guten Zeiten so ,langweilig‘ werden kann, dass sie dann wieder ,action‘ suchen…“
Warum erleben wir trotz wirtschaftlicher Prosperität und einer langen Zeit des Friedens eine neue Verrohung in unserer Gesellschaft? Warum filmen Menschen Schwerverletzte, anstatt zu helfen? Warum simulieren Millionen Kriegsszenen am Computer? Warum attackieren Hetzer andere in den sozialen Medien mit Hass und halten ihre Weltsicht für unumstößlich? Und warum geben Wähler ihre Stimme autoritären Strukturen und rufen nach einer radikalen Politik,obwohl die Arbeitslosenquote auf einem Rekordtief ist, seit fast 75 Jahren Frieden in Europa herrscht und wir in nie zuvor gekanntem Wohlstand leben? Diese Fragen stellen die renommierten Psychologen Peter Fischer und Eva Lermer und analysieren aus sozialpsychologischer Sicht den Zusammenhang zwischen Langeweile, mangelnder Empathie und Destruktivität.

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:                12,00 €

Vorverkauf:         Medienforum des Bistums Esse, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:       sofern nicht ausverkauft

Einlass:                19.00 Uhr


Übungswochenende Körperwahrnehmung (RAB)

Hektischer Alltag mit immer neuen Herausforderungen und Fluten von Reizen erschwert in der heutigen Zeit das Finden und Bewahren der eigenen Person. Dabei verfügen wir mit dem uns geschenkten Körper und Geist über Instrumente, dieser eigenen Ordnung nachspüren zu können und sie dadurch wieder erwecken.

Die Lehr- und Übungsweise „Rhythmus-Atem-Bewegung“ nach H.L. Scharing basiert auf klaren anatomischen und physiologischen Grundlagen. Mit einfachen Übungen im Liegen, Sitzen und Stehen wird ein Zugang zu ganzheitlichem Dasein, zu innerer Ordnung und wachsender Unterscheidungsfähigkeit eröffnet. Die Ganzheit von Körper, Geist und Seele wird integriert und erfährt dadurch wohltuende Kräftigung. Der eigene Rhythmus kann (wieder)entdeckt werden. So hat die Seele Lust, im eigenen Leib zu wohnen.

Sabine Jorch, Lehrerin für Rhythmus- Atem-Bewegung, Lehr- und Übungsweise nach H.L. Scharing                               Freitag, 18:00 Uhr bis Sonntag, 13:00 Uhr                                                                                                                   165,00 Euro (135,00 Euro + 30,00 Euro Kursgebühr)

> Weitere Informationen


Orgelpunkte.2019

Kulinarische Orgelnacht

Freitag 27. September 2019, 19.30 – 24.00 Uhr

St.Lambertus, Essen-Rellinghausen, Am Glockenberg 31

 

19.30 Uhr Ouvertüre

Werke von J.S. Bach, M. Dupré u.a.

Orgel: Prof. Gerhard Weinberger, München

20.30 Uhr KontraAlt und Orgel

Birgit Breidenbach (KontraAlt), Bergisch-Gladbach & Jörg Nitschke, Essen

21.30 Uhr Die Kunst der Transkriptionen

Werke von G.F. Händel (Concerto grosso), W.A. Mozart u.a.

Orgel: Marcel Ober, Düsseldorf

22.30 Uhr Chor und Orgel – Very British

Werke von H. Parry, C.V. Stanford, B. Gardiner u.a.

Essener Vocalisten & Marcel Ober (Orgel)

23.30 Uhr Orgelmusik für 4 Hände & 4 Füße

Werke von P.I. Tschaikovski (aus: Nussknacker-Suite), M Ravel (Bolero)

Orgel: Beatrice-Maria & Gerhard Weinberger, München

Zwischen den Konzerten werden kulinarische Leckerbissen durch die Chöre der Gemeinde angeboten.

Eintritt frei - großherzige Spende erbeten   


Pater Lutz Müller feiert den Sonntagsgottesdienst mit der Gemeinde und Gästen. Ein Bibliolog wird zur Bibliologpredigt, die die traditionelle Predigt ersetzt. Vermutlich wird es im Anschluss die Möglichkeit zu einem Gespräch geben. Alle, die diese inspirierende Art des Umgangs mit der Bibel erleben möchten, sind herzlich eingeladen.


29. September 2109, 16:00

Propsteikirche St. Lamberti

Gladbecker Orgeltage St. Lamberti

Orchester- und Orgelkonzert

Konzerte von Rheinberger und Poulenc

Thomas Pauschert, Gladbeck

Konrad Suttmeyer, Gladbeck

Mitglieder der Essener Philharmoniker

Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten


Einführungstag

„Liebe ist vollkommene Stille, größtes Entzücken und tiefste Handlung.“                                                                          Rabi’a al Adawiya von Basra (713–801)

Dieser Einführungstag ist geeignet für alle,diedie kontemplative Gebetsweise – ein stilles Sich- Einlassen auf die göttliche Gegenwart –kennenlernen möchten oder schon Erfahrenes mit anderen vertiefend üben wollen.

Elemente dieses Tages sind:                                                                                                                                              • Einführung in das Gebet in der Stille                                                                                                                                • Impulse aus der christlichen Tradition und Mystik                                                                                                            • Gemeinsames Gebet in der Stille (mehrere Einheiten)                                                                                                    • Körperwahrnehmung und meditatives Gehen                                                                                                                  • Austausch in der Gruppe

Klaus Kleffner / Reinhard Welp                                                                                                                                • Samstag, 10:00 bis 16:00 Uhr                                                                                                                                         • 15,00 Euro inkl. Mittagsimbiss

Immer mittwochs von 19 Uhr bis 20 Uhr besteht das Angebot zum Gebet in der Stille in der Franziskuskapelle des Kardinal-Hengsbach-Hauses.

> Weitere Informationen


Pater Lutz Müller feiert den Sonntagsgottesdienst mit der Gemeinde und Gästen. Ein Bibliolog wird zur Bibliologpredigt, die die traditionelle Predigt ersetzt. Vermutlich wird es im Anschluss die Möglichkeit zu einem Gespräch geben. Alle, die diese inspirierende Art des Umgangs mit der Bibel erleben möchten, sind herzlich eingeladen.


So., 06. Okt. 2019, 16.00 Uhr
„1000 Töne“ - ein Chorfest
mit Chören der Pfarrei

und Interessierten
Carsten Böckmann, Leitung
Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.


6. Oktober 2019, 17.00 Uhr

St. Johannes Evangelist, Barbarastr. 10, 46047 Oberhausen

Herbstkonzert mit dem Pfarrei-Kinder- und Jugendchor St. Marien


Buchpräsentation und Gespräch mit der Pastoraltheologin Frau Prof. Dr. Maria Widl, Wien

„Das Volk Gottes auf dem Weg durch die Postmoderne“
In der Reihe „Glänzende Aussichten“ laden das Medienforum des Bistums Essen und das Dezernat 1 – Pastoral im Bischöflichen Generalvikariat Essen zu einem regelmäßigen Gesprächsforum ein, um mit Autorinnen und Autoren über ihre Impulse zu gegenwärtigen Themen im Kontext von Christentum und Kirche zu diskutieren.

Gesprächspartner:
Msgr. Dr. Michael Dörnemann, Leiter des Dezernates 1 – Pastoral im Bischöflichen Generalvikariat Essen
Moderation:
Vera Steinkamp, Leiterin des Medienforums

In dieser nun achten Veranstaltung innerhalb der Gesprächsreihe wird die österreichische Pastoraltheologin Frau Prof. Dr. Maria Widl mit ihrer Publikation „Das Volk Gottes auf dem Weg durch die Postmoderne“ zu Gast sein. Das Zweite Vatikanische Konzil hat die Kirche als Volk Gottes beschrieben, das sich stets auf dem Weg befindet. Dabei ist sie mit den Herausforderungen der jeweiligen Zeit konfrontiert und so der beständigen Veränderung unterworfen. Auch religiöse Überzeugungen und Formen, den Glauben in der Sprache der Verkündigung, im Gottesdienst und der sozialen Gestalt der Kirche auszudrücken, wandeln sich.
Maria Widl analysiert deshalb die Herausforderungen dieses Wandels, wie beispielsweise die beschleunigte Säkularisierung, Kirche in der Diaspora oder im Missionsland Deutschland sowie die zunehmende Privatisierung von Religion. Davon ausgehend entwickelt sie das Modell einer Kirche, die sich in die konkreten Verhältnisse der
Menschen hineinbegibt und dem Leben der Menschen in all seinen Wandlungen und Brüchen dient.

In Kooperation mit:
Dezernat Pastoral im Bischöflichen Generalvikariat Essen
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:               5,00 €

Vorverkauf:        Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:      sofern nicht ausverkauft
Einlass:              19.00 Uhr


Lesung und Gespräch mit dem Autor und Zukunftsforscher Harald Welzer

„Anregungen zum Selbstdenken…“

Monatlich wundert sich Harald Welzer in der deutschen Ausgabe des »National Geographic Magazins«: über unsere Innenstädte, die immer gleich aussehen, über Gänsebraten in der Südsee, die Effizienzfalle, Smartphones und deren Nutzer, über Gipfeltreffen, piepende Bagger, Alt-Ökos, Sofortismus, Hyperkonsum und was ihm sonst noch auffällt. Immer prägnant, immer witzig, immer politisch. Diese Kolumnen liegen nun gesammelt vor, für Fans, Einsteiger und alle, die sich beim Selbstdenken Anregungen
verschaffen möchten.

In Kooperation mit:
Abteilung Weltkirche und Mission im Bischöflichen Generalvikariat Essen
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:            13,00 €

Vorverkauf:      Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:   sofern nicht ausverkauft

Einlass:            19.00 Uhr


Oasentag für Paare

Einmal aussteigen aus den Anforderungen des Alltags, Rast und Ruhe miteinander erleben, „Auftanken“ für Leib und Seele, Schatten und Kühlung auch nach hitzigen Zeiten, Geschichte/n erzählen und hören mit und von anderen Paaren – dafür bietet unser Paar-Oasentag Raum.                                                                                                        Herzliche Einladung an alle, die sich als Paar verstehen!

Elemente dieses Tages sind:                                                                                                                                              • Meditative Impulse aus der Heiligen Schrift, Kunst, Dichtung oder Musik                                                                        • Leibwahrnehmungsübung                                                                                                                                                • Zeit zur Besinnung allein und gemeinsam                                                                                                                        • Hören und sprechen                                                                                                                                                         • Segnungsritual zum Ausklang

Johannes Lieder / Sabine Lieder / Christel Hernacz, Erzieherin i.R.                                                                                  • Samstag, 10:00 bis 17:30 Uhr                                                                                                                                          • 50,00 Euro pro Paar                                                                                                                                                       Mit Kinderbetreuung (Alter 4 bis 10 Jahre)

> Weitere Informationen


Ein Dirigent hat Alzheimer. Er dirigiert, er sucht seine Partitur, er ist verwirrt. Er sucht in seiner Erinnerung, und immer wieder ist es die Musik, die ihn festhält und unterstützt … er bleibt Dirigent.

Dachstube ist ein vielschichtiges Stück zum Thema „Demenz“. Sehr einfühlsam nähert sich Thomas Borggrefe in seinem Ein-Personen-Stück dem an Demenz erkrankten Dirigenten. Immer weiter schreitet die Krankheit voran, die Welt um sich herum wird für den Dirigenten immer weniger begreifbar, der Alltag immer schwieriger zu bewältigen, aber seine Welt der Musik existiert weiter: in seinem Kopf, in seiner Seele, in seinen Handlungen und für den Zuschauer auch durch die geschickt nuancierten Einspielungen.

Die Intensität in der Borggrefe in die Rolle des Menschen mit Demenz und im rasanten Wechsel auch immer wieder in die Rolle des Sohnes schlüpft, der seinem Vater begegnet, geht sehr nahe. Mit unglaublicher Präsenz steht der Schauspieler auf der Bühne und lässt sein Publikum die Höhen und Tiefen mitfühlen.

In Kooperation mit:
Referat Altenheimseelsorge im Bistum Essen
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:          12,00 €

Vorverkauf:    Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:  sofern nicht ausverkauft

Einlass:          19.00 Uhr


Allerheiligen 01. November 2019, 18.00 Uhr

St. Lambertus, Essen-Rellinghausen, Am Glockenberg 31

Musik bei Kerzenschein

Werke von J.S. Bach, C.P.E. Bach, G.F. Händel u.a.

Ausführende:

Katharina Beckmann, Sopran

Wolfgang Tombeux, Bariton

Johannes Hoffmann, Flöte

Barbara Hoffmann, Violine

Jörg Nitschke, Orgel & Cembalo

 

Eintritt frei - großherzige Spende für das neue Cembalo erbeten!


Lesung und Gespräch mit dem Autorenduo Sr. Ursula Hertewich und Mirko Kussin

„Tief in uns drinnen bewegen uns alle dieselben Ängste und Wünsche …“


Eine Ordensschwester aus einem katholischen Kloster und ein tätowierter PR-Redakteur, der Terminen nachjagt – was für ein Gegensatz! Erst auf den zweiten Blick bemerkt man: Schwester Ursula Hertewich ist alles andere als brav und Mirko Kussin nicht so abgebrüht, wie man zunächst vermuten mag. Und wenn beide über die großen Lebensthemen schreiben, wird deutlich: Der christliche Glaube muss weder trocken noch trostlos sein. Das beweist Schwester Ursula, die in der Gemeinschaft der Arenberger Dominikanerinnen lebt, mit ihren gewitzten und zeitgemäßen Gedanken. Und auch der PR-Redakteur Mirko Kussin überrascht damit, dass ein Freigeist weder im Hedonismus noch in der Selbstoptimierung versumpfen muss.

„ZweiSichten“ zeigt, dass die beiden unterschiedlichen Persönlichkeiten viel mehr verbindet, als auf den ersten Blick erkennbar ist. In ihren lesenswerten Episoden bricht das Autorenduo das allgemein verbreitete Schwarz-Weiß-Denken auf und schreibt vielschichtig über die großen Lebensthemen: Glaube – Zweifel – Heimat – Reichtum – Sex – Selbstverwirklichung. Dabei bleibt erstens kein Auge trocken. Und zweitens wird der Blick geweitet, so dass aus vorgefertigten Meinungen Weite, Toleranz und ein neues Gefühl der Gemeinsamkeit entsteht.

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:           10,00 €

Vorverkauf:     Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:   sofern nicht ausverkauft
Einlass:           19.00 Uhr


24.01.2019 + 2.05.2019 + 5.09.19 + 7.11.19, jeweils 19.30 Uhr

GleisX, Stolzestr. 3a, 45879 Gelsenkirchen

Gleisklang – das Mitsingkonzert in GleisX

Band und Sänger/innen um Popkantor Martin Drazek
 

Eintritt frei

„Praise & Worship“ Songs zum Mitsingen und Zuhören, abgerundet durch Glaubensimpulse


Vortrag und Gespräch mit der Autorion Monika Renz

"Das Ich stirbt in ein Du hinein"
Was kommt auf uns zu, wenn wir die letzte Schwelle überschreiten? Was erfahren Sterbende, und was können wir von ihnen lernen? Monika Renz fasst ihre Erfahrungen und Einsichten aus 17 Jahren der Sterbebegleitung zusammen: klar, sensibel und überraschend. Nicht nur für Menschen, die begleiten, sondern für jeden: ein Lehrbuch über die Kunst zu leben.

In Kooperation mit:
Caritasverband für das Bistum Essen e.V.
Referat Krankenhausseelsorge Bistum Essen
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:                 13,00 E

Vorverkauf:          Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:        sofern nicht ausverkauft

Einlass:                19.00 Uhr


Seminarleitung: Dr. Monika Renz, St. Gallen
Zielgruppe:        Haupt- und Ehrenamtliche in der Hospizarbeit

Loslassen ist nicht einfach ein „Tauschgeschäft“. Loslassen können ist ein schmerzlicher Prozess: Kunst und Gnade zugleich. Das Aushalten der leeren Hände und des Nicht-mehr-Könnens gehören dazu. Loslassen führt, spirituell betrachtet, auch einem Finden entgegen, selbst da, wo der Eindruck bleibt, es geschehe ins Leere hinaus. Jesus am Kreuz übergab seinen Geist in die Hände des Vaters. Auch bei Sterbenden geht es nicht nur um das Loslassen, sondern nicht minder um ein Finden, ein neues Angeschlossensein an etwas ganz Anderes. Die Wahrnehmung Sterbender ist anders, von besonderer Intensität und Sensibilität.
Eine auf Selbsterfahrung angelegte Klangreise führt uns über Körperentspannung und monochrome Musik in einen Bereich unserer Seele, wo sich, wenn es sein darf, spirituelle, symbolische oder andere eindrucksvolle Erfahrungen ereignen: ein Loslassen ebenso wie ein Finden.

In Kooperation mit:
Referat Krankenhausseelsorge im Bistum Essen
Caritasverband für das Bistum Essen e.V.
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Anmeldung unter:             daniel.holzem@caritas-essen.de
Seminargebühr:                  75,00 €
Info:                                         Eine Liegematte ist mitzubringen.

Veranstaltungsort:          Kardinal-Hengsbach-Haus, Dahler Höhe 29, 45239 Essen-Werden
Beginn:                               09.00 Uhr
Ende:                                  13.00 Uhr mit gemeinsamem Mittagessen


So., 10. Nov. 2018, 16.00 Uhr
Jubiläumskonzert, 1000 Jahre Kirche in Buer
Joseph Haydns Oratorium
„Die Schöpfung“      

Solisten und Orchester
Propsteichor St. Urbanus
Carsten Böckmann, Leitung

Kartenvorverkauf: Propstei-Pfarrbüro und Buchhandlung Kottmann
www.urbanusmusik.de


Lesung und Gespräch mit dem Autor Jürgen Domian

"Die Stille und der Tod, das sind meine Themen"

Wer satt ist, will nicht mehr essen, wer lebenssatt ist, nicht weiter leben. Jürgen Domian, der Nacht-Talker — er hat mit Telefon und Kamerastativ eine neue Form entwickelt,
um Intimität und Öffentlichkeit zu vermitteln, das zutiefst Private und eine große Audience, und er hat Nacht für Nacht bewiesen, dass er die Waage halten, die Abgründe ahnen, die Grenzen markieren kann, über die hinaus kein Gespräch mehr weitergeht. Dieser vom Leben an die Ränder herangeführte Mann beschreibt einen, der es satt hat, das Leben. Der gesund ist, nicht depressiv, nicht gescheitert und nicht zermürbt, der einfach nur genug hat von allem. In einer Winternacht in Lappland will er, Hansen heißt er, sich nackt in den Schnee legen und, vom Leben ermüdet, einschlafen. Er bricht schon im Sommer auf, seinen Frieden zu suchen und findet ihn nicht, in die friedliche Stille hinein fahren die Dämonen, es sind seine eigenen, er hat sie genährt …

In Kooperation mit:
Förderverein Essener TelefonSeelsorge e.V.
TelefonSeelsorge e.V.
Wiese e.V.
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Veranstaltungsort:         Aula des Bischöflichen Generalvikariates, Zwölfling 16, 45127 Essen

Eintritt:                              20,00 €

Vorverkauf:                      Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:                    sofern nicht ausverkauft

Einlass:                             19.00 Uhr


Pater Lutz Müller feiert den Sonntagsgottesdienst mit der Gemeinde und Gästen. Ein Bibliolog wird zur Bibliologpredigt, die die traditionelle Predigt ersetzt. Vermutlich wird es im Anschluss die Möglichkeit zu einem Gespräch geben. Alle, die diese inspirierende Art des Umgangs mit der Bibel erleben möchten, sind herzlich eingeladen.


Hörstück und Feature von Anja Bilabel  / Percussionbegleitung: Salome Amend

Eine spannende Melange aus Zeitzeugenberichten, Literatur und Dokumentation. Das Feature beleuchtet in verschiedenen Facetten die Geschichte deutscher Nachkriegskinder im ehemaligen Ostpreussen, die sich nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges vor den Soldaten der Roten Armee in Sicherheit zu bringen versuchten, und heimat- und elternlos „verwilderten“, daher „Wolfskinder“ genannt wurden. Eine Geschichte auch über die Bedeutung von Identität, Menschenwürde und Mitgefühl.

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:            13,00 €

Vorverkauf:     Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:   sofern nicht ausverkauft

Einlass:            19.00 Uh


Sterbende erzählen von der Musik ihres Lebens

Für das Werk führte der Autor deutschlandweit Gespräche mit Menschen am Lebensende. Dabei sprach er mit ihnen über das Leben, das Sterben – und über die Musik, die sie in ihrem Leben und an dessen Ende bewegt hat. Die Geschichten, die Weiller nach Motiven seiner Begegnungen im Hospiz aufschreibt, und die Lieder, die er mit seinen
Gesprächspartnern hört, zeugen von Lebensfreude, aber auch von der Angst vorm Sterben – und offenbaren, dass die letzte Lebensphase nicht immer nur Trauer, Stille und
Krankheit, sondern auch Zuversicht, Liebe und Menschlichkeit bedeutet.
Die WAZ sagt über die Letzten Lieder: „Eines der anrührendsten Bücher, das in den letzten Jahren über das Sterben geschrieben worden ist.“

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:             13,00 €

Vorverkauf:       Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:    sofern nicht ausverkauft

Einlass:             19.00 Uhr


Wir laden wieder zu drei Kamingesprächen ein, an denen wir offen miteinander ins Gespräch kommen wollen:

am 6.6.2019 zum Hirtenwort unseres Bischofs und den nötigen Veränderungen in der Kirche. Was sind Zeichen der Hoffnung? Welche Schritte können wir in der Katechese heute schon gehen?
am 10.9.2019 zu Glaubensvertiefung und geistlicher Selbstbestimmung. Im eigenen Glauben wachsen und erwachsen werden. Welche Krisen „braucht“ der Glaube um wachsen zu können? Anderen helfen, im Glauben zu wachsen – wie kann das gehen?
am 21.11.2019 steht „Frustbearbeitung“ an. Immer wieder höre ich von KatechetInnen und erlebe es auch selber, dass mein Tun nicht das alte Erscheinungsbild von Kirche bewahren oder wieder herstellen kann. Wie kann mich diese Krise stärken?
Alle Veranstaltungen finden im Kath. Stadthaus in Essen, Bernestr. 5, von 19.30-21.45 Uhr statt. Herzliche Einladung!!

Moderation: Werner Damm (Kath. Bildungswerk), Sigrid Geiger (Koordinierende GRef in Mülheim) und Dr. Nicolaus Klimek (Diözesanreferent für Glaubenskommunikation)
Zeit: jeweils von 19:30 bis 21:45 Uhr
Ort: Kath. Stadthaus Essen, Bernestr. 5, 45127 Essen

Um Anmeldung wird zwecks besserer Planung gebeten über Frau Klasen:
agnes.klasen@bistum-essen.de


Einführungstag in den ignatianischen Exerzitienweg

Sie spüren ein Bedürfnis nach mehr Lebensqualität in sich? Sie suchen einen Weg persönlicher Glaubensvertiefung? Sie haben von Exerzitien als Möglichkeit der Selbst- und Gotteserfahrung gehört? Sie interessieren sich dafür, wollen aber erst mal schnuppern, statt gleich einen mehrtägigen Kurs zu belegen?                                                                              Dann kommen Sie doch zu diesem Tagesangebot!

Sie werden den Sinn und die Grundelemente der bewährten ignatianischen Exerzitien theoretisch und praktisch kennen lernen:                                                                                                                                                                    • Meditation                                                                                                                                                                          • Stille und Schweigen                                                                                                                                                        • Persönliche Schriftbetrachtung                                                                                                                                          • Leibwahrnehmungsübung                                                                                                                                                • Möglichkeit zum Geistlichen Begleitgespräch                                                                                                                  • Zeit zum Einfachdasein

Silvia Betinska / Johannes Lieder                                                                                                                                Samstag, 9:30 bis 17:00 Uhr                                                                                                                                              26,00 Euro

> Weitere Informationen


24. November, 16.30 Uhr

St. Marien, Elsa-Brändström-Str. 82. 46045 Oberhausen

Chorkonzert

H. Schütz „Musikalische Exequien“

M. Duruflé: „Requiem“

Gregor Finke, Bariton

N.N. Alt

Fulbert Slenczka, Cello

Sebastian Küchler-Blessing, Orgel

Kammerchor „Cantate Domino“

Leitung: Christian Gerharz


Lesung und Gespräch mit der Autorin Sophia Fritz

„Brauchen Gott und ich eine Paartherapie?“
Ein Gott, der uns nie allein lässt, Wunder, ewige Liebe und Weltfrieden – Sophia Fritz führt eine Bucket-List mit Dingen, an die sie gerne glauben möchte. Doch das Leben kommt der jungen Autorin immer wieder dazwischen: Ihr Kinderglauben hat Risse bekommen, zerbrochene Beziehungen lassen sie an der Liebe zweifeln und wenn sie das Leid anderer Menschen in der U-Bahn sieht, wird sie oft wütend auf Gott. Antworten auf ihre Fragen sucht sie in der Bibel. Doch findet sie dort Antworten? Und wenn ja, welche? Ehrlich und authentisch schreibt sie darüber und weshalb sie an Weihnachten nie froh war, warum dafür Hiob ihr Leben bereichert und ihr Gott zwar nie das Du angeboten hat, sie aber trotzdem nicht loslässt. »Wenn Gott mein Handy wäre, würde ich öfters beten. Aber mein Drang lieber zum Handy als zu Gott zu greifen, ist alles andere als respektlos. Ich habe zu viel Respekt vor Gott, als dass ich ihn in dem Moment um Hilfe fragen würde.«

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:            12,00 €

Vorverkauf:      Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:    sofern nicht ausverkauft

Einlass:            19.00 Uhr


Besinnungswochenende

Woher komme ich?                                                                                                                                                            Was sind meine Wurzeln?                                                                                                                                                      Was trägt mich?                                                                                                                                                              Das Bild der Wurzel greift die Bibel an einigen Stellen auf, um die Beziehung des Menschen zu Gott und zu seiner Umwelt zu verdeutlichen. Durch die Wurzel fließt die Kraft. Hier werden Leben, Mut und Ideen weiter gegeben, aber auch Leid und Unheil im Zusammenhang der Generationen.                                                                                            An diesem Wochenende begeben wir uns auf die Spuren der eigenen Herkunft, um dem Lebensstrom nachzugehen, durch den Gott durch unsere Vorfahren in uns wirkt.

Elemente dieser Tage sind:                                                                                                                                                • Biblische und spirituelle Impulse                                                                                                                                      • Biographisches Arbeiten – kreativ, betend, mit einem Film                                                                                              • Zeiten der Stille und der persönlichen Besinnung                                                                                                            • Austausch in der Gruppe                                                                                                                                                  • Körperübungen zur Stärkung der Selbstwahrnehmung und der Erdung                                                                          • Gemeinsames Abend- und Morgengebet                                                                                                                          • Eucharistiefeier am Sonntag

Silvia Betinska                                                                                                                                                                     • Freitag, 18:00 Uhr bis Sonntag, 13:00 Uhr                                                                                                                      • 135,00 Euro

> Weitere Informationen


samstags im Advent, 12.10 Uhr
30. Nov., 07. Dez., 14. Dez.
Musik zur Marktzeit
30 Minuten besinnliche Musik im Advent
Beginn jeweils um ca. 12.00 Uhr mit dem Angelus-Gebet

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.
www.urbanusmusik.de


VocalZauber

Samstag 30. November 2019, 20.00 Uhr

St. Theresia, Essen-Stadtwald, Goldfinkstraße 38

Josef Rheinberger „Der Stern von Bethlehem“ (Op. 164)

Felix Mendelssohn Bartholdy „Vom Himmel hoch“

Johann Sebastian Bach „Weihnachtsoratorium I“ (Auszüge)

Ausführende:

Judith Hoff, Sopran

Klaus Mertens, Bass (Träger der Leipziger Bach-Medaille 2019)

Mitglieder der Essener Philharmoniker u.a.

Oratorienchor ?Essen

Collegium Vocale an St. Theresia

Leitung: Jörg Nitschke

 

Eintritt: € 30 & € 25  (erm. € 15 )

Vorverkauf ab 01.10.2019 : Musik Gläsel, Schreibwaren Heger und in den Gemeindebüros


"Der Künster geht auf dünnem Eis. Erschafft er Kunst? Baut er nur Scheiß?"

Der rote Faden des Abends ist das Leben Robert Gernhardts, der als Kind von Estland nach Posen übersiedelt und nach dem Krieg auf Umwegen nach Göttingen flieht. In den 60ern hockt er auf Apfelsinen-Kisten, ist aber weitestgehend unpolitisch, schreibt in den 70ern für Otto Waalkes, gründet in den 80ern die Satirezeitschrift ‚Titanic‘, wird in den 90ern mit Preisen überhäuft und schreibt ab dem Millennium über seine Krankheiten, die er als „Schangse“ sieht.
Oliver Steller von Hause aus Musiker, hat auch in diesem Programm viele Gedichte vertont. Sein lyrischer Plauderton führt durch den Abend und macht Robert Gernhardt zu einem Gesamtkunstwerk, das heiter und unterhaltsam, aber auch sehr tiefsinnig ist!

Eintritt:            15,00 €

Vorverkauf:      Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:    sofern nicht ausverkauft

Einlass:            19.00 Uhr


samstags im Advent, 12.10 Uhr
30. Nov., 07. Dez., 14. Dez.
Musik zur Marktzeit
30 Minuten besinnliche Musik im Advent
Beginn jeweils um ca. 12.00 Uhr mit dem Angelus-Gebet

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.
www.urbanusmusik.de


Sonntag, 08. Dez. 2019, 15.00 Uhr
Chorkonzert mit dem Polizeichor Gelsenkirchen
Streichorchester
Carsten Böckmann, Orgel
Andreas Luttmann, Leitung
Abendkasse!

www.urbanusmusik.de


Das Choral-Jazz-Trio spielt weihnachtliche Choral-Melodien, deren Schönheit die Zuhörer zuerst dazu bringt, den eigenen Ohren zu glauben, nur um herauszufinden, dass die Ursprünge durchaus echt und wunderschön klar und authentisch sind. Das ist das Choral-Jazz-Trio.
In ihren Melodien und Texten sind die Chorallieder von tiefer Spiritualität geprägt. Durch ihre sparsame Dichte und ihre zum Teil jahrhundertelange Tradition üben sie eine besondere musikalische Anziehungskraft aus.  Das Trio hat die Melodien als Jazz-, Swing- und Pop-Stücke arrangiert, so dass sie erkennbar bleiben und in anderer Weise eine musikalische Intensität gewinnen.

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:            15,00 €
Vorverkauf:     Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274
Abendkasse:   sofern nicht ausverkauft
Einlass:            19.00 Uhr


samstags im Advent, 12.10 Uhr
30. Nov., 07. Dez., 14. Dez.
Musik zur Marktzeit
30 Minuten besinnliche Musik im Advent
Beginn jeweils um ca. 12.00 Uhr mit dem Angelus-Gebet

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.
www.urbanusmusik.de


Orgelpunkte.2019

Samstag 14. Dezember 2019, 20.00 Uhr

St. Ludgerus, Essen-Rüttenscheid, Wehmenkamp 17

Orgelkonzert

Werke von J.S. Bach, C. B. Balbastre (Suite de Noels), A. Guilmant, E. Gigout (Scherzo, Toccata), M. Dupré (Variations sur un Noel)

An der Mathis-Orgel: Christophe Knabe, Refrath

 

Eintritt frei, Spende erbeten


Samstag, 21. Dez. 2019, 19.00 Uhr
Chor- und Orchesterkonzert
„Weihnachtsoratorium“ BWV 248
Kantaten I-III

Solisten
Essener Domsingknaben
Barockorchester
Harald Martini, Leitung

Kartenvorverkauf: Propstei-Pfarrbüro und Buchhandlung Kottmann
www.urbanusmusik.de


Kontemplation und Zeichen der Zeit

Aufatmen und die besonderen Tage des Jahresübergangs als wache Zeitgenossen durchbeten. In der nüchternen Wahrnehmung der Welt, des eigenen Lebens in dieser Welt im Bewusstsein, dass Gott in allem Gegenwart ist. In einer Atmosphäre des Hörens in Berührung kommen im Schnittpunkt von Spiritualität und Zeitgeschehen.

Elemente dieser Tage sind:                                                                                                                                                  • Mehrmals halbstündige Gebetszeiten (gemeinsames Sitzen in Stille) durch die Tage und Nächte                                  • Leibübungen                                                                                                                                                                      • Durchgängiges Schweigen                                                                                                                                                • Zeit zur persönlichen Besinnung                                                                                                                                      • Eucharistiefeier                                                                                                                                                                  • Möglichkeit zum Einzelgespräch

teamexercitia                                                                                                                                                                      • Montag, 16:30 Uhr bis Mittwoch, 10:30 Uhr                                                                                                                     • 126,00 Euro                                                                                                                                                                     • Ein Vorgespräch zur endgültigen Anmeldung ist Voraussetzung.

> Weitere Infomationen


31. Dezember 2019

St. Katharina, Wilmsstr. 67, 46049 Oberhausen

Feierliches Orgelkonzert zum Jahresschluss

Fritz Storfinger, Orgel


1. Januar 2020, 16:00

Propsteikirche St. Lamberti

Neujahrskonzert

Konzert für Akkordeon und Orgel

Alexandre Bytchkov, Akkordeon

Konrad Suttmeyer, Orgel

Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten


Sonntag, 12. Jan. 2020, 16.00 Uhr
Traditionelles Weihnachtskonzert
mit Chören und Solisten der Pfarrei
Kinderchor St. Urbanus
Novus Exodus
Propsteichor St. Urbanus
Trinity Brass Gelsenkirchen-Erle
Solisten und Instrumentalisten
Carsten Böckmann, Gesamtleitung

Eintritt frei! Um eine Spende wird gebeten.
www.urbanusmusik.de


Bibliolog ist ein Weg die Bibel als lebendig und bedeutsam für das eigene Leben zu erfahren. Er eignet sich für Gottesdienst und Katechese. Im  Bibliolog tauchen wir nach einer kurzen Einführung in die Welt der alten Texte ein und verleihen den biblischen Figuren unsere Stimme.

Dieser Bibliolog Grundkurs ermöglicht das Kennenlernen und eigene Erleben des Bibliologs. Die einzelnen Schritte eines Bibliologs werden erlernt und die entsprechenden Techniken geübt. Der Kurs klärt und vermittelt die theoretischen Grundlagen und Hintergründe und reflektiert das Geschehen im Bibliolog. Alle Teilnehmenden führen im zweiten Teil des Kurses einen selbständig vorbereiteten Bibliolog durch und erhalten Feedback der Gruppe und dem Trainer.

Der Kurs umfasst vier ganze Tage an zwei Wochenenden, ca. 30 Arbeitsstunden, und kann mit einem Zertifikat abgeschlossen werden. Zum Kurs gehören abendeinheiten bis ca. 21.oo Uhr. Der Kurs ist ohne Übernachtungen, aber mit Verpflegung konzipiert. Er wird von dem erfahrenen Bibliologtrainer P. Lutz Müller SJ durchgeführt.

Die Kosten belaufen sich auf 150 Euro und können und können am ersten Tag in bar entrichtet werden. Die Ausgaben von Ehrenamtlichen können in der Regel über den Ehrenamtsverantwortlichen der Pfarrei abgerechnet werden.

Dieses Wochenende kann nur zusammen mit dem zweiten Wochenende am 25./26.1.2020 besucht werden.
Anmeldungen bitte mit Angabe des Kurses und der pers. Kontaktdaten an Katechese(at)bistum-essen.de.

Alles weitere entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Weitere Veranstaltungen