Veranstaltungen


„Was wäre, wenn ich einfach wegginge?“ oder
„Was fehlt, wenn alles da ist?“

Ein Mann steht auf und geht. Einen Augenblick zögert Thomas, dann verlässt er das Haus, seine Frau und seine Kinder. Mit einem erstaunten Lächeln geht er einfach weiter und verschwindet. Astrid, seine Frau, fragt sich zunächst, wohin er gegangen ist, dann, wann er wiederkommt, schließlich, ob er noch lebt. Jeder kennt ihn: den Wunsch zu fliehen, alles hinter sich lassen, Stress, Probleme, Routine, Langeweile etc. - den Gedanken, das alte Leben abzulegen, ein anderer sein zu können, vielleicht man selbst. Peter Stamm ist ein Meister im Erzählen jener Träume, die zugleich locken und erschrecken, die zugleich die schönste Möglichkeit und den furchtbarsten Verlust bedeuten. ›Weit über das Land‹ ist ein Roman, der die alltäglichste aller Fragen stellt: die nach dem eigenen Leben.

In Kooperation mit:
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen

Eintritt:         12,00 €  

Vorverkauf:
  Medienforum des Bistums Essen Zwölfling 14, 45127 Essen

Abendkasse: sofern nicht ausverkauft

Einlass:         19:00 Uhr


Lesung und Gespräch mit dem Autor Robert Lucas Sanatanas zum Jahr der Barmherzigkeit

Eigentlich muss heutzutage in Deutschland niemand auf der Straße leben. Warum tun es dann manche doch? Aus Alternativlosigkeit oder Faszination? Wer „draußen“ lebt, ist meist auch an die Randgebiete der Gesellschaft gedrängt. Robert Lucas Sanatanas war selbst zeitweise obdachlos und nicht mehr „drin“ in der Gesellschaft. In seinem Buch Obdachlos. 25 Porträts vom Leben auf der Straße begegnet der Autor Menschen, die sich mal besser, mal schlechter, mal freiwillig, mal gezwungenermaßen an den sozialen Rändern eingerichtet haben.
Einer von ihnen, Thomas K., sagt, er sei ganz froh, sich den Zwängen der Gesellschaft zu entziehen. Beinahe überzeugt er einen von den Vorteilen seines Lebensstils. Doch spätestens bei der Schilderung seiner bitteren Alltagsrealität schleicht sich beim Leser wieder Unbehagen ein…
Sanatanas verleiht seinen Gesprächspartnern eine Stimme, ohne deren eigenen Ton zu verlieren. Die Porträtierten sprechen durch ihn. Weil er nicht bewertet, setzt er umso mehr Fragen im Leser frei: Nach welchen Kriterien entscheiden wir, ob wir da „draußen“ jemandem helfen? Ab wann ist es legitim, wegzusehen? Sanatanas appelliert an alle, aufeinander zuzugehen. Wie er selbst wieder nach „Drinnen“ gefunden hat? Er sagt, es sei einfach nötig gewesen.

In Kooperation mit:
Caritasverband für das Bistum Essen e.V.
Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Essen



Eintritt:          10,00 €

Vorverkauf:   Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 2204-274

Abendkasse:  
sofern nicht ausverkauft

Einlass:           19.00 Uhr