Zum "Gegenbesuch" in der Steiermark

Kundschafter aus Österreich besuchten im vergangenen Jahr zwei Wochen das Ruhrbistum. Auf dem Programm stand nicht "Sightseeing" sondern die Erkundung neuer pastoraler Wege. Jetzt machte sich Propst Michael Ludwig zum "Gegenbesuch" in Österreich auf.



Kundschafterprojekt: Bochumer Propst Michael Ludwig zu Gast in Österreich

London, Paris, Erfurt, Bochum - diese vier Städte waren zwischen 16. Oktober und 18. November des vergangenen Jahres jeweils zwei Wochen das Reiseziel von je drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der österreichischen Diözese Graz-Seckau. Auf dem Programm stand nicht klassisches "Sightseeing", sondern die Erkundung von neuen pastoralen Wegen, Kirche zu leben und Erfahrungen anderer Nationen im kirchlichen Engagement zu prüfen, um Hilfestellungen für die pastoralen Herausforderungen der Zukunft zu erhalten und in der Kirche als "global player" voneinander zu lernen.

In Bochum waren Monika Brottrager-Jury, Ruth Madl und István Holló bei Propst Michael Ludwig in der Pfarrei Peter und Paul untergebracht. Das dichte Programm führte weit über die Stadtgrenzen von Bochum hinaus – die "Kundschafterinnen und Kundschafter" lernten interessante Projektideen kennen, die Vor- und Nachteile der Strukturreform im Bistum Essen und hatten Gelegenheit zu vielen persönlichen Begegnungen und Besichtigungen. erleben. Dank der tatkräftigen Unterstützung durch den Propst und sein Team konnten die zwei Wochen im Ruhrgebiet intensiv für Informationsgewinnung und Erfahrungsaustausch genutzt werden.

Die intensiven Tage ließen es aber auch zu, neue persönliche Kontakte zu knüpfen, durch Berichte aus der Heimat wurde das Interesse der Bochumer an der Steiermark geweckt. Eine Folge daraus war nun der Besuch von Propst Michael Ludwig und Christel Schlager Mitte Juli in der Steiermark. Innerhalb einer Woche bekamen sie durch das Kundschafter-Team Einblick in die Kirche in der Steiermark, aber natürlich stand auch Sightseeing am Programm: Admont, Seckau, Trofaiach und Knittelfeld die Stationen in der Obersteiermark, dann Graz und Weststeiermark mit Stainz, Bärnbach und Piber. (Ruth Madl)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse