"Worauf es ankommt"

Im zweiten Domgespräch am 9. Juni 2010 im Essener Dom sprechen die ehemalige Bundesgesundheitsministerin Andrea Fischer und Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck über das Thema "Worauf es ankommt".

Domgespräch mit Andrea Fischer und Bischof Dr. Overbeck

Zu den 52 "spirituellen Kulturtankstellen" im Kulturhauptstadtjahr gehört auch der Essener Dom, dessen Geschichte eng mit den Anfängen des Christentums im Ruhrgebiet verbunden ist. Er ist ein Ort der Ruhe und Besinnung, des Dialogs und der Auseinandersetzung. Gemeinsam mit der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg" in Mülheim-Speldorf lädt das Essener Domkapitel im Jahr 2010 zu vier "Domgesprächen" ein. Gesellschaftliche Verantwortungsträger sprechen darüber, worauf es ihnen ankommt und was persönliches und gesellschaftliches Leben voranbringt.

Das 2. Domgespräch ist am Mittwoch, 9. Juni, um 19.30 Uhr im Essener Dom. Über das Thema "Worauf es ankommt" sprechen die ehemalige Bundesgesundheitsministerin Andrea Fischer und der Bischof von Essen, Dr. Franz-Josef Overbeck.  
Den Rahmen bildet ein "musikalisches Gespräch" zwischen Domorgel und Cello. Unter dem Motto "Orgel plus Cello " musizieren Professor Roland-Maria Stangier, Titularorganist an der Kreuzeskirche Essen, und Elke Stangier (Cello).

Der Eintritt zu den "Domgesprächen" ist frei. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse