von Thomas Rünker

Wirtschaftspublizist Michael Opocynski spricht übers Altwerden

Der frühere WISO-Moderator stellt am Donnerstag, 21. April, im Medienforum des Bistums Essen zwei Bücher vor, die sich um Gerechtigkeit zwischen den Generationen und die Situation der Senioren in Deutschland drehen.

Opocynski wirbt für Fairness zwischen den Generationen

Mit gleich zwei Büchern zum Thema Generationengerechtigkeit ist der frühere Moderator der ZDF-Sendung WISO und langjährige Wirtschaftspublizist Michael Opocynski am Donnerstag, 21. April, ab 19.30 Uhr im Essener Medienforum zu Gast. Opocynski stellt „Krieg der Generationen“ vor, seine „Streitschrift wider die Gleichgültigkeit der Alten und für die Zukunftsfähigkeit der Jungen“, in der sich der Autor – Jahrgang 1948 – für mehr Fairness und Rücksicht gegenüber den Jungen einsetzt. Opocynski räumt auf mit der „Das haben wir uns verdient“-Mentalität und sagt den jungen Menschen bittere Wahrheiten, denn noch sei der „Krieg der Generationen“ nicht verloren.

Außerdem bringt Opocynski sein neues Buch „Aussortiert und abkassiert. Altwerden in Deutschland“ mit zur Autorenlesung nach Essen. In diesem Buch deckt er auf, wie Alte in Deutschland diskriminiert und wirtschaftlich ausgenutzt werden. Eindringlich warnt er vor Missachtung und Willkür gegenüber alten Menschen und zeigt, wie man sich wirkungsvoll dagegen wehren kann.

Der Autor Michael Opocynski kommt ins Medienforum. Foto: Michael Hölzerr

Karten für die Lesung mit Autorengespräch gibt es für 12 Euro im Vorverkauf des Medienforums, Zwölfling 14, oder an der Abendkasse. Einlass ist ab 19 Uhr. Das Medienforum des Bistums Essen veranstaltet diese Lesung in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung Essen.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse