Winfried Dollhausen in den Ruhestand verabschiedet

37 Jahre war er als Journalist für die Katholische Kirche im Ruhrbistum tätig - jetzt wurde Winfried Dollhausen in den Ruhestand verabschiedet. Auch Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck würdigte das langjährige Engagement des Duisburgers.


Bischof würdigt Engagement des langjährigen Redakteurs

Nach über 37-jähriger journalistischer Tätigkeit für die Katholische Kirche im Bistum Essen wechselt Winfried Dollhausen (66) zum 1. April in den Ruhestand. 

Der Duisburger hatte 1978 seinen Dienst als Referent für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Gemeindeverband für die Katholischen Kirchengemeinden in Duisburg begonnen. Erste berufliche Erfahrungen hatte er zuvor als Presseoffizier bei der Deutschen Bundeswehr sammeln können. Mit seinen Studienfächern Politik, Volkswirtschaft und Soziologie sowie einer dreijährigen Mitarbeit am Forschungsinstitut für Politische Wissenschaft und Europäische Fragen der Universität Köln brachte er die besten Voraussetzungen für seine späteren journalistischen Aufgaben mit.

Seit 2007 arbeitete Dollhausen als Redakteur und Stellvertretender Pressesprecher in der Stabsabteilung Kommunikation des Bistums Essen. Der 66-jährige habe mit großem Engagement dazu beigetragen, den Wandel der Kirche im Ruhrbistum einer breiten Öffentlichkeit verständlich zu machen, würdigte ihn Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck. So trage die im vergangenen Jahr erschienene Dokumentation über den Dialogprozess im Bistum Essen erkennbar die Handschrift von Winfried Dollhausen. (ul) 

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse