„Werke der Frömmigkeit und Nächstenliebe“

300 Jahre alt ist sie nun, die Werdener Ludgerus-Bruderschaft. Am Sonntag, 3. Oktober wird das Jubiläum mit einem Festgottesdienst um 10.00 Uhr in der Basilika St. Ludgerus in Essen-Werden, gefeiert. Zelebrant ist Weihbischof em. Franz Grave.

Werdener Ludgerus-Bruderschaft besteht seit 300 Jahren

Ihr 300-jähriges Bestehen feiert die Werdener Ludgerus-Bruderschaft am Sonntag, 3. Oktober , 10.00 Uhr, mit einem Festgottesdienst in der Basilika St. Ludgerus in Essen-Werden, den Weihbischof em. Franz Grave feiern wird. Im anschließenden Festakt im benachbarten Mariengymnasium spricht Professor Dr. Bernd Lutz, Köln, zum Thema „Glaube in heutiger Zeit“. Den Abschluss der Jubiläumsfeier bildet um 17.00 Uhr ein Festkonzert in der Basilika mit Mozarts „Vesperae solennes de confessore“ und Bachs „Magnificat“. Es musiziert das Essener Vokal- und Instrumentalensemble.

Wer die Basilika St. Ludgerus in Essen-Werden nachmittags besucht, trifft dort auf Frauen und Männer, die für Fragen der Besucher zur Verfügung stehen und durch ihre Anwesenheit ermöglichen, dass die Grabeskirche des „Apostels der Friesen und Sachsen“, des heiligen Liudger, offen gehalten werden kann. Diese „Kirchenwächter“ gehören zur Ludgerus-Bruderschaft, die sich – ebenso wie die Gemeinschaft des heiligen Liudger – dem Erbe des zweiten Patrons des Bistums Essen verbunden fühlen. Ins Leben gerufen wurde die Ludgerus-Bruderschaft, zu der immer auch schon Frauen gehörten, am 27. August 1710 durch den Werdener Abt Coelestin von Geismar. Bereits zwei Jahre nach ihrer Gründung erhielt die Bruderschaft durch Papst Clemens XI. ihre päpstliche Bestätigung. Damit erkannte der Papst an, dass die Mitglieder „möglichst viele Werke der Frömmigkeit und Nächstenliebe zu verrichten pflegen“.

Bruderschaften wurden in früheren Jahrhunderten gegründet, um zu einem lebendigen Leben in den Pfarrgemeinden beizutragen und dem Glaubensleben neue Impulse zu verleihen. Diesem Anliegen fühlt sich die Ludgerus-Bruderschaft seit nun 300 Jahren verpflichtet. Heute zählt die Gemeinschaft rund 80 Mitglieder, die nicht nur aus Werden stammen. Einmal wöchentlich versammeln sich die Mitglieder zum Gottesdienst, zur so genannten „Kluft-Messe“ in der Krypta der Basilika, am Grab des heiligen Liudger. Neben dem Wach- und Informationsdienst übernahmen die Ludgerus-Brüder und –Schwestern im Ludgerus-Jahr 2009 auch viele Aufgaben beim Empfang und der Betreuung der Wallfahrtsgruppen. (ml/do) 

Erschienen ist jetzt die Dokumentation des Ludgerus-Jahres 2009. Sie ist zum Preis von 5,00 Euro in der Schatzkammer St. Ludgerus in Essen-Werden erhältlich.


Ludgerus-Bruderschaft Werden

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse