"...wer an mich glaubt, wird leben"

Der traditionelle Bußgang der Essener Katholiken beginnt am Samstag, 9. April, um 18.45 Uhr mit einer Statio im Essener Dom.



Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck beim Bußgang in Essen

Mit einer Statio im Essener Dom beginnt am Samstag, 9. April, um 18.45 Uhr der traditionelle Bußgang der Essener Katholiken. Von dort ziehen die Gläubigen über die Kettwiger Straße, durch den Hauptbahnhof, über Huyssenallee und Rüttenscheider Straße zur Kirche St. Ludgerus in Rüttenscheid, Wehmenkamp 24. Hier feiert Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck gemeinsam mit Stadtdechant Dr. Jürgen Cleve um 20 Uhr einen festlichen Gottesdienst und predigt zum Jesus-Wort "Ich hauche euch meinen Geist ein; wer an mich glaubt, wird leben!". Unter diesem Leitsatz hat in diesem Jahr die Borbecker Pfarrei St. Dionysius den Schweigegang und den Gottesdienst vorbereitet.

Der Bußgang der Essener Katholiken wird traditionell in jedem Jahr in der Fastenzeit von einer der insgesamt zehn Essener Pfarreien ausgerichtet. Die Essener Katholiken initiierten ihn 1946 unter dem Eindruck der Schrecken des Zweiten Weltkrieges zunächst als "Bußgang der Essener Männer". In diesem Jahr werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bußganges der Opfer der Natur- und Umweltkatastrophen in Japan und des Bürgerkriegs in Libyen gedenken. (tf/mi)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse