„Wem gehört die Welt?“

Über die Herausforderungen des demografischen Wandels diskutieren Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck und Armin Laschet am Montag, 5. November, 19.30 Uhr, im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Wem gehört die Welt?" von der "ZEIT" und der Welthungerhilfe.



Veranstaltungsreihe zum Thema „Demografischer Wandel“


Die seit vielen Jahren anhaltend niedrigen Geburtenraten und eine nach wie vor steigende Lebenserwartung stellen Deutschland vor große Herausforderungen. Der demografische Wandel ist jedoch kein spezifisch deutsches Phänomen, sondern ein globaler Megatrend. Er wird alle Länder treffen, wenn auch zeitlich versetzt und unter anderen Vorzeichen. Was bedeutet es, wenn sich die Geburtenraten in Bangladesch und den USA angleichen? Wird China alt, bevor es reich wird? Megatrends lösen nicht nur berechtigte Sorgen aus, sondern sind auch immer ein Anreiz, nach Lösungen Ausschau zu halten. Auch die DIE ZEIT und die Welthungerhilfe setzen sich in ihrer Reihe „Wem gehört die Welt? Globale Megatrends erkennen und gerecht gestalten“ mit den Herausforderungen des demografischen Wandels auseinander. Am Montag, 5. November, 19.30 Uhr, diskutieren Dr. Franz-Josef Overbeck, Bischof von Essen und Armin Laschet, Minister a.D. für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, im Kölner Rautenstrauch-Joest Museum (Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln) über dieses Thema. Moderiert wird die Veranstaltung von Astrid Prange de Oliveira (Die ZEIT mit Christ & Welt). Anmeldungen telefonisch unter 0228/ 26 000 128 oder im Internet. (ms)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse