Weihbischof Zimmermann: „Vom Kind her denken!“

So wie Maria ihr Kind Jesus in den Vordergrund gestellt habe, sollten auch heute die Jüngsten im Fokus stehen - gerade wenn es um familienpolitische Diskussion gehe, sagte der Weihbischof bei der Marienfeier auf dem Duisburger Kaiserberg.

Predigt bei der Marienfeier am Duisburger Kaiserberg

Weihbischof Wilhelm Zimmermann plädiert dafür, bei Diskussionen um Familienthemen in erster Linie von den Kindern her zu argumentieren. Bei der Marienfeier der Duisburger Katholiken am vergangenen Sonntag, 3. Mai, auf dem Duisburger Kaiserberg nannte Zimmermann die 65-jährige Vierlingsmutter aus Berlin, die Reaktionen auf den neuen Kita-Streik und das politisch umstrittene Betreuungsgeld als Beispiele, die vor dem Hintergrund der Frage zu diskutieren seien: „Wird hier verantwortlich vom Kind her gedacht, von seiner Situation und Zukunft oder tauchen versteckt andere Absichten auf?“

Der Weihbischof lenkte in seiner Predigt den Blick auf Maria, die Mutter Jesu, die in der katholischen Kirche im Monat Mai traditionell besonders verehrt wird. Maria habe „in dem tiefen Bewusstsein ihr Kind in den Vordergrund zu stellen, ihr ,Muttersein‘ mit allen Höhen und Tiefen gelebt“, betonte Zimmermann. (tr)

Die Predigt des Weihbischofs im Wortlaut (pdf).

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse