Vorurteile - Auswege aus der Realität?

Man trifft sie überall: an Stammtischen und auf der Straße genauso wie in Diskussionsrunden oder bei Wahlkämpfen. Und man hat sie manchmal auch selber: Vorurteile. Wie entstehen und was bewirken sie? Damit befasst sich eine Tagung in der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg" am 23./24. September 2011.

Tagung in der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg"

Vorurteile begegnen einem an Stammtischen, in Redaktionen, in Wahlkämpfen, bei Vorträgen und Predigten. Vorurteile erleichtern die Orientierung in einer immer unübersichtlicher werdenden Welt und werden oft nicht reflektiert. „Ohne die Maschinerie der Vorurteile könnte einer nicht über die Straße gehen...“, formulierte Max Horkheimer und Sigmund Freud betonte: „Vorurteile sind manchmal zweckmäßig und berechtigt, andere Male aber irrtümlich und schädlich, und man weiß nie, wann sie das eine, wann das andere sind.“

Vorurteile haben eben noch weitere, konsequenzenreiche "Gesichter". Sie dienen der Legitimierung von Exklusion, Feindschaft, Gewalt, Kriegen und Völkermord. Unsicherheit und gefühlte Bedrohung begünstigen Vorurteile, führen zu enger Gruppenbindung, Abwehr und Intoleranz.

Wie entstehen und funktionieren Vorurteile? Warum machen sie Einigen die Wirklichkeit erträglicher? Wann werden sie bedrohlich? Wann behindern Vorurteile die Entwicklung Einzelner sowie von Gruppen und Gesellschaften?

Um diese Fragen geht es auf einer Tagung zum Thema „Vorurteile – Auswege aus der Realität? Psychoanalyse und Religion“, zu der die Katholische Akademie „Die Wolfsburg“ gemeinsam mit dem Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Düsseldorf und der Psycho-analytischen Arbeitsgemeinschaft Köln-Düsseldorf für Freitag und Samstag, 23./24. September, in die Akademie in Mülheim an der Ruhr (Speldorf), Falkenweg 6, einlädt.

Referenten sind: Professor Dr. Klaus Ahlheim, evangelischer Theologe und Erziehungswissenschaftler; Dr. Meinhard Korte, Psychoanalytiker; Professor Dr. Andreas Lob-Hüdepohl, katholischer Theologe; Thomas Auchter, Psychoanalytiker.
 
Tagungsbeitrag: 87,00 Euro (inkl. Mahlzeiten); Übernachtung EZ: 23,00 Euro; Übernachtung DZ: 16,00 Euro (pro Person). . Auskünfte und Anmeldung bei der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“, Tel. 0208/ 999 19 981 (Mo – Do, 9.00 – 12.30 Uhr und 13.00 – 16.00 Uhr sowie freitags 9.00 – 14.00 Uhr), Fax 0208 / 999 19 110, E-Mail die.wolfsburg@bistum-essen.de (Tagungsnummer 11081). (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse