„Von Engeln und Menschen"

Sie sind als "echte Engel" im Schulgebäude helfend unterwegs. Sie stehen weiß gekleidet und ganz still als Engel im Klassenraum. Oder die Schüler haben die Hände voller Ton und kreieren einen Engel. Eine Woche lang geht es an der Gladbecker Jordan-Mai-Schule wirklich himmlisch zu.

In der Gladbecker Jordan-Mai-Schule ist der Himmel auf Erden

Can, Gina, Olcay und Salim stehen ganz still. Sie proben für ihr „Engelsein“. Schon morgen geht es hinaus aus der Schule, hinein in die Stadt Gladbeck. Vor dem Heisenberg-Gymnasium, mitten in der Innenstadt sowie vor der St. Lamberti Kirche werden sie stehen: Engel der Gladbecker Jordan-Mai-Schule. Allein mit Mimik, Gestik und Körperhaltung laden die Schüler gemeinsam mit ihren Lehrern Christian Messing und Andreas Busch Passanten zum Verweilen und Zuschauen ein.

Gladbeck darf sich in der kommenden Woche „Local Hero“ der Kulturhauptstadt Ruhr.2010 nennen. Die Jordan-Mai-Schule, Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung in der Trägerschaft des Bistums Essen, trägt als eine der drei Gladbecker Kulturtankstellen dann zum Programm mit bei. Getreu dem Motto ihrer Kulturtankstelle „von Engeln und Menschen“, geht es dann, aber auch schon in diesen Tagen, sehr himmlisch an der Söllerstraße 10 zu. „Wir nähern uns gemeinsam mit unterschiedlichen Künstlern im Rahmen einer Projektwoche dem Thema Engel“, so Michael Brieler-Jödecke, Schulleiter der Jordan-Mai-Schule.

Einer der Höhepunkte der Projektwoche,mit der sich Schüler und Lehrer intensiv auf die bevorstehende Local-Hero-Woche vorereiten, ist das Einstudieren eines Schwarzlichttheaterstücks. Mit Andre Manecke vom Sommertheater Pusteblume werden die Mädchen und Jungen das Stück „Der verwundete Engel“ auf die Bühne bringen. An allen Abenden, vom 27. September bis zum 1. Oktober, wird sich in der Jordan-Mai-Schule für dieses Theaterstück der Vorhang heben.
Auch das Kunstwerk „Engel der Kulturen“ von Carmen Dietrich und Gregor Merten spielt in Gladbeck eine besondere Rolle. Die beiden Künstler entwicklen mit den Kindern und Jugendlichen eine Stele mit dem „Engel der Kulturen“. Darüber hinaus wird gefilzt, getöpfert, gemalt, gedruckt, geschrieben.... Und immer wieder dreht es sich um Engel. Engelspuren werden verfolgt: in der christlichen, moslemischen sowie jüdischen Religion und Kultur.

Aber was wären die großen Projekte, wenn in dieser Woche nicht überall in der Schule kleine wie große Engel mit helfenden Händen unterwegs wären: Einige Schüler sind anderen einfach ein Engel, sie helfen dort, wo Hilfe benötigt wird. Hier werden neue Materialien benötigt, andere brauchen etwas zu Trinken, das Frühstück muss in die Gruppen gebracht werden, Einladungen müssen in der Nachbarschaft verteilt werden, die Turnhalle muss aufgeräumt werden, und und und… Dank der gelben Weste sind die „JMS-Engel“ gut zu erkennen und immer direkt zur Stelle.

„Die Ergebnisse unserer himmlischen Projekt-Woche präsentieren wir dann in der Local-Hero Woche. Wir haben verschiedene Abendveranstaltungen im Programm und hoffen auf möglichst großes Publikum“, freut sich Schulleiter Brieler-Jödecke. Zum Abschluss der Local-Hero-Woche wartet auf die Schüler und Lehrer der Gladbecker Förderschule nochmals ein besonderer Tag. Der „Engel der Kulturen“, wird sich in Form einer drei Meter hohen Stele auf dem Schulgelände verewigen. In Anwesenheit der Künstler Carmen Dietrich und Gregor Merten sowie des Essener Weihbischofs Ludger Schepers und des Gladbecker Bürgemeisters Ulrich Roland wird die Stele am Freitag, 1. Oktober, offiziell eingeweiht. „Die Projektwoche, aber insbesondere diese Stele mit dem ‚Engel der Kulturen‘ soll Zeugnis dafür sein, dass friedliches Miteinander möglich ist. Wir leben es als Schulgemeinde allen jeden Tag und immer wider vor“, betont Michael Brieler-Jödecke nicht ohne Stolz.(dr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse