Von Bauarbeitern und Toilettenfrauen

"Sie können doch sicher weiterhelfen..." - diesen Satz haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Info-Stand des Bistums Essen in den letzten Tagen häufig gehört.. Nicht nur im eigenen Zelt, sondern auch vor den Toiletten.

"Sie können mir doch sicher weiterhelfen…" – diesen Satz haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Info-Stand des Bistums Essen in den letzten beiden Tagen mehr als einmal gehört. Seit zwei Tagen stehen sie nun im Essener Zelt auf der Bistumsmeile, verteilen fleißig Weingummi und Kugelschreiber, helfen mit Tipps beim Fehlersuchspiel und geben geduldig Auskunft über die Projekte des Bistums. An wen sich die Besucher mit ihren Fragen wenden müssen, das ist auf den ersten Blick zu erkennen. Passend zum Motto tragen die "Bauarbeiter" des Bistums eine orange Warnweste mit dem Aufdruck "Bauen im Auftrag des Herrn". Wie praktisch für die Gäste. Dass die Helfer so auch außerhalb des Zeltes ein wahrer Blickfang sind und die Besucher in Richtung Bistumsstand gelockt werden – das war durchaus  eingeplant. Aber die Verwirrung, die die Weste ohne den Kontext des Standes stiften würde, hatte das Team des Bistums im Vorfeld wohl nicht bedacht. Wer hätte denn ahnen können, dass die Katholikentagsbesucher glauben, die Damen und Herren in den grellen Westen mit der Aufschrift "Bauen im Namen des Herrn" seien in offizieller Funktion für den Katholikentag unterwegs: als Ordnerin, Security-Mitarbeiter, Müllmensch oder gar Toilettenfrau. (ms)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse