Von B(ach) bis W(illscher)

Der internationale Orgelzyklus am Essener Dom geht in die nächste Runde. Das zweite Konzert findet am Mittwoch, 27. August um 19.30 Uhr statt. Diesmal zu Gast - der Münchener Domorganist Hans Leitner, der Werke von Bach, Pachelbel, Mozart, Rheinberger, Reger und Willscher präsentieren wird.


11. Internationaler Orgelzyklus am Essener Dom mit internationalen Interpreten


Das zweite Konzert  des 11. Internationalen Orgelzyklus' am Essener Dom am Mittwoch, 27. August, wird gestaltet vom Münchener Domorganisten Hans Leitner. Auf der im Jahr 2004 fertig gestellten Rieger-Orgel im Essener Dom spielt er Werke von Johann Sebastian Bach, Johann Pachelbel, Wolfgang Amadeus Mozart,  Josef Gabriel Rheinberger, Max Reger und Andreas Willscher.
Hans Leitner wurde 1961 in Traunstein geboren. Nach dem Abitur studierte er Katholische Theologie, katholische Kirchenmusik und das Konzertfach Orgel in München. Von 1982 bis 1989 war er ständiger Vertreter seines Lehrers, des Domorganisten Professor Franz Lehrndorfer, am Münchner Liebfrauendom. 1988 gewann Leitner den Rottenburger Improvisations-Wettbewerb. Nach seiner Priesterweihe 1990 wirkte er als Kaplan in München-Milbertshofen. 1992 wurde er als Domorganist und Domvikar an den Hohen Dom St. Stephan zu Passau berufen, wo er auch als Orgelsachverständiger der Diözese Passau wirkte. Seit Herbst 2003 ist Hans Leitner Domorganist und Domvikar am Dom Zu Unserer Lieben Frau in München. An der Hochschule für Musik und Theater München hatte er von 2003 – 2011 einen Lehrauftrag für Liturgik und Kirchenmusikalische Praxis inne.
Hans Leitner ist Herausgeber verschiedener Orgelwerke und Verfasser von Beiträgen zu musikgeschichtlichen, organologischen und theologischen Themen. Zahlreiche CD- und Fernsehaufnahmen sowie Kompositionen für Orgel, Chor- und Bläsersätze dokumentieren sein umfangreiches künstlerisches Schaffen. 2012 wurde ihm von Papst Benedikt XVI. der Titel „Monsignore“ verliehen.
Die Konzerte des 11. Internationalen Orgelzyklus' am Essener Dom finden jeweils mittwochs um 19.30 Uhr statt. Erstmals in diesem Jahr wird den Zuhörern im Kirchenschiff des Essener Domes nicht nur ein „Ohrenschmaus“, sondern auch eine „Augenweide“ geboten. Sie können dem Künstler an der Orgel „auf die Finger gucken“. Realisiert wird das durch eine Videoübertragung, die  den Hörern ermöglicht, live und in Farbe mitzuleben, wie der Organist am Spieltisch agiert.
Der Eintritt zu den Konzerten ist frei; am Ausgang wird um eine Spende zur Förderung der Essener Dommusik gebeten. (mi)

Die nächsten Konzert-Termine:
27. August: Domorganist Hans Leitner, München. Werke von Bach, Pachelbel, Mozart, Rheinberger, Reger und Willscher
3. September: Domorganist Prof. Michael Hoppe, Aachen. Werke von Widor, Tournemire, Vierne, Duruflé und Hoppe
10. September: Ante Knešaurek, Zagreb. Werke von Bach, Reger, Klobucar und Improvisationen
17. September: Domorganist Franz Comploi, Brixen. Werke von Bach, Mendelssohn Bartholdy, Reger, Alain und Nystedt
24. September: Domorganist Sebastian Küchler-Blessing, Essen. Werke von Schumann, Alain, Hakim, Reubke und Improvisationen


Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse