„Unrecht sehen und gerecht handeln“

Unter dem Motto „Unrecht sehen, wahrnehmen, gerecht handeln“ steht das Politische Nachtgebet am 19. März 2014 in Gelsenkirchen. Neben Gebet und Nachdenken über einen biblischen Text steht das Gespräch über das Schreiben "Evangelii Gaudium" von Papst Franziskus im Mittelpunkt.



Politisches Nachtgebet in Gelsenkirchen

Zum „Politischen Nachtgebet“ lädt der „Ökumenische Initiativkreis Politisches Nachtgebet Bochum-Gelsenkirchen“ für Mittwoch, 19. März, 19.00 Uhr, in die evangelische Apostelkirche in Gelsenkirchen-Buer, Horster Straße 35, ein. „Unrecht sehen, wahrnehmen, gerecht handeln“ – unter diesem Motto steht dieses Treffen. Über das Apostolische Schreiben „Evangelii Gaudium“ (Die Freude des Evangeliums) von Papst Franziskus sprechen Robert Sadowski, IG Metall Gelsenkirchen, und Barbara Oehmichen, Vorstandssprecherin Bündnis 90/Die Grünen in Gelsenkirchen. Zu Information und Gespräch gehören auch Gebet und Nachdenken über einen biblischen Text.

Das Politische Nachtgebet wird veranstaltet von dem Betriebsrat ThyssenKrupp Nirosta Bochum, der Abteilung Weltkirche des Bistums Essen, dem Industrie- und Sozialpfarramt Gelsenkirchen, dem Fachausschuss Industrie und Sozialarbeit des Evangelischen Kirchenkreises Bochum, der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) Bochum sowie von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Sozialverbände Gelsenkirchen. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse