„Unerschrocken in die Zukunft schauen“

Der Eröffnung des Zweiten Vatikanischen Konzils vor 50 Jahren widmet die Katholische Akademie "Die Wolfsburg" in Mülheim am 2. Oktober 2012 einen ganz besonderen Abend, an dem auch der emeritierte Kurienkardinal und ehemalige Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, Dr. Walter Kasper, Rom, teilnehmen wird.

Ein Abend mit Lesungen, Musik, Statements und Gesprächen in der Wolfsburg

Vor 50 Jahren wurde das Zweite Vatikanische Konzil eröffnet. Es hat eine neue Standortbestimmung für die Kirche und die moderne Gesellschaft vorgenommen. In der weltweiten gesellschaftlichen Entwicklung sah Johannes XXIII. „Zeichen der Zeit“. Er wollte mit dem Konzil „unerschrocken in die Zukunft schauen“.

Was von den Konzilsbeschlüssen ist für das kirchliche Lebensgefühl inzwischen selbstverständlich geworden? Welche Impulse wurden eher vergessen und vernachlässigt? Eröffnen die Konzilsdokumente neue Wege für das Verhältnis von Kirche und Welt, für das ökumenische Miteinander, für Kirche und Liturgie?

Um diese Fragen geht es auf einer Tagung mit dem Titel „Unerschrocken in die Zukunft schauen. 50 Jahre Zweites Vatikanisches Konzil“, zu der die Katholische Akademie „Die Wolfsburg“ in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Kirchengeschichte der Ruhr-Universität Bochum schon jetzt für Dienstag, 2. Oktober, 18.00 bis 23.00 Uhr, in die Akademie in Mülheim an der Ruhr (Speldorf), Falkenweg 6, einlädt. Ausgewählte Texte und Gespräche mit kirchlichen und gesellschaftlichen Verantwortungsträgern sollen hier kirchliche Zukunftswege erschließen.

Den Vortrag wird Kardinal Walter Kasper, Rom, halten. Weitere Gesprächspartner sind Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck, Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Andrea Fischer, ehemalige Bundesministerin, Professor Dr. Wilhelm Damberg, Kirchenhistoriker an der Ruhr-Universität Bochum, und Dr. Stefan Vesper, Generalsekretär des Zentralkomitees der deutschen Katholiken.

Rezitator ist Stefan Müller-Ruppert. Für den musikalischen Rahmen sorgen Lehrende und Studierende der Bischöflichen Kirchenmusikschule Essen. Durch den Abend führen Akademiedirektor Dr. Michael Schlagheck und Dozentin Dr. Judith Wolf.

Teilnahmebeitrag: 10,00 Euro (inkl. Imbiss).  Auskünfte und Anmeldung bei der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“, Tel. 0208/ 999 19 981 (Mo – Do, 9.00 – 12.30 Uhr und 13.00 – 16.00 Uhr sowie freitags 9.00 – 14.00 Uhr), Fax 0208 / 999 19 110, E-Mail die.wolfsburg@bistum-essen.de. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse