„Unerschrocken in die Zukunft schauen“

Gemeinsam mit der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ lädt das Essener Domkapitel wieder zum „Kreuzganggespräch“ ein. Am Mittwoch, 14. März, setzt sich Professor Dr. Otto Hermann Pesch aus Hamburg mit der Frage auseinander, inwiefern Impulse des Zweiten Vatikanischen Konzils einen Weg aus der Krise zeichnen könnten.

Kreuzganggespräch am Essener Dom

Gemeinsam mit der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ lädt das Essener Domkapitel für Mittwoch, 14. März,  wieder zum „Kreuzganggespräch“ ein. Das Thema heißt diesmal „Unerschrocken in die Zukunft schauen (Johannes XXIII.)“. Das Kreuzganggespräch beginnt um 19.00 Uhr im Altfridsaal am Kreuzgang des Essener Domes.

In der Krise der Kirche wird immer wieder vom neu zu gewinnenden „Konzilgeist“ gesprochen. Die Kirche müsse sch von ihm neu prägen lassen und so Zukunftsperspektiven gewinnen. Welche Standortbestimmung hat das vor 50 Jahren eröffnete Zweite Vatikanische Konzil für Kirche und moderne Gesellschaft vorgenommen? Welche Impulse wurden eher vergessen und könnten neue Wege eröffnen? Mit diesen und weiteren Fragen setzt sich Professor Dr. Otto Hermann Pesch, Hamburg, in einem Vortrag auseinander. Im Anschluss daran ist Möglichkeit zur Begegnung. Die Teilnahmegebühr beträgt 10,00 Euro, Anmeldungen sind nicht erforderlich. (ms)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse