„touch&go“

Eine religiös-kirchliche Vortragsreihe in einem Brauhhaus? In Bottrop wird das im Februar Wirklichkeit. Junge Erwachsene sind eingeladen, einen (erneuten) Zugang in den katholischen Glauben und zur Kirche zu finden. Und das an einem ungewöhnlichen Ort.

Eine ungewöhnliche Vortragsreihe im Bottroper Brauhaus

„touch&go“ heißt eine neue und ungewöhnliche Vortragsreihe, an einem ungewöhnlichen Ort. An vier verschiedenen Mittwochabenden im Februar laden das Jugend-Kloster Kirchhellen und die Familienkirche St. Pius in Bottrop ins Bottroper Brauhaus „Bottich“, Gladbecker Straße 78, junge Erwachsene ein, einen (erneuten) Zugang in den katholischen Glauben und zur Kirche zu finden.

„Dazu haben wir unterschiedliche Frauen und Männer eingeladen, die eine interessante Geschichte aus ihrem Leben und ihrem Glauben zu erzählen haben“, so Kai Kaczikowski, Leiter der Jugendpastoral am Jugend-Kloster. „Die Referenten werden lebendig und anschaulich erzählen, dass der Glaube an Gott auch heute noch eine Bereicherung ist und uns Menschen etwas zu geben hat,“ erläutert Gemeindereferentin Cordula Holte von der Familienkirche St. Pius die Veranstaltungsreihe, die in ihrem Motto fragt „Ist Christ-sein heute noch modern?“.

Beide waren vor zwei Jahren Teilnehmer des „Crossing-Over“-Projekts der Ruhr-Universität Bochum und stießen dabei auf das Angebot „Theology on Tap“ (frei übersetzt: Theologie am Zapfhahn). In dieser Veranstaltungsreihe, die es seit über 30 Jahren in Chicago und auch in vielen anderen Ländern gibt, werden religiöse und kirchliche Vorträge in Bars und Kneipen angeboten. Die Resonanz ist groß. Zielgruppe sind junge Erwachsene zwischen 20 und 40 Jahren.

Jeder Abend beginnt um 19.30 Uhr mit einem Ankommen in Form von Essen und Trinken im Bottroper Brauhaus. Ab 20.15 Uhr werden die Referenten einen kleinen Vortrag halten, danach gibt es die Gelegenheit zu Austausch und Gespräch. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Kontakt: touch-and-go@gmx.de


Hier die Termine:

Mittwoch, 2. Februar 2011: „Einmal Zölibat und zurück!“ - Hieronymus Messing. Ein ehemaliger Benediktinerpater findet die Liebe seines Lebens.

Mittwoch, 9. Februar 2011: „Der liebe Gott beim Oktoberfest“ - Pfarrer Martin Fuchs, katholischer Zirkus- und Schaustellerseelsorger
 
Mittwoch, 16. Februar 2011: „Glaube in Bewegung“ - Schwester Christiana Hanßen, Physio- und Tanztherapeutin

Mittwoch, 23. Februar 2011: „Wo ist Gott in Afghanistan?“ - Pfr. Andreas Ullrich, katholischer Militärseelsorger  (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse