von Isabel Wessels

Texte, Lieder und Orgelmusik über Holocaust und Tod

Das nächste Konzert der Reihe „Dimension Domorgel“ inszeniert Domorganist Küchler-Blessing am Mittwoch, 26. Oktober, gemeinsam mit dem Rezitator Axel Thielmann und dem Sänger Harald Martini.

Improvisation zur "Todesfuge"

Beim dritten Konzert der Reihe „Dimension Domorgel“ am Mittwoch, 26. Oktober, stehen düstere Themen im Mittelpunkt – darunter auch die „Kindertotenlieder“ von Friedrich Rückert und Gustav Mahler. Begleitet wird Domorganist Sebastian Küchler-Blessing bei diesem Konzert vom Rezitator Axel Thielmann und dem Leiter der Essener Domsingknaben, Harald Martini, als Sänger. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr im Essener Dom.

Neben den „Kindertotenliedern“, in denen Rückert und Mahler eigene tragische Erfahrungen verarbeitet haben, stehen auch die Meisterwerke der Holocaust-Literatur „Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke“ und „Todesfuge“ auf dem Programm. Zum Vortrag der „Todesfuge“ durch Thielmann improvisiert Küchler-Blessing an der Orgel über dieses Gedicht, das die Grauen der Shoah in Lyrik presst.

Thielmann, Martini und Küchler-Blessing sind erfahrene Künstler und renommierte Musiker, die es verstehen, die düstere Thematik dieses Abends eindrucksvoll zu intonieren und darzustellen. Stimme und Orgelmusik werden dabei stilvoll miteinander verknüpft. Axel Thielmann, geboren 1964, ist freischaffender Künstler, Sänger und Schauspieler, der als Autor für Hörfunk, Fernsehen und Konzerte bekannt geworden ist. Harald Martini leitet die Essener Domsingknaben, nachdem er jahrelang als Stimmbildner dieses Chores tätig war. Der 1987 geborene Küchler-Blessing ist seit 2014 Domorganist an der Essener Kathedralkirche.

Der Eintritt zum „Dimension Domorgel“-Konzert ist frei, am Ausgang wird um eine Spende für die Dom-Musik gebeten. Nach Beginn des Konzerts ist kein Einlass mehr möglich.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse