„Tangomesse“ und „Stabat Mater“ im Dom

Der Essener Domchor eröffnet die neue "Chor-Sinfonik"-Reihe mit einem Werk aus Argentinien und einem aus Neapel.

Erstes Konzert der neuen „Chor-Sinfonik“-Reihe

Mit der schwungvollen „Tangomesse“ des argentinischen Komponisten Martin Palmerí und dem „Stabat Mater“ des neapolitanischen Musikers Giovanni Pergolesi eröffnet der Essener Domchor am Sonntag, 13. September, um 16 Uhr im Essener Dom die neue Auflage der Reihe „Chor-Sinfonik“. Neben Domorganist Sebastian Küchler-Blessing und dem Sinfonischen Collegium Essen gestaltet auch der Kölner Bandoneon-Spieler Stephan Langenberg Palmerís „Misa a Buenos Aires“ mit. Als Gesangssolistinnen treten Charlotte Schäfer (Sopran) und Rebecca Engel (Mezzosopran) auf. Die musikalische Leitung hat Domkantor Wolfgang Endrös inne.

Karten für das Chor-Konzert kosten 10 Euro (Seitenschiff) oder 20 Euro (Hauptschiff) und sind an der Kasse der Domschatzkammer erhältlich.

Die weiteren „Chor-Sinfonik“-Termine in diesem Jahr:

  • Sonntag, 22. November: Mozart, Requiem d-Moll, KV 626; J. S. Bach, „O Ewigkeit, du Donnerwort, BWV 60
  • Sonntag, 20. Dezember: Musik aus venezianischen Klöstern.

Anders als in den vergangenen Jahren beginnen die „Chor-Sinfonik“-Konzerte nun immer um 16 Uhr. (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse