Sternsinger-Aktion 2013: „Segen bringen, Segen sein“

In den Tagen zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag am 6. Januar werden wieder viele "kleine Könige" in den Straßen des Ruhrbistums unterwegs sein. Sie bringen die Botschaft von Weihnachten in die Häuser und Wohnungen und bitten zugleich um eine Spende für Kinder in Not.



Tausende kleine Könige ziehen wieder durch das Ruhrbistum


„Die Sternsinger kommen!“ heißt es wieder rund um den Dreikönigstag am 6. Januar im ganzen Bistum Essen. Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+13“ bringen die Mädchen und Jungen in den Gewändern der Heiligen Drei Könige den Segen „Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen zwischen Rhein und Lenne. Sie bitten um eine Spende für Kinder in Not und verkünden die Botschaft von Weihnachten: „Gott will Frieden für alle Menschen und wir helfen dabei mit.“

Mit dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Für Gesundheit in Tansania und weltweit“ machen die Sternsinger deutlich, dass Kinder überall auf der Welt das Recht auf medizinische Versorgung haben. Die Finanzierung von Gesundheitsstationen in ländlichen Gegenden, die Unterstützung von Vorsorgeuntersuchungen und kostenfreier Behandlungen von Mädchen und Jungen in medizinischen Einrichtungen, die Förderung von Aufklärungsprogrammen in den Bereichen Hygiene, Ernährung und Prävention, die Anschaffung von medizinischem Gerät oder die Ausbildung von Ärzten und Krankenpflegern – zahlreiche Projekte werden von den Sternsingern im Themenbereich bereits unterstützt.

Doch nicht nur die Kinder in den Projekten in Tansania profitieren vom Einsatz der kleinen und großen Könige in Deutschland. Straßenkinder, Aids-Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser und Nahrung fehlen, die in Kriegs- und Krisengebieten, in Flüchtlingslagern oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen – Kinder in gut 110 Ländern der Welt werden jedes Jahr in Projekten betreut, die mit Mitteln der Aktion unterstützt werden. Gemeinsam mit ihren jugendlichen und erwachsenen Begleitern haben sich auch die Sternsinger aus dem Ruhrbistum auf ihre Aufgabe vorbereitet. Sie kennen die Nöte und Sorgen von Kindern rund um den Globus und sorgen mit ihrem Engagement für die Linderung von Not in zahlreichen Projektorten.

Eröffnung der Aktion in Würzburg

Träger des Dreikönigssingens sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Die 55. Aktion wird am Freitag, 28. Dezember, in Würzburg  bundesweit eröffnet. 1.500 Mädchen und Jungen werden dazu erwartet. Pünktlich zum Dreikönigsfest am 6. Januar sind die Sternsinger, vertreten durch Mädchen und Jungen aus dem Bistum Mainz, erstmals bei Bundespräsident Joachim Gauck zu Gast. Die Eröffnungsfeier mit Bischof Dr. Friedhelm Hofmann im Dom St. Kilian wird ab 15 Uhr auf den Internetseiten www.domradio.de,  www.katholisch.de  und  www.sternsinger.org übertragen.

Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Rund 814 Millionen Euro wurden seither gesammelt, mehr als 63.000 Projekte unterstützt. Bei der vergangenen „Aktion Dreikönigssingen“ kamen allein im Bistum Essen 1.248.662,51 Euro für Kinder in Not zusammen. Bundesweit sammelten 500.000 Mädchen und Jungen rund 42,2 Millionen Euro. Insgesamt 11.529 Gemeinden und Gruppen nahmen an der Aktion teil. (ms)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse