von Cordula Spangenberg

Sterben und Auferstehungshoffnung

Akademieabend der „Wolfsburg“ am Montag, 26. September, in der Mülheimer Urnenkirche Heilig Kreuz

Um Fragen nach dem „Danach“ im Angesicht des Todes geht es bei einer Abendveranstaltung der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ am Montag, 26. September 2016, von 18.30 bis 21 Uhr. Die Veranstaltung findet – passend zum Thema „Wohin geht die letzte Reise? Sterben und Auferstehungshoffnung heute“ – nicht in den Räumen der „Wolfsburg“ statt, sondern in der Urnenkirche Heilig Kreuz, Tiegelstraße 100, in Mülheim an der Ruhr. Ob Menschen angesichts des Auferstehungsglaubens der christlichen Kirchen nach dem Tod etwas erwarten, oder ob vielen der Rückblick auf ein erfülltes Leben ausreicht, diskutieren an diesem Abend der Münstersche Theologe Dr. Jan Loffeld, der Leiter des stationären Hopizes Anna Katharina in Dülmen, Martin Suschek, und der Mülheimer Pfarrer Manfred von Schwartzenberg mit Akademiedozent Dr. Jens Oboth.

Anmeldungen nimmt die Wolfsburg unter Telefon 0208 / 999 19-981 entgegen oder per E-Mail: akademieanmeldung@bistum-essen.de. Der Eintritt kostet 15 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse