Steigerlied, Flashmob und viel soziales Engagement

Wenn am kommenden Samstag der dritte "Day of Song" im Ruhrgebiet startet sind auch wieder tausende katholische Sängerinnen und Sänger dabei. Während der Projektchor des Bistums unter anderem das Programm auf dem Essener Burgplatz gestaltet singen zahlreiche Kirchenchöre in Altenheimen oder Krankenhäusern.

Beim dritten „Day of Song“ sind auch viele katholische Chöre aktiv

Mit vielen kreativen Aktionen und hunderten Auftritten beteiligen sich am kommenden Wochenende mehrere tausend Sängerinnen und Sänger katholischer Kirchenchöre beim dritten „Day of Song“ im Ruhrgebiet. Am Samstag, 27. September, wird Stefan Glaser, Beauftragter für die Kirchenmusik im Bistum Essen, pünktlich um 12.10 Uhr auf dem Burgplatz am Essener Dom mehrere Chöre und alle Besucher zum Singen bringen – zeitgleich mit den Menschen an mehr als 50 weiteren Standorten im Ruhrgebiet. Überall stehen dann nach „Glück Auf, der Steiger kommt“, das Stück „Im Revier“, das türkische Volkslied „Üsküdara“ und die von Michael Jackson und Lionel Richie stammende Hymne „We are the World“ auf dem Programm. Im Anschluss eröffnet der Projektchor des Bistums auf dem Burgplatz das weitere Chor-Konzertprogramm des Nachmittags.

Bereits am Freitag wird der Projektchor mit einem großen Flashmob im Oberhausener Einkaufszentrum Centro ins „Day of Song“-Wochenende starten. Zusammen mit vielen anderen Chören und der Band des Bistums wird dort ab 17.30 Uhr in der „Coca-Cola-Oase“ mit Hunderten Musikern unter anderem der durch die Werbung der Fluglinie „Dealta Air“ bekannt gewordene Hit „Adiemus“ erklingen.

Insgesamt 414 verschiedene Auftritte führt der komfortable Programmplaner auf der Internetseite auf, sortiert in Bereiche wie „Sing global“ oder „Sing Schule“. Neben der Sparte „Sing sakral“ sind die katholischen Kirchenchöre vor allem im Bereich „Sing sozial“ aktiv, berichtet Klaus Kottenberg, Vorsitzender des Cäcilienverbands im Bistum Essen, der Vertretung der katholischen Chöre und Instrumentalgemeinschaften. Vor allem in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder Behinderteneinrichtungen seien die Kirchenchöre am Samstag unterwegs. „Uns ist wichtig am ,Day of Song‘ zu denen zu gehen, die nicht zu uns kommen können“, sagt Kottenberg. „Auch für die Chöre sind diese Auftritte immer besonders bewegend“, erinnert er sich an den bislang letzten „Day of Song“ im Jahr 2012.

Nach den zahlreichen Auftritten in sozialen Einrichtungen, Kirchen und an vielen anderen Orten schließt der „Day of Song“ für viele Kirchenchöre am Samstag mit einem von sechs großen Treffen an verschiedenen Orten im Ruhrbistum. Unter anderem feiern die Chöre ihre „Kirchenmusiktage“ mit musikalischen Abend-Gottesdiensten in folgenden Kirchen – Besucher sind herzlich willkommen:

-     St. Antonius Essen-Frohnhausen (18.30 Uhr, Kölner Str. 37),

-     in St. Urbanus Gelsenkirchen-Buer (17 Uhr, St-Urbanus-Kirchplatz),

-     in Liebfrauen Bochum-Altenbochum (17 Uhr, Wittener Str. 231)

-     in St. Marien Schwelm (18 Uhr, Marienweg 5)

-     in St. Maria Königin Lüdenscheid (17.45 Uhr, Graf-von-Galen-Str. 23).

Außerdem gibt es eine musikalische Vesper im Oberhausener Gasometer (18 Uhr, Arenastr. 11).

Der Projektchor des Bistums beschließt den Samstag gemeinsam mit den Duisburger Philharmonikern mit einem Mitsingkonzert im Theater Duisburg. Ab 19 Uhr heißt es dort „What a Wonderful World“ – Karten für diese Veranstaltung sind leider nicht mehr erhältlich. (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse