Staatstrauerakt für die Opfer des Flugzeugabsturzes

Weihbischof Wilhelm Zimmermann unter den Gästen bei Trauergottesdienst im Kölner Dom.

Ein Staatstrauerakt des Landes Nordrhein-Westfalen findet am Freitag im Kölner Dom für die Opfer des Flugzeugabsturzes in Südfrankreich statt. Der Zeremonie geht ein ökumenischer Gottesdienst voraus.

Neben Bundespräsident Joachim Gauck, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) wird unter anderem der Essener Weihbischof Wilhelm Zimmermann anwesend sein. Den Gottesdienst leiten der Kölner Erzbischof, Kardinal Rainer Maria Woelki, und die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschus.

Bei dem Absturz der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen kamen am 24. März alle 150 Insassen ums Leben. Rund 80 Prozent der Wrackteile wurden bisher geborgen, darunter Stimmrekorder und Flugdatenschreiber. Die französische Staatsanwaltschaft hofft, bis Ende Mai alle Opfer identifizieren zu können. Nach den bisherigen Erkenntnissen brachte der Copilot die Maschine zum Absturz. Er soll unter Depressionen gelitten haben.

Das Unglück löste mehrere Debatten aus. Dabei ging es unter anderem um den Umgang mit psychisch erkrankten Menschen und die ärztliche Schweigepflicht. Kritik gab es an der Berichterstattung der Medien. Der Deutsche Presserat erhielt laut eigenen Angaben rund 430 Beschwerden, so viele wie noch nie zu einem einzelnen Themenkomplex. (KNA, ps)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse