Solidarität mit den Christen im Irak

Aufruf zur Teilnahme am Schweigemarsch in der Essener Innenstadt am 30. November

- Mit dem Überfall auf die katholische Kirche Sayidat al Najat (Unsere Liebe Frau der Erlösung) in Bagdad und die blutige Geiselbefreiung am 31. Oktober 2010 hat die Gewalt gegen die Christen im Irak erneut traurigen Höhepunkt erreicht. Es starben 45 Menschen, die sich zum Gottesdienst versammelt hatten, darunter zwei Priester und zahlreiche Frauen und Kinder. Seitdem kommt es fast täglich zu Anschlägen, bei denen gezielt Christen bedroht oder ermordet werden.

- Auch in Essen trauern Familien, die vor der Gewalt im Irak geflohen sind und hier eine neue Heimat gefunden haben, um Angehörige, die Opfer der jüngsten Anschläge geworden sind.

- Die christlichen Gemeinden im Irak blicken auf eine fast 2000-jährige Geschichte zurück und haben über Jahrhunderte friedlich mit Muslimen zusammengelebt. Sie wollen auch die Zukunft des Irak mitgestalten und haben ein Recht auf Schutz durch den Staat.

- Wir dürfen nicht länger tatenlos zusehen, wie Menschen im Irak aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit Tag für Tag Opfer von Gewalt werden. Wir müssen alles uns Mögliche tun, damit es Terroristen nicht gelingt, das Christentum im Irak auszulöschen.

- Daher rufen wir für Dienstag, den 30. November 2010, zu einem Schweigemarsch in der Essener Innenstadt auf. Wir beten für die Opfer und für ein Ende der Gewalt. Wir fordern die die internationale Staatengemeinschaft, vor allem aber die irakische Regierung und die irakischen Behörden selbst auf, für die Sicherheit der Christen und aller anderen religiösen Minderheiten im Irak zu sorgen. Wir appellieren an die Bundesregierung, dieses Anliegen zu unterstützen.

+  Weihbischof Franz Vorrath

Bistum Essen

Pfarrer Raad Waschan Sharafana

Chaldäisch-katholische Gemeinde in Essen-Katernberg

Andreas Meiwes

Caritasverband für das Bistum Essen

Norbert Richter

Internationale Katholische Friedensbewegung pax christi im Bistum Essen

Der Schweigemarsch beginnt am Dienstag, 30. November 2010, um 18 Uhr auf dem Hirschlandplatz in Essen-Stadtmitte. Der Weg verläuft von dort über den Berliner Platz, den Viehofer Platz, die Bernestraße und den Burgplatz zum Essener Dom. Im Anschluss an den Schweigemarsch findet gegen 19.00 Uhr im Dom ein Wortgottesdienst statt.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse