„Schreib.Werk.Stadt – Ich erzähl' euch was“

In einem Schreibwettbewerb bewiesen Schülerinnen und Schüler der Katholischen Hauptschulen im Bistum Essen, was in ihnen steckt. Ihre Werke sind in einem Buch verewigt. Am Samstag wurden die vier besten Veröffentlichungen ausgezeichnet.


„In den Medien wurde oft vom Ende der Hauptschulen, von einer Sackgasse gesprochen“, sagte Dr. Peter Hoffmann, Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Katholischen Büchereiarbeit im Bistum Essen. Mit einem Schreibwettbewerb für die 7. und 8. Klassen der Katholischen Hauptschulen im Bistum Essen habe man zeigen wollen, was in den Schülern steckt. Das Motto: „Schreib.Werk.Stadt – Ich erzähl' euch was“. Am vergangenen Samstag sind die besten literarischen Werke ausgezeichnet worden.

Das Dezernat 2 Schule und Hochschule des Bischöflichen Generalvikariats und das Medienforum im Bistum Essen haben als Kooperationspartner an der inhaltlichen Entwicklung und Realisierung dieses Projekts mitgewirkt. „Es sind über 100 Beiträge eingegangen“, so Medienforum-Leiterin Vera Steinkamp. Teilgenommen hatten die Schüler der Katholischen Hauptschule Bochum, der Hauptschule am Stoppenberg in Essen, der Marienschule Essen-Steele sowie der Katholischen Hauptschule St. Michael Oberhausen.

Aus Anlass des Kulturhauptstadtjahres 2010 handelten die eingereichten Texte vom Lebensgefühl im Ruhrgebiet, von den Erfahrungen der Jugendlichen in ihrer Stadt. Hinsichtlich des Genres reichte das Spektrum vom Tagebucheintrag und Emails über Briefe und Gedichte bis hin zu Kurzgeschichten und Songtexten. Ausgezeichnet wurden die Schüler in den vier Kategorien „Du“, „Pott“, „Echt“ und „Traum“.

Pia Fischer aus der Klasse 8b der Hauptschule am Stoppenberg gewann den ersten Preis in der Kategorie „Du“. Sie beschrieb das Leben im Ruhrgebiet aus der Sicht des Essener Hauptbahnhofs. Dabei habe sie vor allem den Kontrast zwischen dem modernen und teuren Umbau und der Armut vieler im Bahnhofsviertel verkehrender Menschen herausgestellt, so das Urteil der Jury. Die weiteren Sieger waren Justin Riegel aus der Klasse 8c in der Kategorie „Pott“, Raphael Frensel (8b/„Echt“) und Timo Vietz (8a/„Traum“). Alle Erstplatzierten besuchen die Hauptschule am Stoppenberg.

Bewertet hatten die Texte Schwester Ulrike Michalski, Schulleiterin der Essener B.M.V, Karikaturist Thomas Plaßmann und der Literaturwissenschaftler Dr. Matthias Keidel. Um die Nachhaltigkeit des Projekts zu gewährleisten, wurde im Rahmen der Preisverleihung auch das aus allen Einsendungen entstandene Buch offiziell vorgestellt. Unter dem Titel „Schreib.Werk.Stadt – Ich erzähl' euch was“ ist es in allen Buchläden und Katholischen Öffentlichen Büchereien des Bistums zu erhalten. (bod)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse