Schatzpate für den heiligen Cosmas gefunden

Auf erste Resonanz ist das neue Projekt der Domschatzkammer Essen gestoßen. Der erste "Schatzpate" ist gefunden. Dr. Markus Freistühler wird die Restaurierung der Skulptur des heiligen Cosmas sponsern.

Erste Resonanz auf neues Projekt der Essener Domschatzkammer

Dr. Markus Freistühler ist Zeitungsleser, und die wissen bekanntlich mehr! So erfuhr er auch, dass der Patron Essens und der Ärzteschaft, der heilige Cosmas, einen Paten braucht. Diese Aufgabe zu übernehmen, dazu war der Arzt schnell bereit.

Natürlich ist nicht der echte Cosmas auf Patensuche, denn der heilige Arzt und Apotheker starb wie sein Zwillingsbruder Damian schon um 300 n. Chr. den Märtyrertod. Es handelt sich vielmehr um eine Figur aus dem 18. Jahrhundert, die im neuen Projekt der Essener Domschatzkammer „Schatzpate gesucht“ einen Kunst- und Kirchenliebhaber sucht, der die Kosten für ihre Reinigung finanziell trägt.
Da kam man bei Markus Freistühler an den Richtigen. Schon als Grundschüler besuchte Freistühler, geboren in Essen-Steele-Horst, den Essener Dom. Und etwas später hat er sogar hier als Messdiener und Lektor ausgeholfen. Im Dom ist er auch schon früh den Figuren der heiligen Ärzte Cosmas und Damian begegnet. Ob das der Auslöser war, sich auch selbst der Heilkunde zuzuwenden, kann der 45-Jährige nicht mehr sagen. Aber er hat die beiden nicht mehr vergessen. Auch in seinem Chefarztbüro im Evangelischen Krankenhaus in Herne hängt ein kleines Bildnis der Heiligen.

Als er jetzt in der Zeitung las, dass die Domschatzkammer Paten für verschiedene Schatzstücke sucht – unter anderem auch für zwei kleine Figuren der Stadtpatrone - , da war klar: „Pate für den hl. Cosmas – das möchte ich gerne sein“.
Die Mitarbeiter der Schatzkammer freuen sich, dass das gerade drei Wochen alte Projekt auf erste Resonanz stieß. Schon in diesem Monat soll die Reinigung der Silberhände der Heiligenfigur erfolgen. Gerne will der „Patenonkel“ Freistühler der Restauratorin dabei über die Schulter schauen. „Cosmas ist mein drittes Patenkind, darum muss man sich doch kümmern“, lacht der Internist. Er freut sich, die Arbeit der Domschatzkammer durch seinen Beitrag unterstützen zu können. Wenn jetzt nur Damian, dessen Silbergesicht und Hände auch noch eines Spezialpeelings bedürfen, nicht eifersüchtig wird!

Wer dafür eine Patenschaft übernehmen und eine Summe von 390,- €, 500,- € oder für die komplette Reinigung 1390,- € investieren möchte, kann sich an die Essener Domschatzkammer, Tel.: 0201/2204-206 oder per E-Mail an domschatz@bistum-essen.de, Stichwort: „Schatzpate“, wenden. (gedo/do)

Flyer "Werden Sie Schatzpate!"

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse