Rund 220.000 Bücherei-Besucher im Jahr 2015

Zahlen und Fakten zu den katholischen öffentlichen Büchereien im Bistum Essen

Das Interesse an den katholischen öffentlichen Büchereien ist ungebrochen. Fast 220.000 Menschen haben die Büchereien der Pfarrgemeinden im Bistum Essen im Jahr 2015 besucht und dort durchschnittlich je zwei Bücher, CDs oder DVDs ausgeliehen (439.000). Insgesamt verfügen die katholischen Büchereien im Ruhrbistum über einen Gesamtbestand von 417.505 Medien. Allerdings mussten in den vergangenen drei Jahren 15 Büchereien schließen, weil Gemeinden zusammengelegt und kirchliche Gebäude anderweitig genutzt wurden, so dass sich der Medienbestand insgesamt um rund 35.000 verringert hat.

Andererseits werden neue Angebote entwickelt. In der Bücherei der Gemeinde St. Barbara in Essen-Kray kann man E-Books ausleihen: „Derzeit haben wir über 2.000 elektronische Medien – überwiegend Belletristik, aber auch Kinder-, Jugend- und Sachbücher, außerdem 17 digitale Zeitungen“, erklärt Petra Haake aus St. Barbara. Als E-Book-Leser meldet man sich in der Bücherei an, erhält Nummer und Passwort und kann anschließend die gewünschten Bücher für eine feste Ausleihzeit am PC oder Notebook aufrufen. Dieser Service kostet 15 Euro Beitrag im Jahr.

Das besondere an den kirchlichen Büchereien: Sie werden fast ausschließlich ehrenamtlich geführt. Über 1.000 Menschen engagieren sich in ihrer Freizeit in den Teams der 135 katholischen öffentlichen Büchereien des Bistums – also rund sieben Mitarbeiter in jeder Einrichtung, die für jeden Interessierten im Stadtteil frei zugänglich ist. „Als öffentliche Einrichtungen der Pfarreien sind die Büchereien ein Angebot für Menschen unterschiedlicher Nationalität, sozialer Herkunft, Religion oder Alter. Sie bringen Menschen innerhalb und außerhalb der Kirche miteinander ins Gespräch“, erklärt Vera Steinkamp, Leiterin des Medienforums im Bistum Essen.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse