Ruhrbistum trauert um Monsignore Kusenberg

Priester der Essener St. Gertrud-Pfarrei starb am Montag im Alter von 80 Jahren. Trauerfeier am kommenden Montag in Essen, Beisetzung in Duisburg-Hamborn.

Priester der Essener St. Gertrud-Pfarrei starb im Alter von 80 Jahren

Das Bistum Essen trauert um Monsignore Hermann Kusenberg. Am Montag starb der gebürtige Bottroper im Alter von 80 Jahren in Essen. Bis zuletzt war Kusenberg als Seelsorger in der Essener Pfarrei St. Gertrud sowie als Priester in St. Gertrud, im Dom und in der Anbetungskirche tätig.

Nach seiner Priesterweihe am 2. Februar 1963 war Kusenberg zunächst als Kaplan in den Essener Gemeinden St. Mariä Empfängnis und St. Gertrud im Einsatz, bis er 1973 zum Pfarrer von St. Norbert in Duisburg-Hamborn ernannt wurde. Dort übernahm er 1979 auch die Leitung des Dekanates. Bis 2005 war Kusenberg in Duisburg-Hamborn nicht nur Dechant, sondern auch Frauenseelsorger und Präses der Katholischen Frauengemeinschaft. Ab 2003 übernahm er zudem die Aufgabe des Pfarradministrators in St. Barbara, Duisburg-Hamborn-Fahrn.

Im Zuge der Neustrukturierung der Pfarreien im Ruhrbistum ließ sich Kusenberg im Juli 2006 von seinen Duisburger Aufgaben entpflichten und wurde im August 2006 Pastor in der Essener Pfarrei St. Gertrud. Auch nach seiner Versetzung in den Ruhestand im Jahr 2010 blieb Kusenberg bis kurz vor seinem Tod engagiert und unermüdlich als Seelsorger in der Essener Innenstadt tätig.

Am Sonntag, 27. September, wird der Verstorbene von 17 bis 20 Uhr in der Pfarrkirche St. Gertrud, Rottstr. 36 aufgebahrt. Um 18 Uhr betet die Gemeinde dort den Rosenkranz und singt die Totenvesper. Am Montag, 28. September, feiert die Gemeinde um 9 Uhr das Beerdigungsamt in der St. Gertrud-Kirche, bevor um 11.30 Uhr die Beisetzung auf dem Nordfriedhof in Duisburg-Hamborn, Blütenstraße erfolgt. (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse