Robert Hilger zum Diakon geweiht

In seiner Heimatgemeinde St. Joseph in Essen-Katernberg ist der 26-jährige Priesteramtskandidat Robert Hilger am Sonntag von Weihbischof Wilhelm Zimmermann zum Diakon geweiht worden.

Priesteramtskandidat ist in Heisinger St. Georg-Gemeinde tätig

Mit einem feierlichen Gottesdienst hat die St. Joseph-Gemeinde in Essen Katernberg am Sonntag die Weihe von Robert Hilger zum Diakon gefeiert. Weihbischof Wilhelm Zimmermann sprach mit Blick auf das Diakonenamt in seiner Predigt vom „zentralen Gedanken, das Evangelium in Wort und Tat zu verkünden“. Dabei würde Hilger die Diakonenweihe und den besonderen Verkündigungsauftrag zu einer Zeit erhalten, „in der die Kirche durch eigene Versäumnisse und sündhaftes Verhalten an Glaubwürdigkeit und Ansehen verloren hat“, so Zimmermann. Zudem stehe die Kirche vor großen strukturellen Umbrüchen „und der geistigen Auseinandersetzung mit anderen Religionen und den Lebensentwürfen der Menschen von heute“. Doch dies sei keine Überforderung, sagte der Weihbischof und verwies auf das Zukunftsbild des Bistums Essen: Die drei zentralen Begriffe nah, vielfältig und wach erinnerten „durchaus gewollt daran, das Evangelium in die Lebensvollzüge der Menschen von heute einzubringen“.

Dieses Evangelium in Form eines großen Buches für seinen Dienst im Gottesdienst erhielt Hilger anschließend im Rahmen der Weiheliturgie. Für den 26-jährigen, der aus Katernberg stammt, ist die Weihe zum Diakon indes nur ein Zwischenschritt auf dem Weg zum Priesteramt. Ein Jahr lang arbeitet er nun als Diakon in der St. Georg-Gemeinde in Essen-Heisingen, bevor er im kommenden Jahr am Freitag vor Pfingsten zum Priester geweiht wird.

Zeitgleich mit Hilger wurden am Sonntag in Münster acht weitere Männer zu Diakonen geweiht. Sie besuchen mit Hilger den gemeinsamen Pastoralkurs der Bistümer Essen und Münster. (tr)

Die Predigt von Weihbischof Zimmermann im Wortlaut (pdf).

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse