Richtfest für das „Haus am Dom“

Nur rund 100 Tage liegen zwischen der Grundsteinlegung und dem Richtfest für das "Haus am Dom". Die Bauarbeiten des Neubaus liegen damit im Zeitplan.

Gut 100 Tagen sind seit der Grundsteinlegung auf dem Gelände des ehemaligen Voßwinkel-Hauses an der Kettwiger Straße vergangen. Nun ragt der fünfstöckige Neubau schon in die Höhe. Den Zeitplan immer im Blick wurde in den vergangenen Monaten mit Hochdruck an der Fertigstellung des Rohbaues für das neue „Haus am Dom“ gearbeitet. Das Richtfest am heutigen Donnerstag bildete den feierlichen Abschluss dieser Bauphase.

Der von dem Kölner Büro Schultearchitekten geplante Neubau umfasst insgesamt fünf Etagen. Die drei oberen Geschosse (rund 900 Quadratmeter) des Neubaus sollen als Bürofläche vermietet werden. In eine dieser Etagen wird das Büro der Domschatzkammer einziehen. Der Mieter des Unter- und Erdgeschoss sowie der 1. Etage mit rund 1.200 Quadratmetern ist die Firma Deichmann Schuhe.

Die Gesamtkosten für den Neubau belaufen sich auf 6,2 Millionen Euro. Kirchensteuermittel werden dafür aber nicht eingesetzt. Neben Erlösen aus Immobilienverkäufen wird das Bauvorhaben über ein Darlehen finanziert, das durch die Mieteinnahmen getilgt wird. (do,ja)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse