Reinhard Kardinal Marx dankt Weihbischof Vorrath

In einem persönlichen Schreiben dankt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, dem jetzt emeritierten Essener Weihbischof Franz Vorrath für dessen engagierten Dienst als Priester und Weihbischof.



Mit der Ernennung von Propst Wilhelm Zimmermann ist der schon im Jahr 2012 eingereichte und vom Papst angenommene altersbedingte Rücktritt von Weihbischof Franz Vorrath (76) wirksam geworden. In einem persönlichen Schreiben dankt der neue Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, dem scheidenden Weihbischof für dessen Dienst im Bistum Essen und in der Bischofskonferenz.

„18 Jahre warst Du Weihbischof im Bistum Essen und hast Dich mit großer Hingabe für die Gläubigen im Ruhrbistum eingesetzt, das in den vergangenen Jahren eine umfangreiche Strukturreform vollziehen musste“, schreibt der Kardinal. Seinen Wahlspruch „Alles, was er Euch sagt, das tut“ habe Vorrath als ein „geistliches Programm“ verstanden, das seinen Dienst als Priester und Weihbischof sowie als Mitglied der Bischofskonferenz gekennzeichnet habe. „Wir sind Dir dankbar für Dein Engagement in unseren Vollversammlungen und Dein Mitwirken in den Kommissionen für caritative Fragen und Migration sowie in der Unterkommission für den interreligiösen Dialog“, betont Marx. Vorrath habe 2009 als Diözesanadministrator „mit großer Umsicht“ das Bistum geleitet.

„Für all das Engagement, Dein Mitdenken und Dein Mitbeten sage ich Dir den aufrichtigen Dank im Namen der Deutschen Bischofskonferenz“, so der Kardinal. Er wünscht dem emeritierten Weihbischof für den „aktiven Ruhestand“ noch viele Jahre, „in denen Du Deine Zeit und Deine Tätigkeiten freier gestalten kannst und im guten Sinne Muße findest“.

Dem jetzt vom Papst zum neuen Weihbischof in Essen ernannten Domkapitular Wilhelm Zimmermann gratuliert Kardinal Marx. "Mit Ihnen erhält das Bistum Essen einen weiteren, engagierten und von den Gläubigen hoch geschätzten Seelsorger und Pfarrer als Weihbischof", heißt es im Glückwunschschreiben. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse