Propst Jürgen Schmidt plädiert für Toleranz und Offenheit

"Wir Menschen gehören zusammen, unabhängig von Heimat, Herkunft und Hautfarbe", betonte der Pfarrer der St. Ludgerus-Pfarrei in Essen-Werden beim WDR5-Radio-Gottesdienst zum Caritas-Sonntag.

Predigt am Caritas-Sonntag im WDR5-Radio-Gottesdienst 

Im WDR5-Radio-Gottesdienst zum Caritas-Sonntag aus der St. Ludgerus-Basilika in Essen-Werden hat sich Propst Jürgen Schmidt angesichts der wachsenden Flüchtlingsströme für Toleranz, Mitmenschlichkeit und Weltoffenheit ausgesprochen. Ausgehend vom Tages-Evangelium, das Jesus mit den Worten zitiert „Wer ein solches Kind um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf“, erinnerte Schmidt an das Leid vieler Flüchtlingskinder. Er betonte: „Nicht im Ansehen und Aussehen zeigt sich die Größe eines Menschen, sondern in seiner Bereitschaft, einen Anderen zu lieben und ihm barmherzig zu begegnen.“ Der Propst verwies auf die vielen Zeichen der Willkommenskultur, gerade in den vergangenen Tagen. „Ohne diese Woge der Sympathie und Solidarität wäre uns Welt eine lieblose und verwahrloste Wüste.“ Schmidt bekräftigte: „Wir Menschen gehören zusammen, unabhängig von Heimat, Herkunft und Hautfarbe.“ Diese Kultur könne niemand zerstören. (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse