Pontifikalamt am Aschermittwoch

Der Aschermittwoch ist der erste Tag einer 40-tägigen Fastenzeit, die der Vorbereitung auf Ostern dient. Weihbischof Ludger Schepers feiert in diesem Jahr den Gottesdienst am 22. Februar um 17.30 Uhr in Essener Dom.

Am Aschermittwoch, 22. Februar, feiert Weihbischof Ludger Schepers ein Pontifikalamt um 17.30 Uhr im Essener Dom. Während der Eucharistiefeier spendet der Weihbischof traditionell das Aschenkreuz, das als äußeres Zeichen der Trauer und Buße die Gläubigen auf die Fastenzeit einstimmen soll.

Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst von den Essener Domsingknaben unter Leitung von Domkapellmeister Georg Sump. Gesungen wird die „Missa super Frère Thibault“ von Orlando di Lasso sowie das „Wohl mir, dass ich Jesum habe“ von Johann Sebastian Bach. (ga)


Aschermittwoch
Der Aschermittwoch ist der erste Tag einer 40-tägigen Fastenzeit, die der Vorbereitung auf Ostern dient. Der Priester legt den Gläubigen an diesem Tag in den Gottesdiensten Asche auf. Das „Aschekreuz“ erinnert an die Vergänglichkeit des Menschen, symbolisiert die Bereitschaft zu Umkehr und Buße und zugleich die Hoffnung der Christen auf die Auferstehung. Der Aschermittwoch ist wie der Karfreitag in der katholischen Kirche ein strenger Fasttag, d. h. den Gläubigen ist an diesem Tag geboten, neben einer kleinen Stärkung morgens und abends nur eine Hauptmahlzeit zu sich zu nehmen. (lou)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse