von Thomas Rünker

Poetry Slam auf christlich: „Wie barmherzig bist du?“

Das Ruhrbistum lädt zum Poetry Slam der besonderen Art: Beim Preacher Slam tragen junge Leute kurze Texte rund ums Thema Barmherzigkeit vor, um so die Publikums-Jury zu überzeugen. Vorrunden in Lüdenscheid, Essen und Gelsenkirchen – Finale am 9. Juli im Dom

Erster Vorentscheid in Lüdenscheid - Finale in Essen

Mit einem Vorentscheid im Lüdenscheider Kulturhaus startet am Freitag, 17. Juni, um 20 Uhr der Preacher Slam des Ruhrbistums. Bei diesem von den bekannten Poetry Slams abgeleiteten Dichter-Wettstreit tragen Jugendliche und junge Erwachsene auf der Bühne kurze, selbstgeschriebene Texte vor. Das Publikum ist die Jury und kürt die besten Vorträge, deren Autoren sich damit für die Endrunde qualifizieren. Bis dahin gibt es nach dem Start in Lüdenscheid zwei weitere Vorrunden: am Montag, 20. Juni in Essen (19 Uhr, Weststadthalle) und am Freitag, 24. Juni in Gelsenkirchen (19 Uhr, Jugendkirche GleisX). Vom klassischen Poetry Slam unterscheidet sich der Preacher Slam zum einen durch das christliche Thema: Jeder „Slammer“ soll mit seinem Text die Frage „Wie barmherzig bist du?“ beantworten. Zum anderen winkt im Finale ein eher ungewöhnlicher Auftrittsort: Die Preacher-Slam-Sieger aller drei Vorrunden messen sich am 9. Juli beim großen Finale im Essener Dom.

„Keine rein christlichen Events“

Dennoch erwartet Organisator Stephan Hill, Jugendreferent im Bistum Essen, bei den Preacher-Slam-Abenden „keine rein christlichen Events“. Die Einladung richte sich „gerade auch an junge Leute, die nicht in einem kirchlichen Kontext aufgewachsen sind“. Religionszugehörigkeit und Herkunft spielen für die Teilnahme am Dichterwettstreit keine Rolle. Präsentiert werden die einzelnen Preacher-Slam-Vorrunden durch bekannte Namen aus der Szene: In Lüdenscheid begrüßt Marian Heuser die Gäste, in Gelsenkirchen moderiert Marco Jonas Jahn den Vorentscheid und in Essen führt Jay Nightwind beim Vorentscheid und beim Finale durchs Programm.

Schon wegen des besonderen Themas rechnet Jugendreferent Hill „mit einer großen Vielfalt an Texten. Ich bin gespannt, was junge Leute unter Hilfe für Bedürftige, sozialem Handeln, Mitmenschlichkeit etc. verstehen und was sie persönlich damit verbinden. Auch die Frage, was es für sie bedeuten kann, selber Hilfe in schwierige Lebenslagen zu kommen, ist spannend.“

Der Eintritt zu den Preacher Slams in Essen und Gelsenkirchen ist frei, für den Abend im Lüdenscheider Kulturhaus gibt es Eintrittskarten für 5 Euro im Vorverkauf online oder an der Abendkasse.

Wer selbst noch aktiv als Preacher Slammer mitmachen möchte, kann sich per E-Mail anmelden. Kurzentschlossene können zudem noch am kostenlosen Preacher-Slam-Workshop in GleisX teilnehmen, am Samstag, 11. Juni, von 9.30 bis 17 Uhr. Auch hierfür genügt eine kurze Anmeldung per E-Mail.

Am Samstag, 9. Juli, startet dann das große Preacher-Slam-Finale im Essener Dom. Im Rahmen der Festwoche „700 Jahre gotischer Dom“ treten ab 19 Uhr nicht nur die besten Preacher-Slammer zwischen Rhein und Ruhr, Emscher und Lenne auf, sondern auch die Essener Band „Werktagskapelle. Zudem gibt es einen Wortgottesdienst und anschließend eine Party im Domhof.

Die Termine des Preacher Slams im Überblick:

  • Freitag, 17. Juni, 20 Uhr: Kulturhaus Lüdenscheid – Moderation: Marian Heuser (Freiherr-vom-Stein-Straße 9)

  • Montag, 20. Juni, 19 Uhr: Weststadthalle Essen „WestStadtStory-Spezial“ - Moderation: Jay Nightwind (Thea-Leymann-Straße 23)

  • Freitag, 24. Juni, 19.30 Uhr: GleisX in Gelsenkirchen - Moderation: Marco Jonas Jahn (Stolzestr. 3a)

  • Samstag, 9. Juli, 19 Uhr: Finale im Essener Dom mit Wortgottesdienst und Party – Moderation: Jay Nightwind (Burgplatz 2)

Weitere Informationen zum Preacher Slam gibt es im Internet und auf Facebook.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse