Physik-Professor Niemtz räumt mit Illusionen auf

Der Wissenschaftler liest am Dienstag, 3. November, ab 19.30 Uhr im Essener Medienforum. Seiner Ansicht nach sind "Illusionen" wie die Vorstellung von der persönlichen Freiheit hinderlich bei der Suche nach Antworten auf die großen Fragen des Lebens.

Wissenschaftler liest am Dienstag im Essener Medienforum

Mit seinem Buch „Sich selbst verlieren und alles gewinnen“ ist der Physik-Professor Markolf Niemz am Dienstag, 3. November, ab 19.30 Uhr im Medienforum des Bistum Essen, Zwölfling 14, zu Gast. Niemz räumt in seinem Buch mit Illusionen auf, die für den Alltag tauglich seien, aber hinderlich, um über die tieferen Fragen des Lebens nachzudenken. Als solche Illusionen bezeichnet Niemz etwa die Vorstellung vom materiellen Glück, von der persönlichen Freiheit oder von einem personalen Ich. Diese Illusionen seien hartnäckig und erwiesen sich als Ballast wenn man beispielsweise über Gerechtigkeit nachdenke, über den Sinn von Leben und Tod oder über einen allmächtigen Gott. Niemz, der in Mannheim einen Lehrstuhl für Medizintechnik hat und an Lasermedizin forscht, lädt in seinem Buch dazu ein, die Illusionen zu verlieren, um alles zu gewinnen.

Karten für diese Lesung mit Autorengespräch sind für 12 Euro im Vorverkauf des Medienforums erhältlich oder – sofern nicht ausverkauft – an der Abendkasse. (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse