von Thomas Rünker

Pfarrer Alter spricht im „Wort zum Sonntag“ über gläubige Fußballer

Essener Seelsorger stellt in der ARD-Sendung am Samstagabend um 23.35 Uhr das öffentliche Bekenntnis vieler Top-Fußballer den Schwierigkeiten anderer Menschen gegenüber, über ihren Glauben zu sprechen.

"Immer da, wo es um etwas geht, hat der Glaube an Gott seinen natürlichen Platz"

Mit dem Glauben von Fußballspielern beschäftigt sich der Essener Pfarrer Gereon Alter in seinem nächsten „Wort zum Sonntag“ am Samstag, 11. Juni. Am Vorabend des ersten Deutschland-Spiels der Fußball-EM fragt er, warum sich so viele Fußballspieler offen zu ihrem Glauben an Gott bekennen, während es anderen Menschen oft schwer fällt, über ihren Glauben zu sprechen. Die Antwort des Pfarrers von St. Josef, Ruhrhalbinsel: „Immer da, wo es um etwas geht – um Sieg oder Niederlage, um Leidenschaft und Lebendigkeit: Da hat der Glaube an Gott seinen natürlichen Platz. Da, wo er nicht in Gestalt eines ideologischen Überbaus oder als miefiges Ritual daher kommt, sondern als etwas, das unser Leben ausmacht.“

Das „Wort zum Sonntag“ läuft am Samstagabend um 23.35 Uhr in der ARD. Zudem sind Sendetext, Video und weitere Informationen im Internet unter abrufbar.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse