von Thomas Rünker

Pater Philipp spricht im WDR über die Unscheinbarkeit Gottes im Alltag

Duisburger Prämonstratenser-Pater spricht an Fronleichnam, 26. Mai, und am Sonntag, 29. Mai, jeweils um 7.45 Uhr in „Hörmal“ auf WDR2.

An Fronleichnam zwei Sprecher aus dem Ruhrbistum im WDR-Radioprogramm

Sowohl an Fronleichnam, Donnerstag, 26. Mai, als auch am kommenden Sonntag, 29. Mai, spricht der Duisburg Prämonstratenser-Pater Philipp Reichling wieder geistliche Radio-Beiträge auf WDR2. Die Beiträge in der Sendung „Hörmal“ laufen jeweils um 7.45 Uhr.

An Fronleichnam beschäftigt sich Pater Philipp mit der Unscheinbarkeit Gottes in der Alltagswelt und dessen Bereitschaft, dem Menschen genau dort entgegen zu kommen. Im Beitrag am kommenden Sonntag geht es um die Frage, ob und wie man heutzutage Kritik üben kann, angesichts des viel zitierten und diskutierten Ausspruchs „Man wird ja wohl noch einmal sagen dürfen…“.

Mit Pater Philipp und dem Essener Pastoralreferenten Martin Dautzenberg ist das Bistum Essen an Fronleichnam gleich mit zwei Sprechern auf drei Wellen des WDR präsent. Dautzenberg spricht um 7.50 Uhr auf WDR3 und um 8.55 Uhr auf WDR4. Anschließend sind die Beiträge auf der Internetseite Kirche im WDR abrufbar.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse