von Thomas Rünker

Pastoralreferent schreibt eigenes Lied zur Eucharistischen Anbetung

Michael Kampmann aus Gelsenkirchen hat mit „Du, in unserer Mitte“ ein eigenes Lied für die Woche des „Ewigen Gebets“ in St. Augustinus geschrieben. Da sich das Lied aber auch für andere Eucharistische Anbetungen eignet, stellt er allen Interessierten Noten und Text kostenlos zur Verfügung.

Lied als "verbindender Akzent" in der Pfarrei

Mit einem eigenen neuen Lied möchte der Gelsenkirchener Pastoralreferent Michael Kampmann seine Gemeindemitglieder beim Eucharistischen Gebet unterstützen – gerade in der Woche des „Ewigen Gebets“, die aktuell in Kampmanns Pfarrei St. Augustinus läuft. „Das Lied ist ein verbindender Akzent“, sagt Kampmann: In allen Kirchen der Pfarrei gibt es in dieser Woche zu verschiedenen Zeiten Gebetstunden, und fast immer ist Kampmann mit seinem Lied dabei. „Du, in unserer Mitte – berühre du mein Herz“, heißt die Titelzeile, in der Kampmann die Idee des Eucharistischen Gebets zusammenfasst: Jesus Christus, der nach katholischer Überzeugung in einer gewandelten Hostie in der Kirche präsent ist.

Eucharistische Anbetung ist „schwieriges Thema“

Diese besondere Form des Gebets „ist ein schwieriges Thema“, weiß Kampmann aus seiner Erfahrung als Seelsorger, viele Katholiken hätten ihre Probleme mit dieser Vorstellung. Doch gerade das habe ihn zu seinem Lied motiviert: „In einem Lied kann ich Dinge noch einmal ganz anders ausdrücken als nur in Worten.“ Und er kann eigene Akzente setzen: Im seinem Lied bleibt es für Kampmann nicht beim ehrfürchtigen Knien und Staunen über die Gegenwart Gottes: „Du, in unserer Mitte – belebe du mein Herz, (…) Entzünde deine Liebe neu unter uns, mach uns zu Botinnen und Boten deines Friedens“, heißt es weiter im Refrain. Ein Aspekt der ihm besonders wichtig ist: „Ich setze mich der Gegenwart Gottes aus in der Erwartung, dass mich das berührt – und verändert“, betont Kampmann.

Andacht und Messe am Freitag in Herz-Jesu

Die Woche des „Ewigen Gebetes“, die es in ähnlicher Form einmal jährlich in jeder Pfarrei des Bistums Essen gibt, läuft in St. Augustinus noch bis zum Wochenende. Wer Michael Kampmann und sein Lied in diesem Rahmen hören möchte, kann zum Beispiel am Freitag, 9. September, in die Gelsenkirchener Herz-Jesu-Kirche, Skagerrakstraße 44, kommen. Um 17.30 Uhr beginnt in der Krypta eine Andacht, die Kampmann mit seinem Lied gestaltet. Und um 18.30 Uhr beginnt eine Messe, in der das Lied auch gesungen wird.

„Du, in unserer Mitte“ ist übrigens nicht das erste eigene Lied des musikalischen Pastoralreferenten: Im Juli hat Kampmann im Rahmen der Spenden-Aktion „Rio bewegt uns“ das Lied „Wir stehen auf und bewegen uns“ vorgestellt, das mit seinem Bezug auch zu den Paralympics derzeit wieder besonders aktuell ist.

Beide Lieder können auf der Internetseite von St. Augustinus, angehört werden. Weil sich „Du, in unserer Mitte“ auch für Eucharistische Anbetungen in anderen Gemeinden eignet stellt Kampmann neben der Audiodatei dort auch Noten und Text kostenlos zur Verfügung.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse