Pastor Bruno Freyaldenhoven gestorben

Gestorben ist im Alter von 72 Jahren Bruno Freyaldenhoven, Pastor an der Filialkirche St. Elisabeth in Duisburg-Duissern.

Nach langer schwerer Krankheit ist am 22. August 2011 Bruno Freyaldenhoven, Pastor an der Filialkirche St. Elisabeth in Duisburg-Duissern, im Alter von 72 Jahren gestorben. Die Totenvesper wird am Freitag, 26. August, 18.00 Uhr, in der St. Elisabeth-Kirche, Duissernstraße 22, gehalten. Das Auferstehungsamt wird hier am Dienstag, 30. August, 10.30 Uhr, gefeiert. Anschließend wird der Verstorbene in der Priestergruft auf dem Alten Friedhof in Duisburg-Neudorf, Sternbuschweg, beigesetzt.

Bruno Freyaldenhoven wurde 1962 im Essener Dom zum Priester geweiht. Als Kaplan und Religionslehrer war er bis 1972 in Duisburg-Hamborn tätig. Anschließend wurde er zum Spiritual am Priesterseminar in Essen-Werden ernannt. Drei Jahre später wurde er Pfarrer in St. Marien, Essen-Mitte. Von 1982 bis 2006 leitete Bruno Freyaldenhoven als Pfarrer die Gemeinde St. Elisabeth in Duisburg-Duissern und wirkte dort nach der Neustrukturierung der Pfarreien bis zu seinem Tod als Pastor.

Im Jahr 2002 wurde er zum Ehrendomherrn des Erzbistums Sens-Auxerre/Frankreich ernannt. Freyaldenhoven setzte sich mit großem Engagement für die Versöhnung und Freundschaft zwischen Deutschen und Franzosen ein und unterstützte in der bis heute bestehenden Partnerschaft zwischen St. Elisabeth und der Gemeinde St. Marsus in Auxerre die Kirche in Frankreich. (do)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse