Papst ruft zum weltweiten Gebet für Syrien auf

Zu einem weltweiten Tag des Gebets und des Fastens für den Frieden in Syrien und in aller Welt hat Papst Franziskus für den 7. September 2013 aufgerufen. Auch Bischof Overbeck bittet die Katholiken im Ruhrbistum, am 7. und 8. September 2013 in besonderer Weise für den Frieden in Syrien, im Nahen Osten und in der ganzen Welt zu beten.


Bischof Overbeck: „Die Gewalt muss ein Ende haben“

Mit einem eindringlichen "Ruf zum Frieden" hat Papst Franziskus ein Ende der Gewalt in aller Welt gefordert, vor allem in Syrien. Beim Angelus-Gebet am Sonntag, 1. September, auf dem Petersplatz in Rom sagte er: „Krieg führt nur zu Krieg, Gewalt führt nur zu Gewalt." Nicht mit einer „Kultur der Gewalt" sondern nur mit einer Kultur der Begegnung komme man zu friedlichem Einvernehmen unter den Völkern.

Für Samstag, 7. September, ruft der Papst zu einem weltweiten Tag des Gebets und des Fastens für den Frieden in Syrien und in aller Welt auf. Er bitte alle Religionen und alle Menschen, sich der Initiative anzuschließen. „Wir wollen eine Welt in Frieden, wir wollen Männer und Frauen des Friedens sein", betonte der Papst. „Wir wollen, dass in unserer von Spaltungen und Konflikten zerrissenen Welt Frieden entsteht." Zugleich fordert Franziskus die Konfliktparteien und die internationale Gemeinschaft auf, mit Mut und Entschlossenheit Verhandlungen zu führen und „blinde Gegensätze" zu überwinden. „Mit besonderer Entschiedenheit" verurteilt der Papst den Einsatz chemischer Waffen. Ausdrücklich verweist der Papst auf die vielen getöteten Kinder in Syrien. Er sei entsetzt und traurig über die schrecklichen Bilder der vergangenen Tage und Wochen.

„Die Gewalt in Syrien, im Nahe Osten und anderen Teilen der Welt muss ein Ende haben“, betont Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck. „Unendlich viel Leid habe der Einsatz von Waffen über die wehrlose Zivilbevölkerung gebracht. Fast 100.000 Tote, mehr als eine Million Flüchtlinge außer Landes und rund 3,7 Millionen Flüchtlinge innerhalb Syriens seien bislang die „furchtbare Folge“  einer nicht enden wollenden Gewalt. „Deshalb rufe ich alle Katholiken im Bistum Essen auf, am kommenden Wochenende, 7./8. September, in Eucharistiefeiern und Betstunden in besonderer Weise für den Frieden in Syrien, im Nahen Osten und in der ganzen Welt zu beten“, so Bischof Overbeck. (do)


Aufruf von Papst Franziskus

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse