"Ostern verwandelt alles Dunkle in Licht"

Als "Zeugen der österlichen Gegenwart Gottes zu leben, der mitten in der Nacht das Leben schenkt und alles Dunkel in Licht verwandelt", dazu rief Bischof Dr. Franz-Josef-Overbeck die Gläubigen bei der Osternachtfeier im Essener Dom auf.

Predigt von Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck bei der Osternachtfeier im Essener Dom

Dass am Osterfest, an dem die Christen die Auferstehung Jesu feiern, die "Nacht zum Ort von Licht und Helligkeit" werde, betonte Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck bei der Osternachtfeier im Essener Dom. Ostern weise den Menschen auf die Zukunft hin, in der alle "in die guten Hände Gottes fallen". Overbeck: "Gerade angesichts von Leid und Not, angesichts des Unerhörten, was schwere Sünde und Todsünde bei jeder Form von Missbrauch von Gewalt und Macht, von Vertrauen und Zuneigung nach sich zieht, dürfen alle wissen, dass sie nicht in ein Nichts fallen." Am Ende stehe der Zukunft verheißende Gott. Dieser gebe jedoch zugleich den Auftrag, "heute für alle Opfer von jeder Form von Missbrauch alles Menschenmögliche zu tun, damit diese in Würde leben können", so der Bischof. So könnten die Opfer eine "Ahnung von jenem Gott und von jenen Menschen erhalten", die um Gottes Willen Gutes täten.

Die Gesetze Gottes zu halten und den Anspruch der Kirche nicht zu vermindern, das gebe "Licht in den Nächten der Welt". Bischof Overbeck appellierte an alle gesellschaftlichen Kräfte, "sich den großen Themen der Generationengerechtigkeit, der Sensibilität für die Schöpfung, der Würde des Menschen – vor allem in Ehe und Familie – und dem Bewusstsein zu stellen, dass wir aus der Geschichte lernen". Die heutige Zeit rufe dazu auf, "geschichtsbewusste Menschen" zu sein, die nicht in der Unterhaltungsindustrie untergingen, sondern "ein bewusstes Verhältnis zum Vergangenen, Gegenwärtigen und Zukünftigen" entwickelten.

Überall dort, wo Sünde, Abkehr von Gott, Missbrauch und Gewalt regierten, wo Menschen das Leben "gnadenlos auskosten" wollten, seien Christen aufgerufen, "als Zeugen der österlichen Gegenwart Gottes zu leben, der mitten in der Nacht das Leben schenkt und alles Dunkel in Licht verwandelt", so Overbeck. Nicht die Nacht und das Dunkel hätten das letzte Wort, "sondern das Licht und das Leben". (do)

Die Predigt von Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck im Wortlaut

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse